Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
6 Tage vor
By motogp.com

Von 14 auf 1: Foggia siegt und vertagt die Titelentscheidung

Foggia sorgt für einen Paukenschlag und holt sich sein 6. Podium in Folge, während der WM-Leader Acosta in der letzten Runde P3 sichert

Obwohl die Chancen gegen ihn standen, kam Dennis Foggia (Leopard Racing) von P14 in der Startaufstellung und holte sich einen phänomenalen Moto3™-Sieg beim Gran Premio Nolan del Made in Italy e dell'Emilia-Romagna, wodurch der Titelkampf auf Portimao vertagt wurde. Der Sieg des Italieners ist sein fünfter und bisher wichtigster im Jahr 2021. Foggia schlug Jaume Masia (Red Bull KTM Ajo) auf der Ziellinie, während der WM-Führende Pedro Acosta (Red Bull KTM Ajo) in der letzten Runde einen entscheidenden letzten Podestplatz errang.

Fantastischer Foggia - ein Comeback für die Ewigkeit!

Der dominante Polesitter Antonelli kam perfekt von der Linie weg, während Izan Guevara (Gaviota GASGAS Aspar Team) sich auf Platz 2 einreihte, doch Acosta verlor einige Positionen von Platz 5 auf 7. Weiter hinten rutschte auch Foggia in der ersten Runde von Platz 14 auf 16 ab, doch der Italiener war am Ende der zweiten Runde schon wieder auf P14.

Acosta, der sich als einziger Fahrer für den härteren Hinterreifen entschied, kämpfte sich in aller Ruhe wieder auf P5 vor, während sich die ersten Neun abzusetzen begannen. Foggia lag in Runde 6 auf Platz 12, drei Sekunden hinter der Führung, aber P12 bedeute, egal was mit Acosta passiert, die Titelentscheidung würde sich nach Portimao verlagern. Eine Runde später lag Foggia aber bereits auf P10 und damit an der Spitze der zweiten Gruppe. Der Leopard-Mann hatte nun 1,3 Sekunden Rückstand zur Spitzengruppe.

In der 10. von 23 Runden hatte sich Foggia an die Spitze des Verfolgerfeldes gesetzt und wurde von seinem Landsmann Andrea Migno (Rivacold Snipers Team) verfolgt. In der 12. Runde war es jedoch Acosta, der zum ersten Mal die Rennführung übernahm, während Foggia am anderen Red Bull KTM Ajo-Bike von Jaume Masia vorbei auf Platz 6 fuhr. Acostas Zeit an der Spitze währte nicht lange, und so trafen sich die Titelanwärter eine Runde später plötzlich auf den Plätzen 4 und 5 wieder. Auf der Gegengeraden stürmte Foggia dann zum ersten Mal an Acosta vorbei...

Runde 15 - Foggia führt. Wie eine Rakete hatte er sich gekonnt einen Weg durch das Feld gebahnt und schnappte sich P1 von Masia, während Stefano Nepa (BOE Owlride) Acosta auf P5 abfing - der WM-Führende lag nun auf P6, wobei seine Zeit in Runde 15 auf dem harten Hinterreifen gut eine halbe Sekunde langsamer war, als die von Foggia. Es bildete sich eine Vierergruppe aus Foggia, Masia, Guevara und Darryn Binder (Petronas Sprinta Racing). Acosta lag hinter dem fünftplatzierten Nepa und hatte sechs Runden vor Schluss 1,7 Sekunden Rückstand auf Foggia.

In Runde 18 rutschte Guevara in Kurve 8 unverletzt den Asphalt entlang und übergab Acosta damit P5. Ein Fehler von Nepa in der letzten Kurve gab Acosta die Chance, sich P4 zu schnappen, was die Nummer 37 mit offenen Händen ergriff, aber 2,3 Sekunden betrug der Abstand zwischen dem Tabellenführer und seinem Hauptkonkurrenten. Acosta brauchte die Hilfe seines Teamkollegen Masia, doch drei Runden vor Schluss hieß es Foggia gegen Masia um den Sieg , während Nepa wieder an Acosta vorbeizog.

Und so ging es auch in die letzte Runde: Foggia gegen Masia. Masia war in Sektor 1 nicht nah genug dran und auch nicht in Turn 8. In besagter Kurve schnappte sich Acosta die entscheidende P3, um sich vor Binder und Nepa zu platzieren, während Foggia die letzte Runde perfekt absolvierte. Der Italiener machte keinen Fehler und drehte in der letzten Runde seine schnellste Runde des Rennens, eine absolut erstaunliche Fahrt der Nummer 7, während Acosta auf P3 an dem extrem wichtigen Podium festhielt. Wahnsinn! 21 Punkte trennen Acosta und Foggia vor dem Rennen in Portimao - es geht also weiter im Titelkampf.

Die Punktesammler

Ayumu Sasaki (Red Bull KTM Tech3), Xavier Artigas (Leopard Racing) und Filip Salač (CarXpert PrüstelGP) rundeten die Top 10 ab. Ryusei Yamanaka (CarXpert PrüstelGP), der wieder genesene Guevara, Adrian Fernandez (Sterilgarda Max Racing Team), Jeremy Alcoba (Indonesian Racing Gresini Moto3) und Andi Izdihar (Honda Team Asia) holten die letzten Punkte in Misano.

Eine weitere Wendung im WM-Märchen! Foggia vertagt die Titelentscheidung nach Portimao - eine Strecke, auf der Acosta Foggia Anfang des Jahres um 0,051 Sekunden geschlagen hatte. 21 Punkte, zwei Fahrer, ein Weltmeistertitel - die Achterbahnfahrt kann beginnen.

Top 10:
1. Dennis Foggia (Leopard Racing)
2. Jaume Masia (Red Bull KTM Ajo) + 0.292
3. Pedro Acosta (Red Bull KTM Ajo) + 4.686
4. Darryn Binder (Petronas Sprinta Racing) + 4.797
5. Stefano Nepa (BOE Owlride) + 4.853
6. Niccolo Antonelli (Avintia VR46 Academy) + 5.052
7. Romano Fenati (Sterilgarda Max Racing Team) + 5.335
8. Ayumu Sasaki (Red Bull KTM Tech3) + 6.642
9. Xavier Artigas (Leopard Racing) + 6.736
10. Filip Salac (CarXpert PrüstelGP) + 6.800

Exklusive Interviews, historische Rennen und viele weitere fantastische Inhalte: Das alles gibt's mit dem MotoGP™ - VideoPass!