Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
23 Tage vor
By motogp.com

Ducati kämpft um die Ehre in Mugello: “Alles kann passieren"

Können die Desmosedicis Marquez in Italien stoppen? Die Pressekonferenz eröffnete ein wichtiges Wochenende in der Meisterschaft

Es dauert nicht mehr lange, bis die Motorräder in Mugello wieder auf der Strecke sind, aber bevor wir das Rumpeln der Motoren hören, die die umliegenden Hügel der Toskana füllen, nahm der WM-Führende Marc Marquez (Repsol Honda Team) an der Pressekonferenz vom Gran Premio d'Italia Oakley teil. Die Lokal-Helden, Andrea Dovizioso, sein Teamkollege Danilo Petrucci von Mission Winnow Ducati und Valentino Rossi von Monster Energy Yamaha MotoGP, sowie Jack Miller (Pramac Racing) und Moto2™-Titelführer Lorenzo Baldassarri (FlexBox HP 40) schlossen sich dem Gespräch an.

Support for this video player will be discontinued soon.

Pre-GP Pressekonferenz: Gran Premio d'Italia Oakley

Und das Gespräch vieler Menschen ist eine vertraute Geschichte: Wer wird Marquez an diesem Wochenende stoppen? Kann Ducati das Gas auf heimischem Boden aufdrehen und Marquez den Schwung aus den Segeln nehmen? Der amtierende Weltmeister gewann das letzte Mal in Le Mans auf überzeugende Weise, aber die Italiener werden entschlossener denn je sein, ihn in Mugello zu schlagen - einer Strecke, die dem Fahrer mit der Nummer 93 in den letzten Jahren nicht besonders gut gesonnen war.

"Wir wissen, dass es hier in Mugello eine der Strecken ist, mit denen wir in der Vergangenheit zu kämpfen hatten, aber wir haben sehr gute Rennen gefahren", sagte Marquez, der erkennt, dass er letztes Jahr vor dem Sturz ein gutes Tempo hatte. Und die Honda ist auch dieses Jahr stärker.

„Letztes Jahr waren wir gar nicht so schlecht, hatten eine gute Pace, aber wir sind im Rennen gestürzt. Wir haben in diesem Jahr ein anderes Motorrad und einen anderen Motor, das sollte also besser laufen. Schon vom ersten Freien Training an, werden wir alles analysieren und versuchen, am Sonntag um das Podium zu kämpfen.

„Wir müssen auch die Gegner analysieren. Wir wissen, dass es für Ducati wichtig ist und es ist wichtig für italienische Fahrer. Sie wollen alle das Rennen gewinnen, aber ich will das auch. Wir führen die Meisterschaft an, das ist wichtig und wir werden versuchen, den Vorsprung auszubauen und uns auf unsere Box zu konzentrieren.“

Support for this video player will be discontinued soon.

Britische Fahrer wetten das Endergebnis der Champions League

Der Mugello-Sieger von 2017, Dovizioso, ist der Mann, der Marquez bei der Titeljagd am nächsten kommt. Acht Punkte sind das Defizit, aber sein Sieg und Jorge Lorenzos Ducati-Sieg im vergangenen Jahr - mit Dovi als zweitem - bedeuten, dass das Bologna-Werk einen Hattrick von Siegen anstrebt. Was wäre das für eine grandiose Weise, Doviszioso’s 300. GP zu feiern.

„Dies ist unser Ziel an diesem Wochenende. In den letzten zwei Jahren haben wir wirklich Gutes geleistet “, erklärte Dovi, aber der Italiener erwartet, dass das Niveau in diesem Jahr höher sein wird - und da sind mehr, als nur Marquez.

„Ich denke, alle Ducatis können an diesem Wochenende hier konkurrenzfähig sein, aber ich gehe davon aus, dass die Konkurrenz stärker sein wird, als im letzten Jahr. Alle - Rins, die Yamahas und Marc, auf jeden Fall. Viele Fahrer können um das Podium und den Sieg kämpfen. Alles kann passieren. Es ist wichtig, mit einer guten Basis zu beginnen und am Wochenende gut zu arbeiten. Das macht den Unterschied, denn ich denke, unsere Basis ist gut. Unser Ziel ist es zu gewinnen, aber gerade im Rennen muss man verstehen, ob man um den Sieg kämpfen kann. Jeder erwartet einen Ducati-Sieg, aber wir müssen schlau sein und das Maximum herausholen.“

"Ja, es ist vor dem Wochenende immer schwer einzuschätzen, weil jedes Jahr anders ist", kommentierte Rossi. „Das letzte Jahr war nicht schlecht, ich war an dem Wochenende ziemlich stark. Es sieht so aus, als hätten wir uns in einigen Bereichen verbessert, aber alle Motorräder haben sich so stark verbessert. Es wird also von vielen Dingen abhängen. All die kleinen Details, also werden wir sehen."

"Ja, es ist vor dem Wochenende immer schwer einzuschätzen, weil jedes Jahr anders ist", kommentierte Rossi. „Das letzte Jahr war nicht schlecht, ich war an dem Wochenende ziemlich stark. Es sieht so aus, als hätten wir uns in einigen Bereichen verbessert, aber alle Motorräder haben sich so stark verbessert. Es wird also von vielen Dingen abhängen. All die kleinen Details, also werden wir sehen."

Das sind schon zwei Italiener, die den Schritt auf die oberste Stufe erreichen wollen, aber es gibt noch einen dritten in den Reihen. Petrucci bereitet sich auf seinen ersten Heim-Grand-Prix als Werks-Ducati-Pilot vor und nach einem Podium in Le Mans ist sein Selbstvertrauen hoch.

„Das Podium vor zwei Wochen hilft mir, einen guten Weg zu finden, mich zu konzentrieren und entspannter hier anzukommen. Es war das erste Wochenende, an dem ich richtig voran kam. Ich bin froh, dieses Vertrauen zu haben. Natürlich wird es am Sonntag sehr, sehr emotional in der Startaufstellung sein, aber das ganze Wochenende hier in Mugello ist sehr, sehr emotional.

„2017 war unglaublich, ich erinnere mich, dass ich auf dem Podium geweint habe, weil es ein Bild war, von dem ich ein Leben lang geträumt hatte, in Mugello auf dem Podium zu stehen. Das möchte ich gerne wiederholen."

Da Miller auch auf einen GP19 Platz schielt, wird es Marquez mit Sicherheit schwer haben, sich zum vierten Mal in dieser Saison auf der obersten Stufe zu platzieren. Wir müssen Dir nicht sagen, dass es an diesem Wochenende in Mugello heiß hergeht. Verpasse also keine Sekunde der Rennaction. Die MotoGP™ -Fahrer starten am Freitagmorgen um 09:55 Uhr Ortszeit (GMT + 2) in ihr erstes Training.

Sieh Dir jedes Rennen im Jahr 2019 LIVE & OnDemand an und genieße mit dem MotoGP VideoPass die gesamte motogp.com-Videobibliothek, einschließlich technischer Features, exklusiver Interviews und klassischer Rennen