Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
14 Tage vor
By motogp.com

Morbidelli mit eindrucksvoller Pole, Mir außerhalb der Top10

In einem atemberaubenden Qualifying sichert sich der Italiener seine zweite Pole des Jahres. Mir, Quartararo & Rins weit abgeschlagen...

Franco Morbidelli (Petronas Yamaha SRT) sicherte sich seine zweite Pole Position im Jahr 2020, nachdem er beim Gran Premio Motul de la Comunitat Valenciana dank einer 1:30.191 Jack Miller ( Pramac Racing) um 0,096s schlug. Takaaki Nakagami (LCR Honda Idemitsu) steht erneut in der ersten Reihe, während die Top Drei der Weltmeisterschaft morgen größeren Herausforderungen gegenüberstehen. Joan Mir (Team Suzuki Ecstar) startet von Platz 12, knapp hinter dem 11. Platz von Fabio Quartararo (Petronas Yamaha SRT) und Alex Rins (Team Suzuki Ecstar) versäumte es, überhaupt im Q2 zu starrten.

MotoGP™ Q1 – Wer schafft in Valencia noch den Sprung ins Q2?

Direkt nach dem FP4 begann leichter Regen die Bedingungen unsicher zu machen, aber dadurch wurde die Spannung erst so richtig spürbar, denn die wichtigsten 15 Minuten der Saison standen bevor. Die 12 Fahrer waren alle auf Michelin-Slick-Reifen unterwegs und es war der Q1 Absolvent Quartararo, der mit einer 1:31,889 in die Presche ging. Morbidelli fuhr jedoch direkt sieben Zehntel schneller als sein Teamkollege, wohingegen Aleix Espargaro (Aprilia Racing Team Gresini) und Maverick Viñales (Monster Energy Yamaha MotoGP) auf den Plätzen P2 und P3 landeten, bevor Quartararo sich um eineinhalb Zehntel steigerte, um an die Spitze zurückzukehren. Der Pacesetter der Freien Trainings, Jack Miller, kam dann mit einer Rundenzeit um die Ecke, die gut genug für P3 war. Dann aber machte sich KTM zum Angriff bereit – Binder ging auf die vorläufige Pole, doch direkt hinter ihm schoss Miguel Oliveira (Red Bull KTM Tech3) mit einer 1: 30.839 über die Linie und damit geradwegs auf Platz 1. Quartararo reagierte und schloss die Lücke auf weniger als ein Zehntel und setzte sich auf P2.

Als sich die meisten Fahrer in der Boxengasse stapelten, blieb Binder draußen, um seine nächste fliegende Runde zu absolvieren. Er lieferte auch direkt ab und schoss auf P1, um damit die KTM Doppelführung perfekt zu machen. Der Grund, warum Binder und Quartararo nicht an die Box fuhren, war, dass sie nach dem Q1 keine frischen weichen Hinterreifen für das zweite Qualifying mehr zur Verfügung hatten. Pol Espargaro ging dann drei Minuten vor Schluss auf P2, um eine KTM sogar eine provisorische Dreifachführung zu bescheren, aber es dauerte nicht lange bis Viñales ihnen einen Strich durch die Rechnung machte. Mit einem Zehntel Vorsprung übernahm 'Top Gun' die provisorische Pole, aber Miller erhöhte den Einsatz erheblich. Die Runde des Australiers war drei Zehntel schneller als alle anderen, doch dann brach in Valencia die heiße Phase an. Aleix Espargaro schob sich auf P4, Mir verbesserte sich, blieb aber Zehnter, bevor Morbidelli Millers Zeit um weniger als ein Zehntel schlug, um die vorläufige Pole zu übernehmen. Nachdem Oliveira zunächst auf Pole-Kurs war, befand er sich nur noch auf P8 vor Quartararo, Nakagami und Mir.

Alex Marquez liefert bösartigen 500er-Style Highsider

Mir fuhr in seiner letzten Runde zwar persönliche Bestzeit, aber es war bei weitem nicht gut genug. Mir blieb Zwölfter, während Nakagami vom 11. Platz in die erste Reihe schoss. Francesco Bagnaia (Pramac Racing) kletterte auf P8. Morbidellis Zeit blieb indes ungeschlagen, wodurch er seine fantastische zweite Pole Position von 2020 erreich. Miller liegt weniger als ein Zehntel dahinter auf dem zweiten Platz und kein geringerer als Nakagami rundet die erste Reihe ab.

Drei Hersteller stehen im vorletzten Rennen der Saison in der ersten Reihe, und es ist tatsächlich eine Ducati, die die zweite Reihe anführt. Zarco landet 0,3 Sekunden hinter der Pole Position, während sich Pol Espargaro und Viñales hinter dem Franzosen in der zweiten Reihe aufreihen. Aleix Espargaro verpasste den Start aus der zweiten Reihe um knappe 0,012 Sekunden, während der siebte Platz von Bagnaia nur weitere 0,014 Sekunden entfernt ist.

Binder muss sich schließlich mit P9 zufrieden geben. Oliveira holt im Qualifying zum GP von Valencia P10 vor Quartararo auf P1. Entscheidend ist jedoch, dass der Mann hinter ihm Titelrivale Mir ist. Es ist nicht das QP, das sich der Meisterschaftsführer gewünscht hätte, aber nachdem Teamkollege Rins Platz P14 zugewiesen bekam, werden die drei Führenden der WM viel Arbeit vor sich haben. Uns erwartet jedenfalls ein verlockender Showdown am Sonntag!

Das große Lob geht allerdings an Morbidelli. Der Italiener ist mathematisch immer noch im Titelrennen und von der Pole Position aus ist der Italiener in hervorragender Position, um seinen dritten Sieg im Jahr 2020 zu erringen. Und wer weiß, wenn sich ein Drama im Mittelfeld mit den Titelfavoriten abspielt, gibt das Morbidelli und Viñales eine unfassbare Gelegenheit, das Titelrennen zu nutzen und womöglich zu gewinnen.

Es versteht sich von selbst, dass man das MotoGP™-Rennen am Sonntagnachmittag um 14:00 Uhr Ortszeit (GMT + 1) auf dem Circuit Ricardo Tormo nicht verpassen sollte. Es ist der Matchball für Mir... ein Podium würde ihm den Titel sicher, aber von P12 wird dies zu einer Hercules-Aufgabe...

Top 10:
1. Franco Morbidelli (Petronas Yamaha SRT) - 1: 30.191
2. Jack Miller (Pramac Racing) + 0,096
3. Takaaki Nakagami (LCR Honda Idemitsu) + 0,222
4. Johann Zarco (Esponsorama Racing) + 0,329
5. Pol Espargaro (Red Bull KTM Factory Racing) + 0,362
6. Maverick Viñales (Monster Energy Yamaha MotoGP) + 0,454
7. Aleix Espargaro (Aprilia Racing Team Gresini) + 0,466
8. Francesco Bagnaia (Pramac Racing) + 0,480
9. Brad Binder (Red Bull KTM Factory Racing) + 0,546
10. Miguel Oliveira (Red Bull KTM Tech3) + 0,590

Exklusive Interviews, historische Rennen und viele weitere fantastische Inhalte: Das alles gibt's mit dem MotoGP™ - VideoPass!

Empfehlungen

HRC - Honda Racing Corporation
Update zu Marc Marquez

vor 10 Monate

Update zu Marc Marquez