Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
17 Tage vor
By Petronas Yamaha SRT

Morbidelli: Training zu Hause, Instrumente lernen und mehr

Der Petronas Yamaha SRT-Fahrer teilt mit, wie er sich fit hält und auf welche anderen Dinge er seine Aufmerksamkeit gerichtet hat

Während sich auch Franco Morbidelli weiter an #StayAtHome hält, unterhielt er sich mit seinem Petronas Yamaha SRT-Team, um zu erzählen, wie er aktuell die Zeit verbringt.

Wie ist die Situation in deinem Land? Was sind die Einschränkungen?

"Im Moment müssen wir in Italien zu Hause bleiben. Die Einschränkungen bestehen hauptsächlich darin, dass man sein Haus nicht verlassen soll, es sei denn, man kauft Lebensmittel ein oder hat andere wichtige Angelegenheiten zu klären. Das ist seit letztem Montag so, also jetzt genau eine Woche, aber ich hoffe, dass sich die Situation bald verbessert.“

Support for this video player will be discontinued soon.

Verfolge Quartararo und Morbidelli in Sepang

Wie trainierst du und hältst dich fit für den Neustart der Saison?

„Ich trainiere momentan auf die einzig mögliche Weise: zu Hause. Ich versuche in Form zu bleiben, ohne mein Haus zu verlassen. Ich kann rennen gehen, wenn ich innerhalb der Landgrenzen meines Haushalts bleibe, also mache ich das, aber nicht viel mehr. Natürlich ist es nicht meine übliche Trainingsroutine, die ich im Fitnessstudio mache, aber ich bleibe in Form und bleibe bereit.“

Was machst du außer dem Training?

"Ich kann dem Plan, den wir hatten, nicht weiter verfolgen, aber wenn ich so viel Zeit zu Hause habe, kann ich Dinge, für die ich wegen all der Aufgaben, die ich während der Rennsaison habe und für die ich sonst keine Zeit habe, ausprobieren. Ich habe einige Instrumente und versuche diese zu lernen, sie zu spielen. Es ist nicht einfach!! Ich muss viel üben! Vielleicht kann ich am Ende dieser ganzen Sache Mundharmonika und Cajon spielen.“

Hast du die ersten Moto2™ und Moto3™-Rennen der Saison gesehen?

„Ich habe die Rennen in Qatar gesehen, John war großartig! Er lieferte ein großartiges Rennen und konnte sich den zweiten Platz sichern, das war gut. Es war schön, Xavi und Jake in der Moto2 und auch John und KIP in der Moto3 verfolgen zu können. Ich war aber auch ein bisschen traurig, da ich nicht dort sein konnte. Es war schön, weil ich auch meinen Freunden zuschauen und sie anfeuern konnte, ohne den Druck des Rennens im Nacken zu haben. Es waren allerdings gemischte Gefühle, da man einfdach das Gefühl hat, dass man selbst auch da sein sollte. “

Was würdest Du allen Menschen in Italien und anderswo sagen, die in der gleichen Situation leben wie Du?

„Meine Botschaft an alle italienischen Fans und Menschen in der gleichen Situation auf der ganzen Welt ist, ruhig zu bleiben, es ruhig anzugehen und die Aussagen der Weltgesundheitsorganisation zu respektieren. Wir sollten versuchen, die Zeit zu Hause zu genießen und das Maximum daraus zu ziehen. Wir können zu Hause Dinge tun, für die wir normalerweise keine Zeit haben. "

Und zur MotoGP™ Community?

„Für alle MotoGP-Fans: Wir machen gerade eine kleine Pause, aber hoffentlich sind wir bald auf den Rennstrecken dieser Welt unterwegs. Wenn wir es dann sind, können wir unser Ding mit noch mehr Kraft und Energie als zuvor durchziehen! "

Jedes Rennwochenende LIVE und OnDemand, exklusive Interviews, historische Rennen und vieles mehr: Das ist der MotoGP™ - VideoPass!