Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
13 Tage vor
By motogp.com

GP de Teruel: Sehen wir einen neunten MotoGP™ Sieger?

Nach bisher acht verschiedenen Fahrern auf der obersten Stufe steht 2020 kurz vor einem Rekordbruch. Also, wer darf als nächstes ran?

Acht verschiedene Sieger in den letzten acht Rennen und acht innsgesamt in den zehn bisherigen WM -Läufen von 2020 sind eine ziemlich eindrucksvolle Statistik. Während sich das Fahrerlager für den Gran Premio Liqui Moly de Teruel auf dem MotorLand Aragon bereitmacht, stellen wir uns eine offensichtliche Frage: Brechen wir 2020 noch den aktuellen Rekord von neun verschiedenen Gewinnern? Entstanden ist dieser Rekord im Jahr 2016... und jetzt sind wir nur noch einen neuen Sieger davon entfernt, gleichzuziehen. Es stehen aber wahrlich noch mehr als ein Kandidat in den Startlöchern, um die oberstee Stufe zu erreichen.

Die zweite Aragon-Operation: Mission Teruel

Der erste, bei dem es nur eine Frage der Zeit ist, ist ganz klar Joan Mir (Team Suzuki Ecstar). Die Nummer 36 ist jetzt der Tabellenführer, obwohl er noch nicht gewonnen hat. Der Spanier hat zuletzt eine unglaubliche Konstanz gezeigt, indem er ein Podium nach dem anderen holte. Vergangenes Wochenende war er nicht ganz in der Lage, das späte Tempo von Teamkollege Alex Rins mitzugehen, nachdem Rins nach einer brillianten Leistung am Sonntag vom zehnten Startplatz aus der achte Sieger wurde. Dennoch wäre es naiv gegen den  Mallorquiener zu wetten, immerhin fahren wie zum zweiten Mal in Aragon und das Wissen aus Rennen Nr.1 wird ihn ganz sicher noch näher an die oberste Stufe heranbringen. Es wäre auch naiv zu glauben, dass er kein Risiko im Kampf um den Sieg eingehenn würde, auch wenn seine WM-Führung auf dem Spiel stünde. Er selbst betont seit Wochen, dass er sich mehr auf den ersten Sieg konzentriert als auf den Titel.  Rins wird wahrscheinlich wieder schwer zu schlagen sein. Könnte der Teruel GP also zu einem Suzuki-Duell führen? Und kann Mir diesmal den Ton angeben?

GRATISI! Die letzte Runde des MotoGP™ -Rennens in Aragon

Der Mann, der beim letzten Mal dem Fahrer Nummer 42 am nächsten kam, war jedoch Alex Marquez (Repsol Honda Team). Der Rookie ist in einer absoluten Topform, nachdem er zwei zweite Plätze in Folge kassierte. Er verkürzte seine Lücke zum Sieger von etwas mehr als einer Sekunde bei Nässe in Le Mans auf nur 0,263 in Aragon im Trockenen. Weniger als drei Zehnteln fehlten dem jüngsten Marquez Spross, um seinen ersten Sieg in der Königsklasse zu holen! Was kann er mit dem Wissen von vor einer Woche anstellen?

Jack Miller (Pramac Racing) ist ein weiterer Piloot, der 2020 bereits beinahe gewonnen hätte, es aber noch nicht geschafft hat. Wobei das MotorLand war in dieser Saison bisher der schwierigste Austragungsort für die Ducati zu sein scheint. Der österreichische GP-Sieger Andrea Dovizioso (Ducati Team) war am letzten Renntag der beste Borgo Panigale Werksfahrer, aber sowohl Miller als auch dessen bester Kumpel Cal Crutchlow (LCR Honda Castrol) kennen de nsüßen Geschmack des Sieges, allerdings eben noch nicht in der Sison 2020. Und was ist mit Takaaki Nakagami (LCR Honda Idemitsu)? Der japanische Fahrer ist WM-Fünfter, nur 29 Punkte hinter Mir, und der einzige Fahrer, der in jedem Rennen gepunktet hat. Er landete in absolut jedem Rennen unter den Top 10 und hat einige Male an der Tür zum Podium geklopft...

Viñales bereit auf Lieblingsstrecken um den Titel zu kämpfen

Bei allem hoffen auf einen neuntenn Sieger dürfen wir auch Maverick Viñales (MotoGP von Monster Energy Yamaha), Franco Morbidelli (Petronas Yamaha SRT) und Fabio Quartararo nicht außer Acht lassen...

Trotz eines Sturzes im dritten Freien Training beim GP von Aragon, der ihn ein wenig lädiert zurückließ, schnappte sich der bis dahin Meisterschaftsführende Quartararo am Samstag die Pole und auch Viñales war zunächst im Kampf an der Spitze mit dabei. Ein Reifendruckproblem sorgte beim Franzosen jedoch für die Degradierung bis auf P18. Dies war nicht nur sein bisher schlechtestes Ergebnis in der MotoGP™, es hat ihn auch die WM-Führung gekostet. Kann Quartararo beim Teruel GP zurückschlagen? 

Motorland Aragon,ein denkwürdiges Schlachtfeld im Titelkampf

Red Bull KTM Factory Racing wird auch in die Top-Ten-Schlacht vordringen wollen. Die österreichische Fabrik hatte es im Aragon GP schwerer, P11 für Rookie Brad Binder, während sein Teamkollege Pol Espargaro direkt hinter ihm ins Ziel kam. Die Nummer 44 wird auf heimischem Boden und mit mehr Daten wieder weiter nach vorn kommen wollen, wobei auch Binder diesmal viel mehr Punkte holen wollen wird, da er mit Alex Marquez im Kampf um den Rookie des Jahres steht. Aleix Espargaro vom Aprilia Racing Team Gresini war ebenfalls dicht hinter den beiden Top-KTMs und er wird versuchen wollen, den Spieß in Teruel umzudrehen, da es eine Piste iist, auf der er immer eine gute Form hatte, sowie ein Podium der Königsklasse errungen hat.

Eine weitere Woche, ein weiteres MotoGP™-Rennen ... und wir wissen bereits, dass es ein weiterer Wahnsinn sein wird. Bekommen wir den Rekordgewinner Nummer neun? Oder können wieder Quartararo, Viñales oder Rins regieren? Am besten Du verfolgst das Rennen am Sonntag LIVE um 13:00 Uhr (GMT +1).

Exklusive Interviews, historische Rennen und viele weitere fantastische Inhalte: Das alles gibt's mit dem MotoGP™ - VideoPass!