Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
3 Tage vor
By Red Bull KTM Ajo

Martin spricht über "tägliche Lern- und Trainingsroutine"

Der Red Bull KTM Ajo Moto2™-Fahrer begann während des Lockdowns einen Ernährungskurs und spricht mit seinem Team über die sozialen Medien

Jorge Martin nutzt seine Zeit in Andorra, um neue Dinge zu lernen, unter anderem startete er einen Ernährungskurs. Gleichzeitig hat der Red Bull KTM Ajo Moto2-Fahrer seine Trainingsroutine an die Situation angepasst und mit Einfallsreichtum Fitnessgeräte aus Haushaltsgegenständen hergestellt. In diesem Interview spricht er darüber, wie wichtig es ist, mit seinem Team in Kontakt zu bleiben und wie er auf alle Eventualitäten vorbereitet ist.

Moto2™ Qatar-Test - Tag 2: Jorge Martin gibt das Tempo vor

Wie läuft es bei Dir mit der Ausgangssperre?
"Es ist ein bisschen schwierig für mich. Normalerweise beinhaltet meine Trainingsroutine viel Sport im Freien. Ich gehe sehr gerne raus und verbringe normalerweise keine Zeit zu Hause, daher ist mein Haus auch ziemlich klein. Es ist eine schwierige Situation für alle, aber wir müssen die Empfehlungen beachten, wenn wir diesen Kampf gewinnen wollen.
Ich bin zurzeit in Andorra, wo sie uns ab dieser Woche erlauben, zu bestimmten Zeiten auf die Straße zu gehen und Sport zu treiben. Das macht die Dinge viel erträglicher.“


Wie schaffst du es zu trainieren und fit zu bleiben, ohne das Haus zu verlassen?
„Ich treibe jeden Nachmittag ungefähr zwei Stunden lang Sport. Ich habe zu Hause nicht viel Ausrüstung, deshalb benutze ich Wasserkrüge oder mit Gewicht gefüllte Rucksäcke, die mir helfen, funktionelles Widerstandstraining zu absolvieren. Mir geht es gut und ich fühle mich fit."

View this post on Instagram

????????No words needed! #elbowdown

A post shared by Jorge Martin Almoguera (@88jorgemartin) on


Was unterhält dich in dieser Zeit am meisten? Bist du zu alten Hobbies zurückgekehrt oder hast du eine neue Leidenschaft entdeckt?
„Eine tägliche Lern- und Trainingsroutine unterhält mich. Ich habe angefangen Ernährung zu studieren, weil ich der Meinung bin, dass es für einen Sportler sehr wichtig ist zu wissen, was er essen soll und warum. Dieser Kurs findet immer am Morgen statt. Ich lenke mich auch ab, indem ich mir Serien ansehe, bis der Nachmittag kommt und ich mit dem Training beginne. Es war mir sehr wichtig, diesen Zeitplan festzulegen und täglich einzuhalten.“

Vor dem Lockdown konntest Du die Vorsaison-Tests und einen kompletten Grand Prix absolvieren. Wie hast du dich gefühlt?
"Die Vorsaison lief ziemlich gut. Beim Test in Qatar wurde ich Zweiter, nachdem ich am zweiten Tag die Führung übernommen hatte. Später beim Grand Prix haben wir gute Arbeit geleistet - aber im Rennen hatten wir ein Problem mit dem Vorderreifen. Wir sind jedoch bereit zu gewinnen.“

View this post on Instagram

????????????????✊???? #JM88

A post shared by Jorge Martin Almoguera (@88jorgemartin) on

Hast Du Kontakt zu deinem Team?
„Ich bleibe mit ihnen in Kontakt; Alle zwei oder drei Tage sprechen wir über WhatsApp und erzählen uns, wie alles läuft und wie es uns geht. In der Situation, in der wir uns befinden, ist es wichtig, eine Beziehung zum Team aufrechtzuerhalten und zu wissen, dass es allen gut geht."

Verfolgst Du die virtuellen MotoGP™ -Rennen? Was denkst du darüber?
„Ja, ich habe sie gesehen und sie sind sehr unterhaltsam. Sie machen den Sonntag angenehmer - obwohl der Wunsch, aufs Motorrad zu steigen natürlich immer noch da ist."

Welche Botschaft möchtest Du schließlich an die Menschen zu Hause und vor allem an diejenigen senden, die jeden Tag daran arbeiten, die Pandemie zu bekämpfen?
„Ich möchte sowohl denjenigen, die zu Hause sind und die Sperre einhalten, als auch all jenen Menschen, die nach draußen gehen müssen, um zur Arbeit zu gehen und uns zu helfen, eine Unterstützungsbotschaft senden. Sie sind entscheidend für die Überwindung dieser Pandemie. Hoffentlich endet das alles bald mit den minimal möglichen negativen Konsequenzen."