Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
1 Tag vor
By motogp.com

Miller unter schwierigen Bedingungen in Le Mans unantastbar

Der Australier war unter den gemischten FP2-Bedingungen am schnellsten und landete über drei Zehntel vor Viñales

Jack Miller (Pramac Racing) war im MotoGP™ FP2 beim SHARK Helmets Grand Prix de France unantastbar, als die Bedingungen langsam besser wurden. Unter trockenen Bedingungen setzte Miller eine 1:34.133, um 0,367s vor dem Zweitplatzierten Maverick Viñales (Monster Energy Yamaha MotoGP) zu landen, wobei Takaaki Nakagami (LCR Honda Idemitsu) die ersten drei Plätze abrundete. Der WM-Führende Fabio Quartararo (Petronas Yamaha SRT) und die anderen Titelanwärter Joan Mir (Team Suzuki Ecstar) und Andrea Dovizioso (Ducati Team) beenden Tag 1  in Frankreich außerhalb der Top 10.

Als die Fahrer sich für das FP2 bereitmachten, waren die Streckenbedingungen nach dem nassen Training am Morgen immer noch sehr schwierig. Valentino Rossi (Monster Energy Yamaha MotoGP) fuhr als Erster auf Slick-Reifen raus, war aber fast vier Sekunden langsamer als der frühe Pacesetter Joan Mir. Der Spanier fuhr zwei fliegende Runde mit Michelin-Regenreifen und setzte eine 1:43.515. Miller und Quartararo gehörten zu den wenigen Fahrern, die auf Trockenreifen fuhren, aber sofort wieder in die Boxengasse zurückkehrten.

MotoGP™ FP2 Shark Helmets Grand Prix von Frankreich

Johann Zarco (Esponsorama Racing) - im FP1 der zweitschnellste - fuhr dann auf Regenreifen und war mehr als fünf Sekunden schneller als Rossis Zeit, was bestätigte, dass die Streckenbedingungen noch nicht gut genug für einen anderen Reifen waren. Zarco hatte seine Zeit auf 1:40.943 verkürzt, fast drei Sekunden schneller als Bradley Smiths (Aprilia Racing Team Gresini) FP1-Tempo, aber ein mutiger Australier wollte die Messlatte weiter bewegen. Wir haben das schon einmal gesehen, oder? Miller auf Slicks unter zweifelhaften Bedingungen und mit roten Sektorzeiten. Der Pramac-Star knallte eine 1:39 raus und kam dann auf eine 1:37.738, um zwei Sekunden schneller als Zarco zu fahren - Miller bewies, dass es sich in Frankreich um sein Territorium handeln könnte, wenn die Bedingungen ähnlich bleiben.

Miller legte dann eine 1:36er-Zeit nach und fuhr damit drei Sekunden schneller als jeder andere. Dies überzeugte natürlich einige der Fahrer, auch auf den Slicks zu wechseln, um dann auf der Soft-Soft-Kombination auf den zweiten Platz zu fahren. 20 Minuten vor dem Ende hatte Mir Millers Vorsprung auf weniger als zwei Sekunden verkürzt, bevor Iker Lecuona (Red Bull KTM Tech3) mit einer 1:36.967 - 0.535 hinter Miller auf P2 schoss.

Alle Fahrer waren jetzt auf der Rennstrecke und die Zeiten sanken ständig. Nakagami stufte Miller auf P2 herab, bevor Alex Rins (Team Suzuki Ecstar) auf P1 ging. Nakagami kehrte dann jedoch an die Spitze zurück und war der erste Fahrer, der in die 1: 35er-Zeiten eintauchte - orange und rote Sektorzeiten füllten die Zeitmessbildschirme.

Nach ungefähr 10 Minuten war klar, dass die Fahrer anfingen zu pushen. Für manche zu viel. Das Aprilia-Duo Smith und Aleix Espargaro waren in Kurve 12 bzw. Kurve 3 im Kies. Smith erlebte einem bösen Highsider, konnte sich aber - wenn auch vorsichtig - von der Unfallstelle weg bewegen. Dann stürzte Dovizioso in Kurve 3 - Fahrer ok.

In der Zwischenzeit hatte sich Rossi hinter Nakagami, Alex Rins (Team Suzuki Ecstar) und Lecuona auf Platz 4 gesetzt. Miller war auf Platz 5 heruntergerutscht. Dann befand sich der verletzte Krieger Cal Crutchlow (LCR Honda Castrol) an der Spitze, aber es dauerte nicht lange bis Franco Morbidelli (Petronas Yamaha SRT) und Miller sich um die Bestzeit stritten. Miller fuhr 0,8 Sekunden schneller als jeder andere, um die Torpfosten erneut in neue Sphären zu verlegen.

Viñales verkürzte die Lücke auf eine halbe Sekunde, um sich auf dem zweiten Platz zu platzieren, nachdem er eine Runde zuvor in Kurve 8 im Kies gelandet war. Danilo Petrucci (Ducati Team), dritter Platz im FP1, landete auf dem zweiten Platz, bevor Nakagami schneller fuhr und sich 0,291s hinter Miller niederließ als nur noch eine Minute Zeit übrig war. Nakagami setzte drei rote Sektoren, aber der japanische Fahrer erlitt in Kurve 11 einen kleinen Sturz - Fahrer ok. Miller hinggeenn fuhr erneut schneller und sah mit Abstand der sicherste Fahrer auf der Strecke am Nachmittag aus. Schließlich beendete Miller die Session mit 0,367s Vorsprung, während sein guter Kumpel Viñales in seiner letzten fliegenden Runde Platz zwei übernahm.

Nakagami vervollständigte am Freitag trotz des späten Sturzes die Top Drei. Zarco war ein weiterer Fahrer, der in seiner letzten Runde des Tages schneller fuhr, um insgesamt auf Platz vier zu beenden. Es war ein großartiger Eröffnungstag bei seinem Heim-Grand-Prix - P2 und P4 sind eine gute Arbeit für den Franzosen. Rossi vervollständigte die Top 5 am ersten Tag in Le Mans.

Petrucci beendete den Tag auf P6, während er Crutchlow anführte. Alex Marquez (Repsol Honda Team) bekam am Freitagmorgen seinen ersten Eindruck von der MotoGP™-Action bei nassem Wetter, und der amtierende Moto2™-Weltmeister war beeindruckend, als er das FP1 auf P14 beendete und etwas mehr als eine Sekunde hinter Smiths Zeit lag. Am Nachmittag landete Marquez auf P8.

Die Top 10 vervollständigten Morbidelli und Pol Espargaro (Red Bull KTM Factory Racing), zwei weitere Fahrer, die sowohl bei nassen als auch bei trockenen Bedingungen zu den führenden 10 Fahrern gehörten. Das Gleiche gilt jedoch nicht für die beiden führenden Akteure der Meisterschaft. Quartararo war nur 18. bei Nässe und 13. am Nachmittag, als die Fahrer auf Slicks unterwegs waren. Der Zweitplatzierte im Titelrennen, Joan Mir beendte den Tag auf P12.

Wie bereits erwähnt, waren die Bedingungen am Freitag in Le Mans tückisch. Ein böser Sturz in FP1 oder FP2 könnte sich als kostspielig erweisen. Da das Wetter darauf hindeutet, dass der Rest des Wochenendes trocken sein wird, müssen keine unnötigen Risiken eingegangen werden.

Was werden die Bedingungen für Samstag bringen, und kann jemand Miller vor dem Qualifying herausfordern? Finde es um 09:55 Uhr Ortszeit (GMT +2) heraus, wenn die Königsklasse zu einem wichtigen FP3 aufbricht, wobei die Top 10 der automatischen Q2-Plätze entschieden werden. Einschalten!

Top 10 (kombiniert):
1. Jack Miller (Pramac Racing) - 1: 34,133
2. Maverick Viñales (MotoGP von Monster Energy Yamaha) + 0,367
3. Takaaki Nakagami (LCR Honda Idemitsu) + 0,724
4. Johann Zarco (Esponsorama Racing) + 0,819
5. Valentino Rossi (Monster Energy Yamaha MotoGP) + 0,879
6. Danilo Petrucci (Ducati Team) + 0,921
7. Cal Crutchlow (LCR Honda Castrol) + 1,008
8. Alex Marquez (Repsol Honda Team) + 1,204
9. Franco Morbidelli (Petronas Yamaha SRT) + 1,236
10. Pol Espargaro (Red Bull KTM Werksrennen) + 1,241

Klicke HIER für die vollständigen Ergebnisse!

Exklusive Interviews, historische Rennen und viele weitere fantastische Inhalte: Das alles gibt's mit dem MotoGP™ - VideoPass!