Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
21 Tage vor
By Team Suzuki Ecstar

Suzuki enthüllt brandneue Lackierung für 2020

Alex Rins und Joan Mir vom Team Suzuki Ecstar haben am Donnerstag in Sepang die silber-blauen GSX-RRs präsentiert

Das Team Suzuki Ecstar beginnt das neue Jahrzehnt mit einem festen Blick auf die Zukunft und verweist gleichzeitig auf seine illustren Rennerlebnisse.

2020 ist Suzukis 60. Rennjahr - ein Meilenstein, der mit dem brandneuen Farbschema des Teams gefeiert wird. Die elegante Kombination des vertrauten Blaus mit einem traditionelleren Schiefersilber wird das ambitionierte Duo von Alex Rins und Joan Mir von der Masse abheben.

Mit der GSX-RR wird in dieser Saison der reiche Rennsport-Stammbaum gewürdigt, den Suzuki 1960 mit seiner Teilnahme an der Isle of Man Tourist Trophy begann. Nur zwei Jahre später gewann Ernst Degner das erste GP-Rennen für Suzuki und seinen ersten Weltmeistertitel in der 50cc Kategorie.

Seitdem hat Suzuki als Hersteller eine lange Liste von Erfolgen gefeiert, darunter 14 weitere Weltmeistertitel, bis hin zu dem letzten Siegen 2019 mit Alex Rins beim Großen Preis von Amerika und den BritishGP in Silverstone.

Team Suzuki Ecstars fleißige und beeindruckende Kombination von Rins und Mir sollen das Biest zähmen. Die jungen Spanier treten nach einem erfolgreichen Jahr 2019 Bester Dinge in die Saison 2020 ein. Mit elf Top-5-Platzierungen, darunter zwei exzellente Siege, belegte Alex Rins den vierten Platz in der Meisterschaft des letzten Jahres und gehörte zu den Top-Fahrern in der MotoGP™. Er ist bereit, diese neue Saison mit aller Kraft in Angriff zu nehmen, um auf seinen Ergebnissen aufzubauen und dem Kabinett weitere Trophäen hinzuzufügen.

Joan Mir absolvierte 2019 mit dem Team Suzuki Ecstar eine bemerkenswerte Rookie-Saison, die insgesamt 10 Top-10-Platzierungen umfasste. Sein bestes Ergebnis war der fünfte Platz beim GP von Australien. Er ist zuversichtlich, 2020 das nächste Level zu erreichen, nachdem er sich mit der GSX-RR und der Königsklasse vertraut gemacht hat.

Shinichi Sahara - MotoGP-Projektleiter: „Die letzte Saison hat uns wichtige Informationen über unser Wettbewerbsniveau im Vergleich zu anderen Teams geliefert und auch zum Wachstum des MotoGP-Projekts beigetragen, was das technische Paket der GSX-RR und die Arbeitsmethodik innerhalb des Teams betrifft und zu Guter Letzt kommt auch die Erfahrung und Solidität von Rins und Mir mit ins Spiel. Wir hatten einige positive Ergebnisse und auch zwei herausragende Siege, was wirklich positiv ist, aber auch ein klares Gefühl, dass unser Potenzial noch besser ausgeschöpft werden kann. Mit dieser Einstellung starten wir in die Saison 2020 und bringen 60 Jahre Erfahrung im Rennsport mit, um unser Bestes zu geben, um noch bessere Ergebnisse zu erzielen. Seit unserem Comeback im Jahr 2015 haben wir kleine, aber stetige Schritte unternommen, die uns an die Spitze des Wettbewerbs zurückgeführt haben. Mit mehr als einem Fahrer haben wir Suzuki-Podiumsplätze und Siege errungen. Wir sind jetzt aufgerufen, diese Wettbewerbsfähigkeit weiter zu verbessern und einen weiteren Schritt zu machen, um konsequent um das Podium zu kämpfen.“

Ken Kawauchi - Technischer Manager: „Das Erbe, das wir in diesem Jahr auf unserer Verkleidung tragen, ist eine lange Geschichte des Rennsports, die viele Erfolge umfasst. Dies gibt uns einen weiteren Anstoß, uns weiter zu verbessern. Von Anfang an bestand die DNA von Suzuki darin, ein gutes Startpaket zu entwickeln und mit kleinen, aber stetigen technischen Schritten darauf aufzubauen. Diese Strategie hat sich in den letzten Jahren mit Podien und Siegen in der MotoGP ausgezahlt, und ich glaube, dass sie auch in Zukunft funktionieren kann. Wir haben bereits eine neue Motorspezifikation entwickelt, die von unserem Testfahrer Guintoli und unseren Werksfahrern Rins und Mir bei den Tests in Valencia und Jerez geschätzt wurde. Dies ist wahrscheinlich die Basis, von der aus wir vor Beginn der Saison mit den Tests in Sepang und Qatar beginnen werden. Im Winter haben wir daran gearbeitet, neue Lösungen für das Chassis und den Aufbau sowie für die Elektronik zu entwickeln. Die Verkleidungen werden ebenfalls eine wichtige Rolle spielen, und wir werden einige Optionen testen, die hoffentlich dazu beitragen können, die Gesamtleistung zu verbessern.“

Davide Brivio - Team Manager: „Die Saison 2019 war wichtig für uns, da wir das ganze Jahr über beständige Fortschritte erzielt haben. Ich glaube, dass dies der richtige Weg zum Erfolg ist. Alex hat zwei Siege geholt, was unser Ziel vor der Saison war und dann noch ein Podium. Wir haben viel gelernt und es war ein weiterer wichtiger Schritt für Alex und das gesamte Team. Wir sind auch sehr zufrieden mit Joan, denn er zeigte stetige Fortschritte und überwand die schwere Verletzung, die er sich in Brünn zugezogen hatte, um die Saison mit einigen sehr soliden Rennen zu beenden. Nicht nur die Ergebnisse waren hervorragend, sondern auch die gesamte Herangehensweise an das Rennwochenende und die Arbeitsweise. Auf beiden Seiten können wir von 2019 bis 2020 gute Lektionen belegen. Natürlich wird dies ein besonderes Jahr für Suzuki, da es unser 60. Renn-Jubiläum ist. Deshalb fühlen wir uns noch motivierter, uns vor allen unseren Fans und Mitarbeitern zu behaupten. Unsere Ingenieure in Japan haben im Winter an mehreren Teilen und kleinen Details gearbeitet, um unser gutes Paket zu verbessern. Die Fahrer sind bereit und ich glaube, wir müssen uns weiter Ziele setzen, um die Leistung des Teams mit beiden Fahrern immer wieder zu verbessern.“

Alex Rins: „Letzte Saison hat mir mit meinem ersten MotoGP Sieg eines der aufregendsten Gefühle der Welt beschert. Es war ein wahrgewordener Traum und der zweite Sieg fühlte sich auch erstaunlich an. Ich werde diese Emotionen in 2020 mitnehmen und das Bewusstsein für das Wachstum, das ich gemacht habe. Eine der wichtigsten Lektionen, die ich gelernt habe, ist, wie ich ein Rennen besser managen kann, insbesondere wenn ich führe oder darum kämpfe. Ich werde die spezielle Lackierung für die 60 Jahre im Rennsport tragen und das macht mich stolz. Eines der besten Dinge bei Suzuki ist, dass es eine echt familiäre Atmosphäre ist. Ich weiß nicht, ob es in der Vergangenheit auch so war, aber für mich fühlt es sich so an, als hätten sie etwas in der Suzuki-DNA, sodass man ständig zusammen das Streben nach Siegen lebt, und ich denke, das macht wirklich einen Unterschied. Jetzt im Jahr 2020 müssen wir konzentriert bleiben und gute Ergebnisse erzielen, mit Sicherheit mehr Podestplätze und hoffentlich auch mehr Siege erringen. Ich glaube, das ist der Weg zum Erfolg: Stück für Stück, Schritt für Schritt, mit harter Arbeit und zusammen.“

Möchtest Du mit all den Vorsaison-Tests und der eigentlichen Saison 2020 up to date bleiben? Dann aboniere schon jetzt den VideoPass für die komplette Saison!
Möchtest Du mit all den Vorsaison-Tests und der eigentlichen Saison 2020 up to date bleiben? Dann aboniere schon jetzt den VideoPass für die komplette Saison!