Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
29 Tage vor
By motogp.com

UNFASSBAR: Mutiger Binder gewinnt Spielberg-Thriller

Drei Runden vor Schluss: plötzlich Regen, doch der Südafrikaner harrte auf Slicks aus und gewinnt diesen geschichtsträchtigen Epos

MotoGP™-Rennen sind Woche für Woche aufregend. Aber der Bitci Motorrad Grand Prix von Österreich 2021 war zweifellos das wildeste Rennen, das wir je gesehen haben. Als Sieger hervorgegangen ist Brad Binder (Red Bull KTM Factory Racing), der Mutige, als wir miterlebten, wie der Südafrikaner drei Runden vor Schluss trotz heftigem Regen auf Slick-Reifen ausharrte. Francesco Bagnaia (Ducati Lenovo Team) wechselte auf seine Regenmaschine und holte sich in der letzten Runde den zweiten Platz, nachdem er in der letzten Runde noch sechs Fahrer überholt hatte...

Ein unglaublicher spektakulärer Showdown in Spielberg

Regen drohte am Himmel über dem Red Bull Ring, aber das Rennen wurde zunächst als Trockenrennen gestartet. Polesitter Martin legte einen wunderbaren Start hin, um den Holeshot zu schnappen. Bagnaia war vom dritten auf den zweiten Platz vorgerückt, als der drittplatzierte Fabio Quartararo (Monster Energy Yamaha MotoGP) am Ausgang von Kurve 1 von der Linie abkam und erster Regen auf den Kameraobjektiven zu sehen war. Der Fehler des Spaniers ließ Bagnaia durchsausen, woraufhin Quartararo und Martin sich in Kurve 6 etwas zu nahe kamen.

Eine atemberaubende Auftaktrunde läutete ein Rennen auf dem Red Bull Ring ein, für welches es keine Superlative mehr gibt. Quartararo fiel weiter zurück, nachdem sowohl Marc Marquez, als auch Johann Zarco (Pramac Racing) und Jack Miller (Ducati Lenovo Team) an dem Franzosen vorbeizogen. Ein fantastischer Schachzug in Kurve 3 lies Quartararo über die Außenseite von P4 auf P2 springen. Pecco war weiterhin der Führende des Rennens.

NICHT VERPASSEN: Die sensationellen letzten vier Runden!

Allerdings nicht mehr lange, denn Quartararo nutzte seine überlegene Kurvengeschwindigkeit, um sich in Kurve 6 innen an Bagnaia vorbeizuschieben, dich der schlug direkt in Kurve 1 zurück, wodurch Quartararo erneut weit ging. Es war ein schillerndes Rennen in Österreich, mit einer Top 5 bestehend aus Bagnaia, Quartararo, Marc Marquez, Martin und Zarco, die jetzt einen Vorsprung vor Miller auf Platz sechs hatten, als plötzlich die Regenfahnen in Runde 11 von 28 geschwenkt wurden. Mit 17 verbleibenden Runden war die Anspannungen überall spürbar...

Bagnaia, Quartararo und Marc Marquez, die ersten drei, begannen sich von Martin abzusetzen, als das Rennen die Halbzeit erreichte. Der Steirische GP-Sieger lag nun auf Platz vier, 0,6 Sekunden vor Zarco. Der amtierende Weltmeister Joan Mir (Team Suzuki Ecstar) hatte Miller unterdessen überholt und jagte nun die beiden Pramac Ducatis.

11 Runden vor Schluss passierte dann ein Riesenmoment in Sachen Titelrennen. Zarco, der auf P5 lag, stürzte zum zweiten Mal an diesem Rennsonntag in Kurve 9 – 0 Punkte für den WM-Zweiten. Der WM-Führende Quartararo spürte indes Marc Marquez im Nacken sitzen und vielleicht war es der Druck, aber neun Runden vor Schluss ging Quartararo in Kurve 3 weit. Der Fahrer mit der Nummer 93 sagte vielen Dank und zog siegessicher an dem Franzosen vorbei.

„Ich musste das Risiko eingehen“

Mit sechs verbleibenden Runden übernahm Marc Marquez die Führung, aber Pecco ging in Kurve 4 voll auf Angriff, um es dem achtfachen Weltmeister nicht allzu leicht zu machen. Als der Regen stärker wurde, hatten die Fahrer gewaltig zu kämpfen, um ihre Maschinen unter Kontrolle zu halten.

Die ersten sechs – Pecco, Marc Marquez, Quartararo, Martin, Mir und Binder – hatten Mühe, auf der Strecke zu bleiben. Fünf der Fahrer fuhren dann in die Boxengasse für den Bike-Wechsel, nur einer nicht. Brad Binder. Unglaubliche Szenen! Der KTM-Star war nicht der einzige, auch Aleix Espargaro (Aprilia Racing Team Gresini), Iker Lecuona (Tech3 KTM Factory Racing), Valentino Rossi (Petronas Yamaha SRT) und Luca Marini (SKY VR46 Avintia) blieben ebenfalls draußen und bildeten nun die ersten Sechs die um das Podium kämpften.

Marc Marquez führte die Fahrer, die nun Regenreifen hatten, wieder aus der Boxengasse heraus, während Binder wie auf rohen Eiern noch immer die Führung inne hatte. Auch zwei Runden vor Schluss lag Binder noch 31 Sekunden vor Marquez, doch in Kurve 1 stürzte der achtfache Weltmeister. An der Spitze lag Binder 11 Sekunden vor Aleix Espargaro, der mit Lecuona, Rossi und Marini im Kampf um die verbleibenden Podiumsplätze stand. Die Strecke war mittlerweile komplett nass, doch irgendwie schafften es die Fahrer, draußen geblieben sind, sitzen zu bleiben. Doch wo waren die Fahrer die ihre Bikes getauscht haben? In der letzten Runde war Bagnaia Achter. Binder hatte einen souveränen Vorsprung, aber es war alles andere als komfortabel, die Fahrer mussten jedes Quäntchen Talent einsetzen, um nicht zu stürzen.

In die letzte Kurve einbiegend zitterte sich Binder in Richtung Start-/Ziellinie, um einen absolut grandiosen Sieg zu erringen. Einen Sieg, der in die Geschichte eingehen wird. Einfach unglaublich. Bagnaia und Martin überquerten die Ziellinie und wurden Zweiter und Dritter und Mir brachte immerhin einen soliden vierten Platz nach hause.

Für den Elftplatzierten Miller zahlte sich ein früher Boxenstopp letztendlich nicht aus. Der Australier zog Danilo Petrucci (Tech3 KTM Factory Racing) mit einem halben Zehntel hinter sich über die Linie. Takaaki Nakagami (LCR Honda Idemitsu) war ein weiterer Fahrer, der für Regenreifen nicht an die Box ging. Der japanische Star überquerte die Ziellinie auf P13 vor Rins und Marc Marquez, der trotz seines späten Sturzes den letzten Punkt holte. Pol Espargaro (Repsol Honda Team) und Cal Crutchlow (Petronas Yamaha SRT) gingen leider leer aus.

Für den Elftplatzierten Miller zahlte sich ein früher Boxenstopp letztendlich nicht aus. Der Australier zog Danilo Petrucci (Tech3 KTM Factory Racing) mit einem halben Zehntel hinter sich über die Linie. Takaaki Nakagami (LCR Honda Idemitsu) war ein weiterer Fahrer, der für Regenreifen nicht an die Box ging. Der japanische Star überquerte die Ziellinie auf P13 vor Rins und Marc Marquez, der trotz seines späten Sturzes den letzten Punkt holte. Pol Espargaro (Repsol Honda Team) und Cal Crutchlow (Petronas Yamaha SRT) gingen leider leer aus.

Miguel Oliveira (Red Bull KTM Factory Racing) stürzte in Kurve 1 sechs Runden vor Schluss, während Enea Bastianini (Avintia Esponsorama) das Rennen vorzeitig beendete, nachdem seine Verkleidung in Kurve 2 komplett abgerissen war.

Einfach unglaublich. Ein verrückter Sonntagnachmittag endet mit Heimfreuden für KTM dank eines zweiten MotoGP™-Sieges für Binder. Silverstone, die Bühne gehört Dir.

Top 10:
1. Brad Binder (Red Bull KTM Ajo)
2. Francesco Bagnaia (Ducati Lenovo Team) + 9.991
3. Jorge Martin (Pramac Racing) + 11.570
4. Joan Mir (Team Suzuki Ecstar) + 12.623
5. Luca Marini (SKY VR46 Avintia) + 14.831
6. Iker Lecuona (Red Bull KTM Tech 3) + 14.952
7. Fabio Quartararo (Monster Energy Yamaha MotoGP) + 16.650
8. Valentino Rossi (Petronas Yamaha SRT) + 17.150
9. Alex Marquez (LCR Honda Castrol) + 17.692
10. Aleix Espargaro (Aprilia Racing Team Gresini) + 18.270

Exklusive Interviews, historische Rennen und viele weitere fantastische Inhalte: Das alles gibt's mit dem MotoGP™ - VideoPass!