Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
8 Tage vor
By motogp.com

Alpinestars Analyse zum Sturz von Marquez in Buriram

Der Rennkombi-Hersteller des achtmaligen Champions hat Daten von seinem Monster-FP1-Highsider veröffentlicht

Das Wochenende von Marc Marquez (Repsol Honda Team) beim PTT Thailand Grand Prix endete sicherlich so, wie er es sich erträumt hätte, aber es begann nicht sonderlich ideal. Im FP1 erlitt Marquez in Kurve 7 ein Monster-Highsider und sein Rennanzughersteller Alpinestars veröffentlichte nun Daten über den Sturz, bei dem der Spanier anschließend sogar in das Krankenhaus musste.

Was können wir also aus den Daten sehen? Zwischen Marquez’ Kontrollverlust über seine RC213V und dem Sturz lagen zwei Sekunden. Der Airbag wurde 0,585 Sekunden vor Marquez' Kontakt mit dem Asphalt ausgelöst. Beim ersten Aufprall auf den Boden registrierte der linke Schultersensor einen erstaunlichen Aufprall von 26,14 G. Dies übertraf jedoch nicht die Messwerte von Loris Baz beim Sturz im Sepang-Test im Jahr 2016 - die linke Schulter des Franzosen schlug mit 29,9 G auf dem Boden ein.

Für ein bisschen Kontext: der Schwung eines professionellen Golfspielers, wenn der Schläger mit dem Ball zusammenstößt, beträgt 19G. Außerdem soll ein Autounfall bei 64 km/h 35 G betragen - in einfachen Worten, der Aufprall von Marquez auf den Boden war erheblich.

Zum Glück gelang es Marquez, vor allem dank der sensationellen Airbag-Sicherheitstechnologie, über die alle Grand-Prix-Lederkombis jetzt verfügen, einem seiner größten Stürze verhältnismäßig unbeschadet zu überstehen. Zwei Tage später schlug die Nummer 93 Fabio Quartararo (Petronas Yamaha SRT) in einem engen Kampf um den Sieger des Thai GP und holte sich seine achte Weltmeisterschaft. Noch mehr Beweise - nicht, dass wir sie brauchten - dafür, wie heroisch Marquez ist.

Bildnachweis: Chang International Circuit

Sieh Dir jedes Rennen im Jahr 2019 LIVE & OnDemand an und genieße mit dem MotoGP™ VideoPass die gesamte motogp.com-Videobibliothek, einschließlich technischer Features, exklusiver Interviews und klassischer Rennen