Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
21 Tage vor
By motogp.com

Aegerter geht als Sieger aus dem 1. MotoE™-Thriller hervor

Weltcup-Leader erweitert seinen Vorteil in einer weiteren actionreichen und dramatischen MotoE™-Schlacht

Dominque Aegerter (Dynavolt Intact GP) ging als Sieger aus einer letzten Runde des FIM Enel MotoE™ Weltcup-Kampfes im ersten Rennen des Gran Premio TISSOT dell'Emilia Romagna e della Riviera di Rimini hervor. Der Schweizer schlug die Titelrivalen Jordi Torres (Pons Racing 40) und Matteo Ferrari (Trentino Gresini MotoE) auf der Linie, wobei Ferrari nach dem Rennen eine Position verlor und auf P3 degradiert wurde, weil er in der letzten Runde die Streckenbegrenzungen überschritten hatte.

Es war Ferrari, der den Holeshot von der zweiten Startposition aus in Kurve 1 holte, während der Polesitter Torres auf den zweiten Platz rutschte. Dann aber folgte auch schon das erste Drama, als Lukas Tulovic (Tech3 E-Racing) in Kurve 2 in der Mitte des Feldes einen großen Highsider erlitt. Zum Glück konnten alle Fahrer Tulovic ausweichen. Der deutsche Fahrer wurde anschließend zur Untersuchung ins Medical Center transportiert. Tech3 bestätigte später, dass Tulovic einen gebrochenen dritten Mittelhandknochen in der rechten Hand davonngetragen hat und Schmerzen im rechten Knöchel verspürt. Die Ärzte entschieden morgen früh, ob er fit genug für Rennen 2 ist.

Riesiges Drama in der MotoE™, als Granado Simeon auslöscht

Aus Runde 1 ging Ferrari aus der sechsköpfigen Spitzengruppe hervor, wobei Aegerter in Runde 2 den zweiten Platz vor Torres belegte. In Runde 3 folgte allerdings noch mehr Drama - großes Drama. Eric Granado (Avintia Esponsorama Racing), Pacesetter im Freien Training, sah etwas ungeduldig aus, als er sich an Mattia Casadei (Ongetta SIC58 Squadracorse) vorbei drückte. Kurz zuvor machte der Brasilianer einen Zug gegen Xavier Simeon (LCR E-Team) in der engen Kurve 4. Es sah so aus, als wäre Granado das Manöver gelungen, aber das Vorderrad seines Energica Ego Corsa klappte plötzlich ein. Simeon befand sich auf der Außenseite in einer denkbar unglücklichen Position. Beide Fahrer gingen zu Boden und waren damit aus dem Rennen.  Zum Glück bleiben beide unverletzt, aber für ihre Titelhoffnungen ist das wahrlich eine Katastrophe. Dies bedeutet auch, dass das Duo morgen für Rennen 2 vom Ende der Startaufstellung starten muss.

Der Vorfall sorgte für eine große klaffende Lück zwischen der Spitzengruppe, die auch drei Fahrern bestand und Casadei, der 0,8 Sekunden dahinter auf P4 lag. Ferrari führte Torres und Aegerter an. Drei Runden vor Schluss machte Aegerter in Kurve 14 seinen Zug auf Torres. Torres konnte jedoch den Schweizer Fahrer zurückdrängen und P2 zurückerobern - was Ferrari ein wenig Luft verschaffte.

Zu Beginn der letzten Runde zeigte Aegerter Torres erneut sein Vorderrad - und machte einen brillianten Pass in Kurve 1. Jetzt waren die ersten beiden im Titelkampf auch die ersten beiden im Rennen. Aegerter hockte im Windschatten seines Rivalen und bog selbstbewusst in Kurve 14 ein. Aegerter befand sich im Inneren von Ferrari und übernahm die Führung. Könnte Ferrari zurückschlagen? Nicht ganz, Aegerter führte durch den letzten Sektor und behielt die Führung durch die letzte Kurve, um einen entscheidenden Sieg im ersten Rennen zu erringen.

Bei dem Versuch, Aegerter auf dem Weg zur Linie zu schlagen, überschritt Ferrari in Kurve 16 die Streckenbeschränkungen und wurde um eine Position herabgestuft , wodurch Torres P2 mit nach Hause nahm. Die ersten drei wurden im ersten Rennen von nur 0,103 Sekunden getrennt. Aegerter baute seinen Vorsprung in der Gesamtwertung auf 19 Punkte vor Torres aus, Ferrari liegt indes zwei Zähler hinter Torres auf P3. Darüber hinaus sicherten sich die Podiumsplatzierten am Sonntag den Start in der ersten Reihe für das zweite Rennen.

Die letzte Runde der MotoE™-Schlacht, die Aegerter gewann

Casadei holte sich 2,5 Sekunden dahinter sein viertes Top-5-Ergebnis in Folge. Tommaso Marcon (Tech3 E-Racing) vervollständigte die Top-Fünf. Niccolo Canepa (LCR E-Team) beendete das Rennen auf P7, etwas mehr als eine halbe Sekunde vor einer großen Gruppe von Fahrern, die um die verbleibenden Top-10-Positionen kämpften. Alejandro Medina (Openbank Aspar Team), Joh Hook (Octo Pramac MotoE), Xavi Cardelus (Avintia Esponsorama Racing) und Alessandro Zaccone (Trentino Gresini MotoE) überquerten die Linie im Abstand von nur einer halben Sekunde, um die Top 10 abzurunden.

Alex de Angelis (Octo Pramac MotoE) und Mike Di Meglio (EG 0,0 Marc VDS) stürzten im ersten Rennen unverletzt.

Ein fantastisches Rennen in der MotoE™ am Samstag bereitet uns auf einen weiteren Thriller mit sieben Runden am Sonntagmorgen  um 10:05 Uhr (GMT + 2) vor.

Top 10:
1. Dominque Aegerter (Dynavolt Intact GP)
2. Jordi Torres (Pons Racing 40) + 0,103
3. Matteo Ferrari (Trentino Gresini MotoE) + 0,075 *
4. Mattia Casadei (Ongetta SIC58 Squadracorse) + 2,531
5. Tommaso Marcon (Tech3 E-Racing) + 6,578
6. Niccolo Canepa (LCR E-Team) + 7,695
7. Alejandro Medina (Openbank Aspar Team) + 8,277
8. Josh Hook (Octo Pramac MotoE) + 8,336
9. Xavi Cardelus (Avintia Esponsorama Racing) + 8,553
10. Alessandro Zaccone (Trentino Gresini MotoE) + 8,640
* Ein-Platz-Strafe

Klicke hier für die vollständigen Ergebnisse!

Exklusive Interviews, historische Rennen und viele weitere fantastische Inhalte: Das alles gibt's mit dem MotoGP™ - VideoPass!