Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
20 Tage vor
By motogp.com

Was vermieste Marc Marquez den Sieg in Österreich?

Der Spanier analysiert, warum er immer noch nicht in der Lage ist, die überwältigenden Saves zu liefern, für die er bekannt ist...

Marc Marquez (Repsol Honda Team) erlebte beim Bitci Grand Prix von Österreich sein bisher ermutigendstes Wochenende. Obwohl der Spanier den 15. Platz belegte und nur mit einem einzigen Punkt davonkam, war seine Leistung herausragend. Aus der zweiten Reihe startend kämpfte der achtmalige Weltmeister in einem zunächst trockenen Rennen um den Sieg, bevor der Regen eine entscheidende Rolle spielte.

"Der Regen war mein Feind", sagte der Honda-Werkspilot, nachdem seine Chancen auf ein unglaubliches Ergebnis plötzlich schwanden. Dann, zwei Runden vor Schluss, waren dann alle Hoffnungen auf einen Podestplatz dahin, als er in Kurve 1 zu Sturz kam.

Marquez verliert Regen-Poker mit Sturz nach Reifenwechsel

In der Vergangenheit hätte der Katalane wahrscheinlich alle mit offenem Mündern zurückgelassen und den Rutscher mit dem Ellbogen gerettet. Er hat es so oft auf diese Weise gerettet, dass wir es jetzt einfach von ihm erwarten. Aber seit seiner dreifachen Operation am rechten Oberarm gibt Marquez zu, dass er im Moment nicht mehr mit denselben Fähigkeiten prahlen kann, wie früher.

"Diese Art von Stürzen kann ich dieses Jahr nicht retten", begann der Fahrer mit der Nummer 93. "Sobald ich mit dem Vorderrad pushe, kann ich nicht mit dem Ellbogen gegenschieben und ich kann es nicht mehr retten. Es hängt auch ein bisschen mit der Abstimmung zusammen, aber wenn es dann geht, geht es, das ist etwas, das ich in der Vergangenheit schon gemacht habe, und das Gefühl war schon das gleiche: stabil, glatt, aber dann, wenn man die Front verliert, kann ich den Crash nicht mehr retten."

Marquez: "Der Regen war heute mein Feind"

Nach seinem Sturz am Samstag verglich Marquez ihn mit seinem Sturz in Kurve 3 im Q2 des Grand Prix der Steiermark: "Heute war es im Grunde ein bisschen ähnlich wie im Quali letzte Woche. Ich habe gebremst, ich hatte einen kleinen Rutscher, ich verliere die Position auf dem Motorrad. Ich bin vorne gefahren, dann habe ich den Vorderreifen zu stark belastet und bin weggerutscht. . Aber OK, es ist eine Kurve. Mehr als eine Kurve, es ist ein Moment, in dem ich sehr vorsichtig sein muss im Rennen und sehr laufruhig fahren, um das Gewicht in allen Bremspunkten zu halten."

Für den 28-Jährigen wird es ein Wartespiel, während er seine Rehabilitation und Eingewöhnung in die Königsklasse fortsetzt. In Kürze werden wir der MotoGP™ Greatest Saves-Zusammenstellung sicher noch mehr Marquez-Highlights hinzufügen, aber im Moment sehen die RC213V des Spaniers möglicherweise häufiger am Boden als normal...

Exklusive Interviews, historische Rennen und viele weitere fantastische Inhalte: Das alles gibt's mit dem MotoGP™ - VideoPass!

Empfehlungen