Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
7 Tage vor
By motogp.com

Letzter Halt Valencia: 2019 wird mit einem Knall beendet

Das letzte Feuerwerk der Saison wird am Sonntag gezündet, aber noch ist nicht alles entschieden…

Nach 18 Runden, einigen der spektakulärsten Rennen der Geschichte und drei neuen Weltmeistern ist es fast Zeit, den Vorhang für 2019 zu schließen. Und das bedeutet, dass es Zeit für Valencia ist und damit die Rückkehr auf europäischen Boden, kühleren Temperaturen und der fantastischen Atmosphäre im Amphitheater des Circuit Ricardo Tormo. Von den Sitzplätzen aus kann man fast jeden Quadratzentimeter der Strecke einsehen, was es zur perfekten Bühne für ein Finale macht.

Marc Marquez (Repsol Honda Team) kommt auch in seiner sechsten Amtszeit in der MotoGP™ als König von den Übersee-Rennen zurück, aber es steht noch mehr als nur dieser persönliche Ruhm auf dem Spiel. In der Teamwertung stehen sich Repsol Honda und Ducati in der Finalrunde gegenüber, und Marquez hat bereits einen großen Teil dazu beigetragen, dass Honda jetzt dort steht. Kann er den Titel und damit die Dreifachkrone sichern? Andrea Dovizioso (Ducati Team) und Teamkollege Danilo Petrucci werden ihn aufhalten wollen, wobei sich Dovi schon den Vize-Titel gesichert hat. Und was ist mit Jorge Lorenzo (Repsol Honda Team)? Es war ein hartes Jahr für den fünfmaligen Weltmeister, der seine Genesung bis zur vollen Fitness und Anpassung an die Honda weiter fortsetzt, aber diese Strecke kennt er besser als die meisten anderen - und er hat in der Vergangenheit hier des öfteren dominiert.

Valencia GP: Das letzte Feuerwerk

Maverick Viñales (Monster Energy Yamaha MotoGP) kommt allerdings mit dem größten Schwung aus Sepang wieder nach Hause, nachdem er Marquez in Sepang schlagen konnte. Auch an Valencia hegt er einige gute Erinnerungen, vor allem der Gewinn der Moto3™ Weltmeisterschaft 2013 in der allerletzten Kurve lassen ihn wahrscheinlich ganz oben auf der Beobachtungsliste seiner Rivalen stehen. Dies gilt für einen ganz besonders: Alex Rins (Team Suzuki Ecstar).

Rins hat seit seinem unglaublichen Sieg in Silverstone eine schwere Phase hinter sich, aber der Spanier liegt im Kampf um den dritten Platz nur sieben Punkte hinter Viñales. Das bedeutet, dass er ihn schlagen muss und das mit einem gewissen Abstand, wenn er die Saison unter den ersten drei beenden will. Dafür wird er hart arbeiten müssen. Aber auch der Rookie-Teamkollege Joan Mir hat ihm in letzter Zeit etwas Kopfzerbrechen bereitet, und dieser Kampf scheint sich immer weiter zu verstärken...

Kapitel 18: Das Comeback-Wunder

Die wahre Rookie-Sensation war, ist und bleibt aber jemand anderes: Fabio Quartararo (Petronas Yamaha SRT). Auch wenn der Renntag in Sepang härter war als gedacht, nachdem der am Samstag mehrfach den Rundenrekord gebrochen hat und er die Taktik von Marquez im Q2 überlistete. Eine weitere Chance hat er noch in seiner Rookie-Saison den langersehnten Sieg zu holen. Aktuell liegt der Franzose knapp vor dem neunmaligen Weltmeister Valentino Rossi (Monster Energy Yamaha MotoGP), etwas was er ganz sicher so belassen möchte, denn das wäre eine grandiose Errungenschaft für den Lebenslauf in seinem Debütjahr. Valencia war nicht immer das beste Pflaster für "The Doctor", also ist auch da noch alles möglich.

Es gibt jedoch noch eine größere Ehre, für die Quartararo bereit ist alles zu geben: den Top Independent Team Fahrer-Titel. Mit einem gesunden 23-Punkte-Vorsprung gegenüber Jack Miller (Pramac Racing) - seinem einzigen verbliebenen Konkurrenten um den Titel - scheint es in gewisser Weise eine Formalität zu sein, aber wir sagen niemals nie, besonders wenn es um Jack Miller geht. Als Spitzenreiter der Independent Teams werden die beiden im Rennen wahrscheinlich auch Gesellschaft von Cal Crutchlow (LCR Honda Castrol) und Franco Morbidelli (Petronas Yamaha SRT) bekommen. Aber auch Johann Zarco (LCR Honda Idemitsu) sollte man bei seiner dritten Fahrt auf der Honda im Auge behalten. Sepang endete für ihn zwar ohne eigenes Verschulden vorzeitig - aber wie wird die Saison für den KTM gebeutelten Franzosen enden?

Streckenaufbau: eng, verdreht und technisch.....

Vor 12 Monaten endete die 2018er Saison für Red Bull KTM Factory Racing mit einem ordentlichen Hoch. Pol Espargaro legte bei Nässe eines seiner besten Rennen hin, um den dritten Platz zu belegen; sein erstes Premier-Class-Podium und auch das erste von KTM. Die harte Arbeit für das österreichische Werk ging unaufhörlich weiter, aber die guten Erinnerungen an die Strecke beweisen, dass sich die harte Arbeit auszahlt, manchmal in großem Stil. An diesem Wochenende werden wir keinen Miguel Oliveira bei Red Bull KTM Tech 3 sehen, denn Iker Lecuona debütiert als Verletzungsersatz früher als geplant - auch das wird sicher spannend anzusehen sein.

Das Aprilia Racing Team Gresini hofft unterdessen da ansetzen zu können, wo sie in Australien aufgehört haben, aber es war eine schwere Saison für das Noale-Werk, aber Valencia ist eine weitere Chance, die besten Ergebnisse der Saison zu erzielen. Für Aleix Espargaro ist es das Heimrennen, für Andrea Iannone ist es bekanntes Territorium. Können sie einen weiteren Angriff auf die ersten sechs starten?

Überhol-Hotspots: Circuit Ricardo Tormo

In der nächsten Saison werden 20 Rennen gefahren, aber zuvor beginnt am Dienstag im Vorsaisontest die Saison 2020. Für viele wird es eine neue Ära sein, für einige einfach die Chance, sich neu zu orientieren und mit ihren Plänen, die Welt zu erobern, neu anzufangen. Aber vorher warten die letzten 25 Punkte auf jeden, der es wagt, sie einzufordern, sei es für den eigenen Stolz oder um wichtige Plätze in der Gesamtwertung gutzumachen.

Sieh Dir das letzte Feuerwerk der MotoGP™ Saison von 2019 an, welches an diesem Wochenende im spanischen Valencia gezündet wird. 

Sieh Dir jedes Rennen im Jahr 2019 LIVE & OnDemand an und genieße mit dem MotoGP™ VideoPass die gesamte motogp.com-Videobibliothek, einschließlich technischer Features, exklusiver Interviews und klassischer Rennen