Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
21 Tage vor
By motogp.com

Quartararo: Frankreichs erfolgreichster GP-Fahrer

Der zweite Sieg des Petronas Yamaha SRT-Fahrers in Folge in Jerez war ein weiterer historischer Meilenstein für ihn und sein Heimatland

Uns gehen die Superlative aus, die Fabio Quartararo von Petronas Yamaha SRT beschreiben. Der 21-Jährige fuhr zu seinem zweiten Sieg in Folge in Jerez und erzielte 50 von 50 maximalen Punkte. Er verlässt den Gran Premio Red Bull von Andalusien mit einem 10-Punkte-Vorsprung gegenüber Maverick Viñales (Monster Energy Yamaha MotoGP) in der MotoGP™ Weltmeisterschaft.

"Was gibt es Schöneres als mit seinem Idol zu fahren"

Quartararos erster Rennsieg war mächtig beeindruckend, aber sein zweiter war wohl noch besser. Unter Bedingungen, die etwas anstrengender waren als am Eröffnungswochenende von 2020, verwandelte Quartararo die Pole zum zweiten Mal in sieben Tagen in einen Sieg - und ließ dabei seine Konkurrenz weit hinter sich. Die ihn jagenden YZR-M1's von Viñales und Valentino Rossi (Monster Energy Yamaha MotoGP) hatten keine Antwort auf den Franzosen - niemand tat das.

Quartararo überquerte die Ziellinie und schrieb seinen Namen erneut in die Geschichtsbücher. Letzte Woche war er der achtjüngste Fahrer, der ein Rennen der Königsklasse gewann, Yamahas erster Satellitenfahrer, der ein MotoGP™-Rennen gewinnen konnnte, der erste Yamaha-Fahrer, der seit Lorenzo in Valencia 2016 die Pole zum Sieg verwandelte, und der erste französische Sieger in der Königsklasse in über 20 Jahren.

Dieses Wochenende war Quartararo nach Marc Marquez (Repsol Honda Team) der zweitjüngste Fahrer, der hintereinander Rennen in der Königsklasse gewinnen konnte. Der amtierende Rookie des Jahres wurde auch Frankreichs erfolgreichster Fahrer aller Zeiten in der Königsklasse.

MotoGP™: 2/2 – Quatararo gewinnt zweites Rennen in Folge

Ein erfolgreiches Wochenende für Quartararo, der von der Abwesenheit des Weltmeisters profitiert hat. Aber was hat der Tabellenführer über das Rennen in Andalusien gesagt?

„Das war hart. Normalerweise starten wir mit einem neuen Reifen aus der Startaufstellung, aber heute entscheiden wir uns mit Yamaha zusammen, im Warm-Up drei Runden damit zu fahren, um zu sehen, ob der Reifen in Ordnung ist “, sagte Quartararo im Parc Ferme. „Ich bin so glücklich, dass wir von Anfang an ein erstaunliches Tempo gehen konnnten, um die Lücke zu schließen und das Mapping so schnell zu ändern. Ich war so glücklich, weil ich meine Pace gefunden habe, aber es war wirklich hart. Als ich mit vier Sekunden Vorsprung ins Ziel kam, konnte ich es nicht glauben."

"Ich habe heute auch einige Fehler gemacht, aber kleine. Es war so schwer, mit dieser Temperatur 25 Runden vorne zu fahren… Ich denke, es war ehrlich gesagt das härteste Rennen meines Lebens. Es war so heiß, ich hatte keine Luft, meine Hände und meine Füße waren so heiß. Es war wirklich schwierig, aber ehrlich gesagt fühlte ich mich auf dem Motorrad wirklich gut. Was in der MotoGP schwierig ist, ist das die Bedingungen in den Rennen so unterschiedlich sein können und wir uns so schnell anpassen müssen. Ich denke, das war das Schwierigste hier in Jerez. "​

Als nächstes geht's nach Brünn.  Alle Augen werden auf Marc Marquez gerichtet sein, wenn er zurückkehrt, um zu versuchen, seine MotoGP™-Krone zu verteidigen, aber Quartararo scheint mehr als bereit zu sein, sie dem Spanier zu entreißen.

Exklusive Interviews, historische Rennen und viele weitere fantastische Inhalte: Das alles gibt's mit dem MotoGP™ - VideoPass!