Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
4 Tage vor
By motogp.com

Le Mans Grand Prix: "Der Druck lastet auf Quartararo"

Wie hoch ist der Druck auf den Meisterschaftsführer auf heimischem Boden? Sechs Fahrer gaben am Donnerstag eine Vorschau auf den Le Mans GP

Es ist fast an der Zeit, dass die Streckenaction auf dem legendären Le Mans-Circuit beginnt, aber zuvor gaben wieder einige MotoGP Fahrer eine Vorschau auf das kommende Wochenende bei der Pressekonferenz zum SHARK Helmets Grand Prix de France, darunter Fabio Quartararo (Petronas Yamaha SRT), Joan Mir (Team Suzuki Ecstar), sein Teamkollege Alex Rins, der Franzose Johann Zarco (Esponsorama Racing), Francesco Bagnaia (Pramac Racing) und der Ducati MotoGP™ -Fahrer von 2021, Jorge Martin (Red Bull KTM Ajo).

Auf dem Weg zu seinem Heim-Grand-Prix hat Quartararo einen Titel zu verteidigen. Der Franzose liegt nur acht Punkte vor Mir, der in den letzten sechs Rennen eine unglaubliche Form gezeigt hat. Trotz des enormen Drucks freut sich Quartararo, dass er in Le Mans vor 5.000 französischen Fans auftreten kann.

SHARK Helmets GP de France – Die Pressekonferenz

„Ja, endlich.. es war ein großartiger Moment, meinen dritten Sieg in Barcelona zu feiern, und ich denke, das es der Wichtigste war. Wir hatten einige schwierige Momente in Misano, Brno und Österreich “, begann der 21-Jährige.

„Es war großartig, wieder auf einer Strecke zu sein, die ich wirklich mag. Das vergangene Jahr verlief hier wirklich positiv, das Ergebnis war nicht so toll, aber im Rennen haben wir gezeigt, dass unser Tempo sehr schnell war. Wenn man sich die Rundenzeit anschaut, sah man, dass wir das Tempo für das Podium hatten. Das ist wirklich gut, wir hoffen das auch in diesem Jahr umsetzen zu können. Ich bin sehr zuversichtlich, das Wetter sieht nicht so schlecht aus, also bin ich glücklich und zuversichtlich, hier zu sein."

Sowohl Quartararo als auch Landsmann Zarco hoffen, dass die 5.000 lokalen Fans ihnen am Wochenende einen zusätzlichen Schub geben können, und diskutieren über die Begegnung bei ihrem Heim Grand Prix. Zarco scherzte indes, dass der Druck auf Quartararo in Le Mans groß sei.

„Der französische GP steht an, aber der Druck lastet auf Fabio, nicht auf mir. Ich habe nichts zu verlieren, wenn wir am Sonntag vor 5.000 Fans hier fahren, was besser ist als nichts und das wird uns positive Energie geben. Wir werden das Wetter beobachten, nicht zu viel nachdenken und versuchen, Leistung zu erbringen “, sagte der Ducati-Fahrer, der auf heimischem Boden in Hochstimmung war, nachdem sicher war, dass er für 2021 einen Pramac Racing-Deal in der Tasche hat.

Erste Worte zu Ducatis neu benannter Aufstellung für 2021

"Ich fühle mich gut, jetzt wo ich weiß, wohin ich nächstes Jahr gehe und dass ich auf einem Siegermotorrad sitzen werde", kommentierte Zarco. „Ich habe auf der Ducati noch viel zu lernen und die geleistete Arbeit der letzten Rennen war gut, aber am Sonntag habe ich eindeutig keine guten Ergebnisse erzielt. Ich muss noch alles zusammenbringen, aber ich glaube, ich bin auf einem guten Weg und dank Ducati werden alle Dinge, die ich in dieser Saison tun werde, für die nächste Saison nützlich sein."

"Ich freue mich auch für Pecco, dass er mit diesen drei Rennen gezeigt hat, dass das Werksteam für ihn bestimmt ist. Ich bekomme ebenfalls ein neues Motorrad, was seinem ähnlich ist und so bin ich sehr glücklich und voll motiviert, denn noch vor einem Jahr war die Situation im Oktober eine ganz andere. Ich weiß, wohin ich gehe, und das macht mein Ziel wirklich klar. "

Lastet der Druck wirklich allein auf Quartararo? Nun ja. Er befindet sich in einem Titelrennen, das mit zwei Dreifach-Rennen in einer kritischen Phase steht - und wir alle wissen, wie stark Mir und Suzuki aussehen. Sowohl Mir als auch Teamkollege Rins standen in Barcelona auf dem Podium, um der Hamamatsu-Fabrik ihr erstes Doppelpodest seit 2007 zu bescheren, und Le Mans könnte eine ähnliche Geschichte schreiben. Mir konzentriert sich jedoch weiterhin voll und ganz darauf, diesen schwer erreichbaren ersten MotoGP™ -Sieg zu erringen, bevor er seine Aufmerksamkeit auf den Meisterschaftskampf lenkt.

„Ehrlich gesagt denke ich, dass wir in der Weltmeisterschaft sehr nah dran sind, aber um um die Meisterschaft zu kämpfen, muss man Rennen gewinnen, und das ist eine Tatsache. Im Moment sind wir wettbewerbsfähig, konzentriert, konsequent und schnell, aber wir haben noch keinen Sieg errungen. Daher konzentriere ich mich voll und ganz darauf, meinen ersten Sieg einzufahren. In der Zwischenzeit ist es wichtig, Punkte zu sammeln und so weiterzumachen. Wie ich bereits sagte, ich konzentrieren mich nur auf den Sieg “, sagte der Fahrer mit der Nummer 36.

Rins sagte, dass er Mir gerne helfen würde, den Titel zu gewinnen, wenn irgendwann Teambefehle ins Spiel kommen müssten, aber mit dem jüngsten Podium des Spaniers - seinem ersten von 2020 - strebt er sicher jetzt erst einmal mehr davon an, bevor er versucht seinem Teamkollegen zu helfen.

"Das Podium in Montmelo hat mir mit Sicherheit zusätzliche Motivation und Kraft gegeben", bestätigte Rins, der über die Schulterverletzung berichtete, die den größten Teil seiner Saison behindert hat. "Über die Schulter möchte ich sagen, dass ich fast zu 100%, aber eben immer noch nicht zu 100% fit bin. Ich bin froh, keine Schmerzen am Knochen zu spüren, aber bei dieser Art von Verletzung muss man 2-3 Monate abwarten und sich erholen, um wieder komplett fit zu sein. Auf dem Motorrad spüre ich nicht genug Muskeln am rechten Arm. Wir müssen diese Saison beenden und uns für die nächste Saison vollständig erholen.“

Der Druck auf die Fahrer an der Spitze der Gesamtwertung mag groß sein, aber wenn uns die MotoGP™ im Jahr 2020 etwas gezeigt hat, ist das Unerwartete zu erwarten. So viele Fahrer sind in der Lage zu gewinnen, dass die meisten Fahrer ein starkes Argument dafür haben könnten, sich als Podiumskandidat zu positionieren.

Auch in Le Mans wird das Wetter eine entscheidende Rolle spielen. Quartararo vs Mir steht vorerst im Mittelpunkt, besonders wenn El Diablo auf heimischem Boden fährt, aber das kann sich im Handumdrehen ändern.

Schalte am Freitag um 09:55 Uhr Ortszeit (GMT + 2) für das MotoGP™ FP1 ein, um zu sehen, wer in Le Mans den Ton angibt...

Exklusive Interviews, historische Rennen und viele weitere fantastische Inhalte: Das alles gibt's mit dem MotoGP™ - VideoPass!