Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
9 Tage vor
By motogp.com

MotoE™: Das spektakuläre Saisonfinale in Frankreich

Wer der Gewinner des FIM Enel MotoE™-Weltcups 2020 wird, steht kurz vor der Entscheidung. Gastgeber der beiden finalen Schlachten ist LeMans

Die Zeit ist gekommen. Nach einigen herausragenden Rennen in Jerez und Misano stehen die beiden letzten Showdowns des FIM Enel MotoE™-Weltcups von 2020 vor der Tür und mit Le Mans begrüßt ein neuer Austragungsort die MotoE™ erstmals in Frankreich. Mit erfahrenen Routiniers, die im Kampf um die Krone gegen Rookies antreten, könnten diese letzten beiden Rennen für eine interessante Wendung sorgen. Alles steht noch auf dem Spiel, da die letzten 50 Punkte des Jahres noch einmal alles verändern können und nach dem Drama, das wir bereits in dieser Saison gesehen haben, ist niemandem auch nur irgendetwas sicher...

Aktuell steht der Pokalsieger von 2019, Matteo Ferrari (Trentino Gresini MotoE), an der Spitze. Der Italiener war stets konstant und holte immer wieder Punkte, womit er seinen nächsten Herausforderer, Dominique Aegerter (Dynavolt Intact GP), um vier Punkte hinter sich hält, wobei da mehr Glück als Verstand im Spiel war, denn Ferrari machte jedoch in Andalusien einen Fehler, während Aegerter in Misano die WM-Führung verlor, weil er Opfer eines Fahrfehlers seines Konkurrenten wurde. Wird das ihre Herangehensweise im Finale ändern? Aegerter muss gewinnen, aber vier Punkte sind kein großes Defizit - und er weiß, dass er mehr als schnell genug war, um in jedem Rennen um den Sieg zu kämpfen...wäre da nicht das Pech, dass einen in Windeseile alles zerstören kann.

Marcon reißt Aegerter durch rücksichtsloses Manöver zu Boden

Auf dem dritten Platz gibt es noch einen weiteren schnellen Rookie: Jordi Torres (Pons Racing 40). Der Spanier holte seine erste E-Pole in Misano und obwohl er noch nicht gewonnen hat, hat er nur sieben Punkte Rückstand. Das ist keine unmögliche Mission, denn in zwei Rennen gibt es immerhin noch 50 Punkte zu gewinnen, und er wird auch alles daran setzen, einen Sieg zu erringen, um auch dieses Kästchen von seiner To-Do-Liste zu streichen...

Der letzte wahrscheinlichere Kandidat für die Krone, obwohl er den größten Punktrückstand aufzuholen hat, ist Mattia Casadei (Ongetta SIC58 Squadra Corse). Der Italiener war die ganze Saison über unter den ersten fünf und kommt nach seinem zweiten und bisher besten Ergebnis in die Endrunde. Was kann er noch ausrichten? Er hat 15 Punkte Rückstand, aber mit all den Drehungen und Wendungen, die wir bisher in der WM gesehen haben, ist auch für ihn noch immer alles möglich...

Eric Granado (Avintia Esponsorama Racing) ist eine weitere interessante Option. Er ist rein rechnerisch immer noch im Wettbewerb, aber das würde eine ernsthafte Schockwelle von Ereignissen erfordern, um doch noch ins WM-Geschehen eingreifen zu können. Trotzdem könnte er eine wichtige Rolle spielen, denn der Brasilianer wird so fahren, als hätte er nichts zu verlieren...

Niccolo Canepa (LCR E-Team) und Teamkollege Xavier Simeon sind ebenfalls theoretisch auch immer noch im Rennen, zumal ersterer im Jahr 2020 bereits einige beeindruckende Top-5-Ergebnisse abgeliefert hat. Simeon war hingegen etwas vom Pech verfolgt, als er Opfer eines Sturzes eines anderen Fahrers wurde und einmal auch ein technisches Problem erlitt. Kann er wieder vorne mitmischen?

Riesiges Drama in der MotoE™, als Granado Simeon auslöscht

Der Lokalmatador Mike Di Meglio (EG 0,0 Marc VDS) ist ein weiterer Fahrer, der hart pushen wird - insbesondere auf heimischem Boden - und seine beiden letzten Platzierungen waren solide sechte Plätze. Kann er die Titelfavoriten an der Spitze ärgern und aus dem Konzept bringen?

Zu guter Letzt gibt es auch die neue Startaufstellungsregelung  für Rennen 2. Die Ergebnisse des ersten Rennens sind jetzt entscheidend, da sie die Startpositionen für das zweite Rennen bestimmen. Am Samstag gibt es also viel zu gewinnen und zu verlieren. Wer wird am letzten Wochenende der Saison die Nase vorn haben? Ferrari, Aegerter, Torres? Casadei? Oder wird das Drama den WM-Kampf komplett umdrehen?

Finde es an diesem Wochenende heraus – Rennen 1 startet am Samstag um 16:20 Uhr (GMT +2), bevor die Lichter ein letztes Mal in 2020 am Sonntag um 15:40 Uhr ausgehen.

Exklusive Interviews, historische Rennen und viele weitere fantastische Inhalte: Das alles gibt's mit dem MotoGP™ - VideoPass!