Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
24 Tage vor
By motogp.com

Guevara nach zweimaligem Rennabbruch zum Sieger erklärt

Der spanische Rookie führte vor der ersten roten Flagge, Foggia auf dem Podium, Acosta war in den zweiten Zwischenfall verwickelt

Izan Guevara (Solunion GASGAS Aspar Team) wurde nach einem Rennen mit zwei roten Flaggen zum Sieger des Moto3™-Rennens beim Red Bull Grand Prix of The Americas erklärt. Der amtierende Junioren-Weltmeister lag auf Platz 1, als nach acht Runden des Rennens der Leichtgewichtsklasse die erste roten Flaggen geschwenkt wurden, bevor ein entsetzlicher Zwischenfall mit mehreren Fahrern dazu führte, dass die roten Flaggen ein zweites Mal zum Vorscheine kam.

Wie durch ein Wunder sind Jeremy Alocba (Indonesian Racing Gresini Moto3), Andrea Migno (Rivacold Snipers Team) und der WM-Führende Pedro Acosta (Red Bull KTM Ajo) bei dem Horror-CRash unversehrt geblieben. Die restlichen beiden Podiumsplätze gingen schließlich an den WM-Zweiten Dennis Foggia (Leopard Racing) und John McPhee (Petronas Sprinta Racing).

Wie durch ein Wunder...

Die erste Ausreißergruppe

Xavier Artigas holte sich überraschend den Holeshot aus der zweiten Reihe, aber leider nicht ohnne Grund, denn der Spanier hatte einen Frühstart, was bedeutete, dass dem Leopard Racing-Fahrer eine doppelte Long Lap Penalty aufgebrummt wurde. Polesitter Jaume Masia (Red Bull KTM Ajo) kam auch gut weg, ebenso wie Guevara und Alocba. Foggia fiel in der ersten Runde zurück, doch der Italiener kämpfte sich sofort wieder auf P4 vor, während Acosta von Startplatz 15 aus stetig vorankam.

Zu Beginn der 8. Runde wurden jedoch die roten Flaggen geschwenkt, nachdem Filip Salač (CarXpert PrüstelGP) am Ausgang von Turn 11 gestürzt war. Der tschechische Fahrer war bei Bewusstsein, aber Salač musste nach einem bösen Highsider auf der Trage abtransportiert werden. Daraufhin wurde ein Schnell-Start-Prozedere festgelegt, mit einer neuen Renndistanz von fünf Runden mit Startpositionen, die auf dem Stand von Runde 7 basierten - die erste Reihe bestand folglich aus Guevara, Foggia und McPhee, wobei Acosta von P8 startete.

Der Neustart

Guevera machte von P1 aus keinen Fehler, aber Deniz Öncü (Red Bull KTM Tech3) war in der ersten Runde sehr bestrebt, Boden gut zu machen. Darryn Binder und sein Petronas Sprinta Racing Teamkollege McPhee befanden sich innerhalb der ersten vier, bevor Guevara mit einem mechanischen Problem das Rennen des Spaniers in der zweiten Runde beendete.

Damit führte McPhee vor Binder, Masia lag nun auf P3 und Foggia auf P4. Acosta befand sich am Ende der Spitzengruppe auf P10. Dann ereignete sich auf der Gegengeraden ein unglaublich gruseliger Massen-Crash. Nach einer Berührung zwischen Öncü und Alcoba ging letzterer zu Boden. Andrea Migno (Rivacold Snipers Team) und Acosta konnten Alcobas umher fliegender Honda nicht ausweichen und stürzten auf brutale Weise. Zum Glück, wir wiederholen, zum Glück, konnten Alcoba, Migno und Acosta den schrecklichen Zwischenfall unversehrt überstehen. Augenblicklich beendeten die roten Flaggen das Rennen erneut.

Das Ergebnis

Nach langwierigen Diskussionen zwischen der Rennleitung und den Teamvertretern wurde beschlossen, das Endergebnis zum Zeitpunkt der ersten roten Flagge zu verkünden. Dies bedeutete, dass Guevara seinen ersten Grand-Prix-Sieg einfuhr, Foggia wurde Zweiter und verkürzte Acostas Vorsprung auf den Titel auf 30 Punkte, während McPhee sein erstes Podium seit seinem Misano-Sieg 2019 einfuhr.

Masia, Öncü und Alcoba belegten die Plätze 4, 5 und 6, während Binder Siebter wurde. Acosta sieht seinen Vorsprung in der Meisterschaft schrumpfen, aber der Spanier geht immer noch mit einem gesunden Vorsprung in die letzten drei Rennen. Tatsuki Suzuki (SIC58 Squadra Corse) und Mingo belegen die Plätze 9 und 10.

30 Punkte bei drei verbleibenden Rennen machen alles noch möglich. Das Moto3™-Titelrennen beginnt jetzt in die richtig heiße Phase zu gehen...

 

Exklusive Interviews, historische Rennen und viele weitere fantastische Inhalte: Das alles gibt's mit dem MotoGP™ - VideoPass!