Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
9 Tage vor
By motogp.com

Zarco entreißt Morbidelli die Führung um nur 0,021 Sekunden

In einem hektischen Finale des 1.Tages war die Lücke zwischen den ersten beiden Piloten fast nicht existent...

Johann Zarco (Pramac Racing) wartete bis zuletzt, um Franco Morbidelli (Petronas Yamaha SRT) am ersten Tag beim Gran Premi Monster Energy de Catalunya die Führung zu entreißen. Der Franzose war mit einer 1:39.235 nur 0,021 Sekunden schneller als der Italiener. Der WM-Spitzenreiter Fabio Quartararo (Monster Energy Yamaha MotoGP) lag als Dritter 0,166 Sekunden hinter seinem Landsmann, ein guter Eröffnungstag für die Top 3 in Barcelona.

Wer ist in den wichtigen Top 10?

So ziemlich jeder Fahrer verbesserte im FP2 augenblicklich seine FP1-Zeiten, wobei Morbidelli mit einer 1:39.909 – 0,097s vor dem ehemaligen Teamkollegen Quartararo der Mann an der Spitze war. Es war unglaublich eng da draußen und das schon nach den ersten Runden. 0,3 Sekunden trennten die Top 10 und nur 0,5 Sekunden die Top 15!

Die Nachmittagssession beruhigte sich dann etwas, als das Feld begann, verschiedene Reifen- und Setup-Optionen für das Rennen am Sonntag zu erkunden, aber wie wir es von den Sessions am Freitagnachmittag her kennen, erwachte das FP2 nur fünf Minuten vor Ablauf der Zeit wieder zum Leben. Brad Binder (Red Bull KTM Factory Racing) war der erste, der Morbidelli von P1 verdrängte, nachdem sich der Südafrikaner mit 0,247 Sekunden Vorsprung an die Spitze setzte. Maverick Viñales (Monster Energy Yamaha MotoGP) schob sich dann auf P2, wobei klar war, dass es so nicht lange bleiben würde, denn die Zeitbildschirme erleuchteten in Orange und Rot – überall hagelte es persönliche Bestzeiten und beste Sektorenzeiten.

Morbidelli schlug dann um ein paar Zehntel zurück, um wieder P1 zu übernehmen, bevor Zarco auf seiner letzten fliegenden Runde des Tages dafür sorgte, dass er das Fahrerfeld als Führender in den Qualifying-Samstag führt. Binder beendete den Freitag 0,261 Sekunden hinter Quartararo auf dem vierten Platz. Francesco Bagnaia (Ducati Lenovo Team) rundet die Top 5 ab, nachdem er mehr als eine halbe Sekunde hinter der Spitzen-Pace zurück lag.

Zusammen mit dem neuen Crew-Chief Silvano Galbusera beendete Viñales den Tag auf dem sechsten Platz, knapp ein Zehntel vor Jack Miller (Ducati Lenovo Team) auf Rang sieben. Rookie Enea Bastianini (Avintia Esponsorama) hat auf einen enttäuschenden Sonntag in Mugello reagiert und am Freitag in Barcelona einen vielversprechenden P8 zementiert. Der Italiener liegt 0,006 Sekunden vor den Lokalmatadoren Aleix Espargaro (Aprilia Racing Team Gresini) und dessen jüngeren Bruder Pol Espargaro (Repsol Honda Team).

Wer muss am Samstag Zeit finden?

Alle Fahrer, die derzeit außerhalb der Top 10 liegen, werden am Samstagmorgen nach einer besseren Pace streben, insbesondere die italienischen GP-Podiumsabsolventen Miguel Oliveira (Red Bull KTM Factory Racing) und Joan Mir (Team Suzuki Ecstar). Das Duo beendete den Freitag auf P14 bzw. P16, wobei der KTM-Fahrer in den letzten Etappen auf Michelins Hard-Hard-Kombination überrundet wurde, was etwas faszinierend mit anzuschauen war.

Wie immer sollte man das FP3 nicht verpassen, denn da entscheiden sich die automatischen Q2-Plätze vor dem Qualifying für den GP von Katalonien, also schaltet um 09:55 Uhr Ortszeit (GMT+2) wieder ein.

Top 10 kombiniert:
1. Johann Zarco (Pramac Racing) – 1:39.235
2. Franco Morbidelli (Petronas Yamaha SRT) + 0.021
3. Fabio Quartararo (Monster Energy Yamaha MotoGP) + 0.166
4. Brad Binder (Red Bull KTM Factory Racing) + 0.427
5. Francesco Bagnaia (Ducati Lenovo Team) + 0.525
6. Maverick Viñales (Monster Energy Yamaha MotoGP) + 0.586
7. Jack Miller (Ducati Lenovo Team) + 0.679
8. Enea Bastianini (Avintia Esponsorama) + 0.742
9. Aleix Espargaro (Aprilia Racing Team Gresini) + 0.748
10. Pol Espargaro (Repsol Honda Team) + 0.748

Exklusive Interviews, historische Rennen und viele weitere fantastische Inhalte: Das alles gibt's mit dem MotoGP™ - VideoPass!