Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
7 Tage vor
By motogp.com

"Das Team hat es verdient" - Rins reagiert auf sein Podium

Es war eine harte Saison für den Spanier, aber brachte das lang ersehnte Podium in Silverstone die Wende, bevor es in Aragon weitergeht?

2021 war nicht die Saison, die sich Alex Rins und sein Team Suzuki Ecstar erhofft hatten, als sie Saison mit den ersten beiden Rennen in Qatar begann. Verletzungen haben Rins' letzte beiden Jahre beeinträchtigt, aber beim Monster Energy British Grand Prix gab der Spanier sein lang erwartetes Comeback auf dem Podium.

Nachdem er sich bei einem schweren Sturz im Qualifying zum GP von Spanien an der Schulter und am Oberarm verletzt hatte, war Rins' Kampf um den Titel 2020 von Anfang an ein harter. Doch fünf Podiumsplätze in sechs Rennen von Barcelona bis zum ersten Rennen in Valencia - darunter ein Sieg in Aragon - brachten Rins den dritten Platz in der WM-Wertung ein. Viele hatten Rins als einen der Favoriten für den Titel 2021 ausgemacht, denn sowohl er als auch der amtierende Weltmeister Joan Mir sahen über weite Strecken der Saison 2020 sehr stark aus. Unglücklicherweise haben sich Rins' Hoffnungen nicht erfüllt... 

UNSEEN: Rins' lang ersehnte Rückkehr aufs Podium

Durch einen Fahrradunfall auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya verpasste Rins in diesem Jahr die Rennen in Katalonien und den Niederlanden aufgrund eines gebrochenen Arms. Der Speed von Rins stand jedoch nie in Frage und so war es keine wirkliche Überraschung, den Spanier in Silverstone wieder an der Spitze zu sehen, einer Strecke, auf der er 2019 gewann.

Der alte Rins, der Rins, an den wir uns im Podiumskampf gewöhnt haben, kehrte beim BritishGP zurück. Er und Suzuki holten einen fantastischen zweiten Platz. Kann das nun als Sprungbrett für den Rest der Saison dienen? Rins und Suzuki werden das sicherlich hoffen...​

"Ich bin sehr glücklich über diesen zweiten Platz, denn ich habe mir die Weltrangliste angeschaut und seit dem ersten Teil der Meisterschaft haben wir viele Nuller und viele Stürze", sagte Rins in der Pressekonferenz nach dem Rennen. "Letztendlich kann ich sagen, dass wir das Niveau und die Pace haben, um endlich wieder an der Spitze zu stehen. Ich bin überglücklich, denn es ist nicht einfach, von P10 zu starten. Ich habe versucht, so schnell wie möglich zu überholen. Das ganze Team hat diese Position verdient, auch ich selbst. Wir müssen versuchen, diese Leistung beizubehalten, denn ich denke, wir können es schaffen."

Rins spricht weiter über das MotorLand Aragon - die nächste Station in der MotoGP™ Weltmeisterschaft. Es ist eine Strecke, auf der Rins 2020 P1 und P2 holte, und während Rins anmerkt, wie schwierig es sein wird, diese Leistungen zu wiederholen, weil seine Rivalen so stark sind, hat der 25-Jährige aber durch seine Leistung in Silverstone einen dringend benötigten Aufschwung bekommen.

"Es stimmt, dass wir letztes Jahr mit einem ersten und einem zweiten Platz in zwei Rennen ein gutes Ergebnis erzielt haben. Aber dieses Jahr ist alles anders. Da sind die Yamahas, die Ducati, die Aprilia, die Honda... alle ziemlich stark. Mal sehen, ob wir in dieser Form weitermachen können. Ich denke, mit der jetzigen Arbeitsweise können wir mehr Podestplätze erreichen."

"Sicherlich ist das ein Schub für mich und für das Team, denn in der ersten Saisonhälfte hatten wir große Probleme, ein gutes Ergebnis zu erzielen. Aber ich glaube an mich und mein Team glaubt an mich. Aber wie ich schon sagte, wird es schwierig sein, konstant zu bleiben, weil die Konkurrenz so stark ist. Aber wir müssen versuchen, so weiterzumachen. Wir müssen versuchen, Rennen für Rennen zu fahren. Das nächste Rennen ist Aragon, ein Ort, an dem wir meiner Meinung nach ziemlich schnell sind. Schauen wir also, wie es läuft."

Rins' Lächeln kehrt mit dem Podium in Silverstone zurück

Ist dies der Wendepunkt in Rins' Saison? Wir werden es herausfinden, wenn es nach Aragon zum 13. GP der Saison geht...

Exklusive Interviews, historische Rennen und viele weitere fantastische Inhalte: Das alles gibt's mit dem MotoGP™ - VideoPass!