Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
14 Tage vor
By motogp.com

Lorenzo gewinnt Wildcard-Einsatz beim virtuellen BritishGP

Der fünfmalige Weltmeister gewann bei seiner Rückkehr zur MotoGP™- sein erster Sieg mit Yamaha seit Valencia 2016!

Jorge Lorenzo von Monster Energy Yamaha MotoGP ist erneut ein MotoGP™-Rennsieger geworden, nachdem er sich in der Schlussphase des Michelin® Virtual British Grand Prix am Sonntag gegen Tito Rabat von Reale Avintia durchgesetzt hat. Lorenzo machte das Beste aus seinem einzigen Wildcard-Auftritt im Jahr 2020, indem er seinen ersten Sieg im Blau von Yamaha seit Valencia 2016 feierte.

Wie wir inzwischen wissen, sorgt die erste Runde stets für ordentlich Drama. Der erste Vorfall ereignete sich, als Takaaki Nakagami von LCR Idemitsu Honda Lorenzo zwischen Kurve 2 und 3 zu Boden riss. Fabio Quartararo von Petronas Yamaha SRT gelang der Holeshot, aber er wurde schnell auf den zweiten Platz verdrängt, als Nakagami bei ihm durchschlüpfte, als die Gruppe die Hangar-Gerade herunter preschte.

Die besten Momente vom Michelin® Virtual British Grand Prix

Quartararo war sehr daran interessiert, seinen früheren Fehler auszugleichen, möglicherweise wollte er am Ende zu viel, denn schon bald klappte ihm das Vorderrad seiner Yamaha M1 ein und so gesellte er sich im Kies zu seinem Markenkollegen Lorenzo. Der Sturz des Franzosen katapultierte Francesco Bagnaia von Pramac Racing auf den zweiten Platz. Der Italiener brauchte ein Podium, um an die Spitze der virtuellen Wertung zu gelangen. Dieses Ziel rutschte jedoch weiter in die Ferne, als dem Italiener auch die Front einklappte. Ein überraschender Fehler des Red Bull Ring-Siegers.

Als wir die Eröffnungsrunde beendet hatten, führte Nakagami mit Rabat und Michelle Pirro vom Ducati Team. Quartararo machte nach seinem Crash in der ersten Runde einige Fortschritte, aber er erlitt einen weiteren Rückschlag, als er nach einer Kollision mit Rabat stürzte. Nach vier Runden fand Lorenzo langsam seine Pace wieder und drückte sich an Pirro vorbei, um den dritten Platz zu erobern.

Nakagami erreichte die fünfte ohne einen einzigen Fehler zu machen, was sich aber schnell ändern sollte. Die Hoffnungen des japanischen Fahrers auf einen ersten MotoGP™-Sieg schwanden, als er beim Bremsen in "The Loop" ausfiel. Dies spielte Rabat in die Karten, sehr zur Freude des Spaniers. Zu diesem Zeitpunkt war der fünfmalige Weltmeister Lorenzo auf dem zweiten Platz und hatte die Rennführung fest im Blick.

Der Yamaha-Mann brauchte zwei Runden, um sich dem Hinterrad von Rabats Ducati zu nähern, und eine weitere Runde, um ihn sauber zu überholen. Nachdem er klare Luft vor sich hatte, begann er sich abzusetzen und kam in der letzten Runde zwei Sekunden vor Rabat über die Ziellinie, um nur wenige Monate nach der Bekanntgabe seines Rücktritts einen weiteren Sieg in der MotoGP™ zu erringen.

Der Michelin® Virtual British Grand Prix

Quartararo holte sich den letzten Platz auf dem virtuellen Podium, nachdem er in der letzten Runde an Nakagami vorbeigefahren war, um sein virtuelles Debütpodest zu holen. Pirro vervollständigte die Top 5 vor Lorenzo Savadori von Aprilia, einem enttäuschten Bagnaia und Joan Mir von Team Suzuki Ecstar.

Exklusive Interviews, historische Rennen und viele weitere fantastische Inhalte: Das alles gibt's mit dem MotoGP™ - VideoPass!