Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
11 Tage vor
By motogp.com

Moto3™: Kann Garcia in Deutschland voll GASGAS gehen?

Der Spanier ist auf Titel-Mission…Aber wird es ihm gelingeb, Acostas Führung auf dem Sachsenring weiter zu verkürzen?

Konstanz war in der bisherigen Moto3™-Saison 2021 für die meisten Piloten eher ein Fremdwort, wobei es zu Beginn der Saison so schien, als wäre die Rookie-Sensation die Konstanz in Person. Doch auch wenn er weiterhin die WM-Tabelle anführt, so ist Pedro Acostas (Red Bull KTM Ajo) Dominanz zuletzt etwas ins Stocken geraten. Nicht, dass man dies falsch versteht, Punkte hat er trotzdem bei jedem Rennen gesammelt, war nie schlechter als P8, stand aber eben nicht auf dem Podium. Die Bilanz des Rookies ist sensationell, doch statt ihm war es Sergio Garcia vom Gaviota GASGAS Aspar Team, der in den letzten drei Rennen 57 Punkte gesammelt hat. Zwei der drei Rennen gewann er und etablierte sich somit als engster Verfolger seines jungen Landsmannes. Ein Sieg im Nassen, einer im Trockenen…doch jetzt geht es an einen Ort, an dem einige seiner Rivalen noch die Erfahrung fehlt. Garcia bewegte sich beim letzten DeutschlandGP in der Spitzengruppe, was ihn mehr als positiv stimmen sollte.

Moto3™-Rennrückblick: Garcia triumphiert in Barcelona

Das Wichtigste aber zuerst: Acosta ist im Red Bull MotoGP Rookies Cup auf dem Sachsenring gefahren und hat sogar ein Rennen gewonnen. Aber wird ihm diese Erfahrung viel bringen? Er wird hoffen, zumindest mit den Streckenkenntnissen, punkten zu können. Der junge Spanier hat so oder so ein Fadenkreuz auf dem Rücken, denn Garcia ist nicht der einzige Fahrer, der an Boden gewinnen möchte...

Jaume Masia (Red Bull KTM Ajo), der in Barcelona wegen eines Verstoßes gegen die Streckenbegrenzungen seinen hart erkämpften Podestplatz verlor, wird auf Rache aus sein. Aber auch Darryn Binder (Petronas Sprinta Racing) und Gabriel Rodrigo (Indonesian Racing Gresini Moto3) wollen so weit wie nur irgend möglich vor Acosta ins Ziel kommen. Romano Fenati (Steilgarda Max Racing Team) reist als Vierter der Gesamtwertung an den Sachsenring und mischte auch beim letzten DeutschlandGP im Jahr 2019 vorn mit. Er ist von denjenigen Moto3™- Fahrern, die in diesem Jahr zum Sachsenring zurückkehren, der erfahrenste Spitzenreiter im Fahrerfeld.

Wird sich diese Erfahrung auf der Traditionsrennstrecke bewährt machen? Die Podiumsplatzierten von 2021, Jeremy Alcoba (Indonesian Racing Gresini Moto3) und Deniz Öncü (Red Bull KTM Tech3), stiegen 2020 als Rookies in die Moto3™ ein und sind nach dem pandemiebedingten Ausfall des Deutschland Grand Prix 2020 auch das erste Mal in der Leichtgewichtsklasse auf der kürzesten Piste im Kalender am Start. Können sie sich trotz mangelnder Erfahrungswerte an der Spitze halten? Alcoba hat noch gar keine Erfahrung mit der Strecke, wobei Öncü eine beeindruckende Bilanz aus seiner Zeit bei den Red Bull Rookies vorzuweisen hat. 2017 holte er auf dem Sachsenring seinen ersten Sieg im Cup, 2018 folgte ein weiterer und ein zweiter Platz. Wird sich das, zusammen mit dem zusätzlichen Vertrauen nach seinem emotionalen ersten Podiums in Barcelona, im Jahr 2021 auf das Tempo am Renntag auswirken?

Der enge, kurvenreiche Sachsenring könnte einen etwas anderen Moto3™-Showdown liefern, als viele Strecken bisher. Zudem ist es eine neue Herausforderung für einige Schlüsselfiguren im Führungsfeld. Wer wird sich durchsetzen? Wir werden es am Sonntag erfahren, wenn für die Moto3™ beim Liqui Moly Motorrad Grand Prix Deutschland um 11:00 Uhr (GMT +2) die Lichter ausgehen...

Exklusive Interviews, historische Rennen und viele weitere fantastische Inhalte: Das alles gibt's mit dem MotoGP™ - VideoPass!