Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
29 Tage vor
By motogp.com

2019 Motul TT Assen: Können sie es wieder tun?

Assen 2018 wurde zu einem der größten Rennen aller Zeiten und in diesem Jahr haben wir Quartararo, Petrucci, Miller und mehr im Mix…

Letztes Jahr hatten wir um diese Zeit keine Ahnung, welches Spektakel wir am Sonntag erleben würden. Assen 2018 war ein Rennen für die Ewigkeit und jetzt, wo wir die Rookie-Sensation Fabio Quartararo (Petronas Yamaha SRT), Danilo Petrucci (Ducati Team) und Jack Miller (Pramac Racing) in den Mix aufnehmen können - die alle letztes Jahr nicht vorne dabei waren - können uns auf ein weiteres unglaubliches Wochenende der MotoGP™ einstellen.

Zu dem oben genannten Trio gesellte sich der aktuell WM-Führende und der letztjährige AssenGP-Sieger Marc Marquez (Repsol Honda Team) zur Pressekonferenz vor der Motul TT Assen. Der Spanier gab zu, dass Honda in den Niederlanden normalerweise etwas zu kämpfen hat - zumindest vor dem letztjährigen Triumph.

Support for this video player will be discontinued soon.

Pre-Pressekonferenz: Motul TT Assen

„Ja, natürlich sind wir letztes Jahr mit einigen Zweifeln angekommen. Normalerweise haben wir hier ein bisschen Probleme, Suzuki und Yamaha sind hier normalerweise stark. Wir alle kämpften in einer großen Gruppe, es war meines Erachtens das beste Rennen für mich und die Fans. Wir haben gewonnen, aber was noch wichtiger ist, wir hatten das Tempo. Das war das Wichtigste. Wir werden versuchen, dieses besondere Gefühl wiederzufinden. Die Rennstrecke ist sehr schön, besonders in Sektor 3 und 4, und ja, natürlich versuchen wir, am Sonntag den besten Job zu machen, um auf dem Podium zu landen oder gar um den Sieg zu kämpfen.“

Es besteht kein Zweifel, dass Marquez im Kampf um den Sieg sein wird - zumindest wenn es keine unerwarteten Pannen gib. Jemand, der sich ihm letztes Jahr angeschlossen hat, war der Zweitplatzierte Alex Rins (Team Suzuki Ecstar). Er und Suzuki haben 2019 einen weiteren Schritt nach vorne gemacht und er wird zuversichtlich sein, dass er an diesem Wochenende zumindest seine P2 aus dem letzten Jahr wiederholen kann - wenn nicht sogar eine Verbesserung.

"Der Schlüssel ist, einfach Vollgas zu geben", kommentierte Rins. „Diese Strecke sieht für Suzuki, aber auch für Yamaha gut aus. Wie man letztes Jahr gesehen hat, war die Gruppe riesig, es waren viele Fahrer an der Spitze. Wir werden unser Bestes geben, ich mag diese Strecke und das Überholen in den schnellen Kurven sehr. Wir werden versuchen, einen guten Job zu machen."

Support for this video player will be discontinued soon.

1

Was geschah 2018 auf dem TT Circuit Assen?

Petrucci ist zum ersten Mal in seiner Karriere in der Königsklasse auf einem Hattrick-Podiumskurs und startet mit viel Zuversicht in den niederländischen GP 2019. Der charismatische Italiener ist hoffnungsvoll, dass er auf einer seiner Lieblingsstrecken um ein viertes Podium in Folge kämpfen kann. Etwas, das er schon 2017 gemacht hat...

„Ja, das ist eine meiner Lieblingsstrecken. Letztes Jahr verlief das Rennen nicht so gut für mich, aber wir sind derzeit auf jeden Fall in einer starken. Form. In Barcelona hatten wir mit Sicherheit etwas mehr zu kämpfen als in Jerez, Mugello und Le Mans. Wir haben es dennoch geschafft, ein Podium zu holen, was wichtig war. Ich hatte das Glück, dem großen Sturz zu entkommen, aber ich war recht gut darin, das Rennen mit Alex (Rins) und Fabio zu meistern. Es war sehr schnell und sehr schwierig, die Position zu halten. Ich denke aber, dass wir um das Podium kämpfen können.“

Nachdem Quartararo sein erstes Podium in der Königsklasse geholt hat, wird er versuchen, auf einer Strecke, auf der er 2018 in der Moto2™ -Klasse einen P2 erreicht hat, noch einen drauf zu setzen. Der Franzose sagt, er fühle sich nach seiner Arm-Pump-Operation wieder „fast 100%“ fit. Etwas mehr als eine Woche nach dem GP von Katalonien ist der Yamaha-Fahrer in guter Verfassung, um am Sonntag erneut ein Katz-und-Mauss-Spiel zu starten.

"Nun, ich fühle mich viel besser als noch in Barcelona. ​​Wir haben etwas Flüssigkeit aus dem Arm entfernt, aber wir kommen viel besser zurecht, als erwartet und mittlerweile bin ich fast zu 100% fit. Ich bin zufrieden mit der Genesung", bestätigt der 20-Jährige.

„Sicher, wir haben von Qatar bis jetzt viel Erfahrung gesammelt. Es läuft wirklich gut, wir werden hier die gleiche Arbeit leisten - einen guten Freitag anstreben, um direkt im zweiten Qualifying zu sein und am Sonntag ein gutes Ergebnis nach Hause bringen.“

Miller ist auch bestrebt, dieses Mal auf dem Podium zu stehen. Der Australier gewann sein erstes MotoGP™ -Rennen in Assen im Jahr 2016 und nach einem sehr positiven Start ins Jahr 2019 gibt es keinen Grund, warum wir die australische Flagge dieses Jahr nicht auf dem Podium sehen sollten.

Support for this video player will be discontinued soon.

STOP! Zurückspulen! Erlebe den CatalanGP noch einmal

"Jedes Mal, wenn wir ungefähr eine Woche von Assen entfernt sind, werde ich ständig auf Bildern verlinkt, wie ich aus meinem Stiefel trinke, was ziemlich cool ist“, begann Miller an seine Feierlichkeiten im Jahr 2016  zu erinnern. "Es ist eine Strecke, auf der ich in der Vergangenheit erfolgreich war und ich war hier immer ziemlich schnell, also mag ich sie sehr." Vergangenes Jahr erlebten wir ein großartiges Rennen, wir haben uns nur hinten in der Gruppe aufgehalten, konnten die Lücke nicht ganz schließen und so musste ich zusehen, wie sich alles entwickelte. Ich hatte jedenfalls Tickets für die erste Reihe, also hoffen wir mal, dass wir dieses Jahr ins Geschehen eingreifen und noch mehr Würze in das Treiben bringen können.“

Letztes Jahr haben wir bereits viele Kontakte gesehen, aber mit dem noch härter werdenden Wettbewerb im Jahr 2019 hoffen Quartararo, Petrucci und Miller, dass sie sich Marquez, Rins und Andrea Dovizioso vom Ducati Team anschließen können, genau wie die beiden Monster Energy Yamaha MotoGP-Maschinen von Valentino Rossi und Maverick Viñales und Cal Crutchlow (LCR Honda Castrol) - viele haben das Potenzial, am Sonntag im Kampf um den Sieg involviert zu sein.

Das FP1 gibt uns einen ersten Hinweis darauf, wen wir in Assen an der Spitze sehen könnten. Schalte am Freitagmorgen um 09:55 Uhr Ortszeit (GMT + 2) ein, um zu sehen, wie sich Favoriten schlagen. Können sie die Show von 2019 wiederholen?

Sieh Dir jedes Rennen im Jahr 2019 LIVE & OnDemand an und genieße mit dem MotoGP™ VideoPass die gesamte motogp.com-Videobibliothek, einschließlich technischer Features, exklusiver Interviews und klassischer Rennen