Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
29 Tage vor
By motogp.com

Granado setzt souveränes Wochenende mit de Pole fort

Der Brasilianer setzte sich in der MotoE™-Qualifyingrunde gegen zwei Klassen-Rookies durch

Bisher konnte niemand Eric Granado (Avintia Esponsorama Racing) beim Gran Premio Red Bull de España das Wasser reichen, und der Brasilianer war auch in der E-Pole unschlagbar. Granado fuhe in seiner fliegenden Runde eine 1:48.620, womit er den Deutschen Lukas Tulovic (Tech3 E-Racing) um 0,191 Sek. schlug. Dominique Aegerter (Dynavolt Intact GP) lag mit 0,256 Rückstand zur E-Pole auf dem dritten Platz.

Die E-Pole des FIM Enel MotoE™ Weltcups fand unter sengend-heißen Bedingungen statt. Die Startaufstellung verlief in umgekehrter Reihenfolge zu den Ergebnissen aus dem Freien Training. Jakub Kornfeil (WithU Motorsport) war der Erste, der seine Messlatte ablegte - eine 1:51.012. Die Zeiten wurden indes immer schneller, und Alex De Angelis (Octo Pramac MotoE) übernahm in der Anfangsphase mit einer niedrigen 1:49-Zeit die Führung.

De Angelis belegte die provisorische Pole jedoch nicht lange. Nur so lange, bis Alejandro Medina (Openbank Aspar Team) die Zeiten in den 1:48-Bereich drückte. Der Staffelstab ging dann an den ehemaligen Kiefer Racing Pilot, der überraschend die Spitze der Gesamtwertung übernahm. Zwei Fahrer, die letztes Jahr am Cup teilnahmen, konnten die Leistung des Deutschen nicht übertreffen. Xavier Simeon (LCR E-Team) und der amtierende Cup-Sieger Matteo Ferrari (Trentino Gresini MotoE) blieben 0,2 bzw. 0,1 Sekunden zurück.

Canepa zerstört sein MotoE™-Bike bei heftigem E-Pole-Crash

Niccolo Canepa (LCR E-Team) sah auf seiner Runde extrem stark aus. Der Italiener setzte rote Sektoren, doch in der schnellen Kurve 11 kam es zu einer Katastrophe. Canepa verlor die Kontrolle über sein Vorderrad und rutschte aus, wodurch seine Energica Ego Corsa in Stücke gerissen wurde. Dies hatte zur Folge, dass die Session mit den roten Fahnen unterbrochen wurde - ganz zum Leidwesen für Dominique Aegerter, der gerade den ersten Sektor mit Bestzeit durchlaufen hatte.

Nach dem Neustart der Session war Aegerter erneut auf einer potenziellen Pole-Runde, verlor jedoch 0,065 Sekunden auf Tulovic. Dann war es nur noch ein Fahrer, der seine Chance bekommen sollte - Eric Granado. Auf halber Strecke sah es so aus, als hätte Tulovic die E-Pole in der Tasche, da Granado zwei Zehntel verlor, aber ein herausragender dritter Sektor folgte. Könnte der Fahrer mit der Nummer 51 seinen Vorteil  von 0,2 Sek. im letzten Sektor halten? Nicht ganz, aber ausreichend, um sich die E-Pole mit 0,191 Sekunden Vorsprung auf Tulovic's Zeit zu schnappen und dem Rookie in der Elektroklasse sein Überraschungsdebüt zu verweigern.

Kann jemand Granado am Sonntagmorgen schlagen? Finde es um 10:05 Uhr Ortszeit (GMT +2) heraus, wenn die Elektroklasse in Jerez in ihre erste Schlacht des Jahres zieht.

Klicke hier für die vollständigen Ergebnisse!

Exklusive Interviews, historische Rennen und viele weitere fantastische Inhalte: Das alles gibt's mit dem MotoGP™ - VideoPass!

Empfehlungen