Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
10 Tage vor
By motogp.com

McPhee siegt, WM-Favorit Arenas stürzt im Misano-Thriller

Der rasende Schotte gewinnt vom 17. Startplatz aus, während der Moto3™-Titelkampf in San Marino eine große Wendung nimmt

Beim 150. Moto3™ Grand Prix produzierte John McPhee (Petronas Sprinta Racing) die Fahrt seines Lebens, denn der Schotte ging von P17 aus ins Renne, welches er am Ende als Sieger eines großartigen und dramatischen Moto3™ Rennens beendete. Der Polesitter Ai Ogura (Honda Team Asia) holte beim Gran Premio Lenovo di San Marino e della Riviera di Rimini einen weiteren Podiumsplatz auf dem zweiten Platz. Der Sieger des Rennens von 2019, Tatsuki Suzuki (SIC58 Squadra Corse), überquerte die Linie als Dritter. In der vorletzten Runde stürzte der WM-Führende Albert Arenas (Pull & Bear Aspar) aus der Spitzengruppe und sah, dass sein WM-Vorteil auf 14 Punkte verkürzt wurde.

Arenas stürzt, was die Moto3™-WM weit aufsprengt

Ogura bekam den Start, auf den er von der Pole Position aus gehofft hatte, aber Suzuki war von Anfang an sauber und aggressiv unterwegs und übernahm in Kurve 2 bereits wieder die Führung. Momente später gab es im Moto3™ -Rennen ein großes Drama, als drei Fahrer in Kurve 4 kollidierten. Sergio Garcia (Estrella Galicia 0,0) klappte die Front ein, wodurch Raul Fernandez (Red Bull KTM Ajo) und er GP-Sieger der Steiermark, Celestino Vietti (SKY Racing Team VR46) nicht ausweichen konnten. Damit fielen gleich drei führende Konkurrenten in Runde 1 aus. Fernandez begab sich zur Untersuchung ins Medical Cennter.

Zurück an der Spitze drehte Suzuki seine Runden, aber Gabriel Rodrigo (Kömmerling Gresini Moto3) machte in der Anfangsphase ordentlich Druck. Der Argentinier übernahm die Führung in Kurve 13, gefolgt von Ogura, aber Suzuki kämpfte sich direkt wieder zurück. 

Nach dem Start von P19 sorgte Darryn Binder von CIP Green Power am Renntag wieder für erstaunte Gesichte. Der Südafrikaner tauchte in Kurve 4 in Runde 5 bereits im Inneren von Andrea Migno (SKY Racing Team VR46) auf, wodurch Binder schon bald P4 einnahm. Aber damit nicht genug, in Runde 8 übernahm Binder die Führung, aber Rodrigo biss in Kurve 10 direkt zurück, wobei sich die Positionen auf dem Misano World Circuit Marco Simoncelli ständig änderten.

In Kurve 2 gab es leichten Kontakt zwischen Binder und Tony Arbolino (Rivacold Snipers Team), wodurch der Italiner ein paar Plätze verlor. Nach seinem bisher schlechtesten Qualifying der Saison (P13) rückte Arenas nun in den Vordergrund. Der Tabellenführer war neun Runden vor Schluss auf dem dritten Platz, als das Drama seinen Lauf nahm. Zunächst war es Binder, der am Ausgang von Kurve 6 zu Boden ging. Glücklicherweise rammte niemand den Südafrikaner, wobei Foggia, der in Schlagdistanz zu Binder war, viel Zeit verlor.

Fünf vor Schluss setzte McPhee seinen Angriff, denn der Schotte lag in Kurve 4 noch auf dem zweiten Platz und zeigte Rodrigo in Kurve 8, was in ihm steckt, der aber war gut auf den Bremsen. Masia schnappte sich plötzlich McPhee, bevor der dann an Rodrigo in Kurve 11 vorbei fuhr, um die Führung zu übernehmen - es begann sehr spannend zu werden. 

Anscheinend gab es noch nicht genug Drama in diesem siebten Saisonrennen, denn nachdem Arbolino in Kurve 2 weit ging, stürzte Arenas in Kurve 3. Das Rennen des Meisterschaftsführers war mit etwas mehr als zwei Runden vor Schluss beendet. 

Es war schließlich Masia, der in der letzten Runde führte, dicht gefolgt von McPhee, wobei such Rodrigo in Kurve 2 auf dem zweiten Platz schob. Suzuki versuchte dann in Kurve 4 und 5 sein Glück an McPhee vorbei zu kommen - und es funktionierte. Auf der Gegengeraden wurden alle Ellbogen ausgestreckt - es passte kein Blatt Papier mehr zwischen die Piloten. Es kam zum Kontakt zwischen Masia und Rodrigo, wodruchi McPhee einen sauberen Angriff starten konnte, um die Führung in Kurve 8 zu übernehmen, während Ogura innen versuchte gegenzuhalten. Ogura wurde dann aber von Suzuki überholt, während McPhee das Rennen anführte.

McPhee machte im letzten Sektor keinen Fehler und trotz der besten Bemühungen von Ogura überquerte McPhee zum ersten Mal seit Le Mans 2019 die Ziellinie als Führender. Ogura war nur 0,037s vom Sieg entfernt, als die beiden Titelanwärter Arenas' Unglück voll ausnutzten. Suzuki holt sich ein Podium auf der Strecke, die nach dem verstorbenen, großartigen SuperSic 58 - Marco Simoncelli benannt ist.

Rookie Jeremy Alcoba (Kömmerling Gresini Moto3) erzielte sein bestes Saisonergebnis mit einem fantastischen P4-Ergebnis in Misano. In der letzten Runde setzte er sich gegen seinen Teamkollegen Rodrigo durch, nachdem der Argentinier zurückgedrängt wurde. Arbolino holte sich auf heimischem Boden eine wertvolles Top 5 Resultat, wobei sich Masia mit P7 zufrieden geben musste, nachdem er in der letzten Runde ein wenig abgeschmiert worden war. Romano Fenati (Sterilgarda Max Racing Team) holt ebenfalls sein bestes Saisonergebnis auf P8, kurz vor Foggia und Migno, die die Top 10 vervollständigen.

Moto3™-Rückblick: McPhee-Meisterklasse eröffnet Titelkampf

Ayumu Sasaki (Red Bull KTM Tech3) und Alonso Lopez (Sterilgarda Max Racing Team) fielen in Kurve 8 in der Spitzengruppe zusammen aus - Fahrer ok.

Das Moto3™-Titelrennen nimmt eine weitere gigantische Wendung. Ogura liegt in der Gesamtwertung nur noch fünf Punkte hinter Arenas, McPhee nur noch 14 Punkte - aufregend genug? Darauf kann man wetten! Die Fahrer kehren nächstes Wochenende bereits nach Misano zurück. Kann Arenas zurückschlagen?

Top 10:
1. John McPhee (Petronas Sprinta Racing)
2. Ai Ogura (Honda Team Asia) + 0.037
3. Tatsuki Suzuki (SIC58 Squadra Corse) + 0.232
4. Jeremy Alcoba (Kömmerling Gresini Moto3) + 0.393
5. Gabriel Rodrigo (Kömmerling Gresini Moto3) + 0.490
6. Tony Arbolino (Rivacold Snipers Team) + 0.543
7. Jaume Masia (Leopard Racing) + 0.833
8. Romano Fenati (Sterilgarda Max Racing Team) + 0.928
9. Dennis Foggia (Leopard Racing) + 0.976
10. Andrea Migno (SKY Racing Team VR46) + 1.121

Exklusive Interviews, historische Rennen und viele weitere fantastische Inhalte: Das alles gibt's mit dem MotoGP™ - VideoPass!