Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
22 Tage vor
By motogp.com

QatarGP: Ist Mir alleinig, der Mann,den es zu schlagen gilt?

Der amtierende MotoGP™-König stand im Mittelpunkt der Pressekonferenz, aber um ihn herum tummeln sich hungrige Herausforderer um die Krone

Der Saisonauftakt von 2021 ist nur noch wenige Stunden entfernt. Zeit, den Barwa Grand Prix von Qatar mit der offiziellen Pressekonferenz einzuläuten. Der amtierende MotoGP™-Weltmeister Joan Mir stand zwar im Mittelpunkt der Pressekonferenz, schließlich wird er versuchen, seine Titelverteidigung auf denn Weg zu bringen. Doch alle, die am Donnerstagabend neben der Nummer 36 eingeladen waren, wie Jack Miller (Ducati Lenovo Team), Fabio Quartararo (Monster Energy Yamaha MotoGP), Pol Espargaro (Repsol Honda Team), Valentino Rossi (Petronas Yamaha SRT) und Aleix Espargaro (Aprilia Racing Team Gresini) hoffen, im Titelkampf ein entscheidendes Wörtchen mitreden zu können.

Bis die Entscheidung über den Titel 2021 fällt, müssen jedoch noch Tausende von Kilometern gefahren werden - beginnend unter den Flutlichtern des Losail International Circuit. Natürlich hat Mir als aktueller König eine Zielscheibe auf dem Rücken und wird als der zu schlagende Fahrer in die Saison 2021 starten. Sowohl er als auch das Team Suzuki Ecstar und Alex Rins hatten einen ruhigen Test vor der Saison, aber Mir freute sich auf das kommende Wochenende und die „große Herausforderung“, vor der er und das Team in diesem Jahr stehen.

"Ja, ich bin so glücklich, wieder hier zu sein. Letztes Jahr haben wir eine wirklich gute Saison gefahren. Es war ein Traum, die Meisterschaft zu gewinnen. Jetzt sind wir wieder hier in Qatar, jeder fängt bei Null an und es wird wichtig sein, sich hier großartig zu fühlen. Der Test war nicht schlecht, aber wir haben noch einiges an Arbeit zu erledigen. Ich freue mich auf diese Saison, wir haben eine große Herausforderung vor uns, schließlich wollen wir den Titel zu verteidigen, und wir werden versuchen, so gut wie möglich abschneiden. "

Jemand, der sich beim Testen nicht zurückhielt, war Miller. Der Australier, der beim Test am Anfang dieses Monats der schnellste Mann auf der Strecke war, wird 2021 als einer der heißesten Titelanwärter gehandelt - und das aus gutem Grund. Auch wenn sich der neue Ducati-Werkspilot nicht von seiner und Ducatis Testleistung mitreißen lassen will und er weiß, dass es an einem Grand-Prix-Wochenende noch viel mehr Variablen zu berücksichtigen gibt. Aber Miller ist der Kampfgeist ins Gesicht geschrieben.

Wer ist laut den Piloten der Favorit im Jahr 2021?

"Ja, ich fühle mich bereit, bereit wie nie zuvor. Wir hatten keine so große Pause, ich war ein bisschen in Australien, aber nicht so lange, wie ich es mir vorgestellt hatte. Die Vorsaison verlief gut, ich hatte keinen so großen Umzug vor mir, schließlich war es nur eine Garage weiter. Ich kannte bereits viele der Jungs, also waren wir schnell auf einem Nenner. Die Testzeiten waren gut, aber wir können nicht zu viel darüber nachdenken, die Bedingungen waren perfekt. Wir werden hier wieder bei Null anfangen. Jetzt, mit Dunlop-Gummi auf der Strecke, wird es etwas anders sein, also werden wir sehen.“, erklärte Miller.

Etwas, das letztes Jahr niemand hätte vorhersagen können ist, dass Repsol Honda sieglos bleibt. Der am meisten dekorierte Hersteller des Sports hat Pol Espargaro verpflichtet, während Marc Marquez auch Anfang diesen Jahr noch aussetzen muss. Beim ersten Tests schien sich der jüngere Espargaro jedoch gut eingelebt zu haben. Sehr gut sogar. Natürlich wollte der Spanier seine Chancen für die erste Runde nicht allzu hoch bewerten, gab jedoch zu, dass sein Tempo in einer Runde nicht weit von denen von Miller, Quartararo und Maverick Viñales (Monster Energy Yamaha MotoGP) entfernt war.

"Ja, es war ein schwieriger Saisonstart, weil wir nur vier Testtage hatten", sagte Pol Espargaro. „Für die Rookies war es noch schlimmer, aber auch für die Jungs, die das Motorrad gewechselt haben, war es nicht die beste Vorsaison. Trotz dieser vier wenigen Tage fühlte ich mich am letzten Tag wohl und konnte mit dem Renntempo etwas anfangen. In einzelnen Rundenn waren wir nicht weit von Jack Miller entfernt und wir wissen, dass er sehr schnell ist, auch Fabio und Maverick, aber ich denke, wir müssen noch viel lernen. Es wird sicher schwierig, dass direkt umzusetzen, aber wir werden das erste Rennen der Saison genießen."

Die Nummer 44 äußerte sich auch zu dem Mythos, dass die Honda das schwierigste Motorrad in der Startaufstellung sei. Pol Espargaro stimmt dem jedoch nicht zu und sagt, dass man eben seinen Fahrstil entsprechend anpassen müsse. Aber wie viel konnte er das schon beim Test vor der Saison umsetzen?

Ist die RC213V wirklich ein schwer zu fahrendes Motorrad?

„In der Vergangenheit, als ich jemanden sagen hörte, dass dieses Motorrad sehr schwierig ist, habe ich das immer geglaubt. Für mich kann ein Motorrad von einem Hersteller sehr schwierig sein und für einen Fahrer anderen Fahrer, mit einem anderen Fahrstil, besser. Für mich ist die Honda sicher nicht das einfachste, aber ich stimme nicht zu, dass es das schwierigste Bike in der Startaufstellung ist. Sie muss nur dem Fahrstil des Motorrads entsprechen und es fühlt sich so an, als hätte ich das im Test ein wenig getan.​"

"Ich weiß nicht, wie viel ich bereits erreicht habe, da es schwierig ist, dies nach vier Tagen zu beurteilen. Ich möchte endlich loslegen, positiv zu sein, proaktiv sein und versuchen, Dinge geschehen zu lassen. Qatar ist es nicht der beste Ort für die Honda oder mich, aber der Test war ziemlich positiv, daher werden wir versuchen das erste Rennen zu genießen und viel zu erreichen, auch wenn ich ein Neuling auf diesem Motorrad bin. “

Quartararo, der 2021 drei Rennen gewonnen hat, will in dieser Saison unbedingt eine konstante Titelherausforderung sein, zumal er jetzt in Werksfarben auftritt. Alle vier YZR-M1 sahen während der Tests sehr ordentlich aus und der Franzose erklärte, wie er aus seinem schwierigen Ende des letzten Jahres lernen konnte.

„Ja, ich denke, dass das letzte Jahr und das Ende der Saison schwierig waren, aber ich denke, ich habe viele Dinge gelernt, die mir viel Erfahrung für die Zukunft und dieses Jahr bringen können. Ich fühle mich bereit für 2021 und ich denke, das ist das Wichtigste. “

Sich bereit für die Saison 2021 zu fühlen, mag im Alter von 42 Jahren sehr entmutigend klingen. Nicht für Rossi. Der neunfache Weltmeister beginnt eine neue Reise in seiner illustren Grand-Prix-Karriere. An diesem Wochenende beginnt der Italiener seine 26. Saison und doch scheint Rossi die gleiche Begeisterung an den Tag zu legen, wie vor seiner ersten.

"Ja, die Atmosphäre am Donnerstag des ersten Rennens ist immer dieselbe wie am ersten Schultag", begann 'The Doctor'. "Es ist immer aufregend, auch für die Bilder zusammen in der Startaufstellung zu stehen. Ich habe nach langer, langer Zeit das Team gewechselt, aber ich fühle mich gut. Die Atmosphäre ist gut und der Test war nicht so schlecht. Jetzt müssen wir uns an einem echten Rennwochenende messen. “

Die gleiche Herangehensweise zeigten auch Aleix Espargaro und Aprilia, die mit der RS-GP 2021 abwarten wollen, wie sie sich an einem echten Rennwochenende schlagen. Nach einem äußerst beeindruckenden Qatar-Test werden sich viele Augen darauf richten, wie Espargaro und Lorenzo Savadori miteinander auskommen. Könnte Aprilia 2021 um regelmäßige Podien kämpfen? Aleix Espargaro hofft sicherlich darauf, aber er war ein weiterer Fahrer, der darauf hinwies, dass die Tests und ein Grand-Prix-Wochenende zwei völlig unterschiedliche Perspektiven sind."

Aleix Espargaro ist begeistert von vielversprechenden RS-GP

"Ich hoffe natürlich, aber man weiß nie.. ein Test ist ein Test", begann der Spanier. „Die Rennwochenenden sind völlig anders, denn dann sind auch diie Moto2 und Moto3 auf der Strecke, was die Bedingungen verändert. Wir werden nicht bei Null anfangen, aber wir haben auch noch Arbeit vor uns. Der Test war gut, die RS-GP 21 sieht wirklich vielversprechend aus, aber wir müssen Rennen fahren und uns mit den anderen vergleichen. Ich bin sicher, dass sich alle für das Rennen verbessern werden. Es wird nicht einfach, aber ich bin sehr motiviert und habe das Gefühl, dass ich die Chance habe, mit den Besten zu kämpfen. Das gibt mir viel positive Energie und ich kann es kaum erwarten, das erste Freie Training zu starten. "

Millionen von Fans aus aller Welt können es kaum erwarten, dass die MotoGP™ am Freitag mit dem FP1 die Saison eröffnet. Weltmeister Mir wird 2021 zum ersten Mal als amtierender Weltmeister aus der Boxengasse rollen. Es warten jedoch so viele Fahrer in den Startlöchern, die alle das gleiche Ziel haben...

Exklusive Interviews, historische Rennen und viele weitere fantastische Inhalte: Das alles gibt's mit dem MotoGP™ - VideoPass!
Exklusive Interviews, historische Rennen und viele weitere fantastische Inhalte: Das alles gibt's mit dem MotoGP™ - VideoPass!