Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
19 Tage vor
By motogp.com

Lorenzo, Biaggi und Anderson werden MotoGP™ Legenden

Der Spanier, Italiener und Neuseeländer werden 2020 in die Hall of Fame aufgenommen

Tags MotoGP, 2020

Der fünffache Weltmeister Jorge Lorenzo und die beiden vierfachen Weltmeister Max Biaggi und Hugh Anderson werden in dieser Saison zu MotoGP™ Legenden ernannt. Der Spanier wird in Jerez in die MotoGP™ Legends Hall of Fame aufgenommen. Der Italiener Max Biaggi in Mugello und der Neuseeländer etwas später im Jahr.

An dem Tag, an dem er seinen Rücktritt ankündigte, wurde bereits entschieden, dass Jorge Lorenzo in dieser Saison MotoGP™-Legende wird, und der Mallorquiner ist der erste der drei Fahrer, die 2020 mit dieser Ehre ausgezeichnet wird. Passenderweise wird der Circuito de Jerez-Angel Nieto die Bühne dafür sein; der Ort, an dem er an seinem 15. Geburtstag sein Grand-Prix-Debüt gab und an dem die letzte Kurve seinen Namen trägt.

Lorenzo ist einer der erfolgreichsten Fahrer aller Zeiten, er feierte seinen ersten Sieg 2003 und seinen letzten und 68. Sieg im Jahr 2018. Er ist Back-to-Back-250er-Weltmeister 2006 und 2007, bei seinem ersten MotoGP™-Rennen stand er direkt auf der Pole Position, das dritte Rennen in der Königsklasse gewann er bereits, was den Weg zu Lorenzo's größten Errungenschaften in der MotoGP™ ebnete, indem er 2010, 2012 und 2015 die Weltmeisterschaft gewann. Er gewann diese Titel alle mit Yamaha, mit denen er auch insgeamt 44 Siege verbuchte, bevor er 2017 zu Ducati wechselte. Lorenzo feierte drei weitere beeindruckende Siege mit der italienischen Marke, bevor er zu Honda wechselte und Ende 2019 seinen Rücktritt vom professionellen Rennsport ankündigte.

Support for this video player will be discontinued soon.

Das letzte Wochenende eines Champions

Jorge Lorenzo: "Eine MotoGP-Legende zu sein, freut mich außerordentlich. Als ich in der Welt des Motorradrennens angefangen habe, wollte ich unbedingt in die Weltmeisterschaft einsteigen, Rennen gewinnen. Dann fünf Weltmeisterschaften gewinnen zu können, ist etwas ganz Besonderes. Das übertraf meine Erwartungen bei weitem, aber jetzt noch  eine MotoGP-Legende zu werden...Als Legende zu gelten bedeutet, dass man, abgesehen von den Titeln, Spuren in den Menschen und in der Geschichte dieses Sports hinterlassen hat. Ich möchte der Dorna und der FIM für ihre Unterstützung in all den Jahren danken und dafür, dass sie mich in diese besondere Gruppe ausgewählter Fahrer aufnehmen werden."

Max Biaggi bestritt 1991 seine ersten Grand-Prix-Einsätze in der 250er-Klasse, und der Italiener wurde schon in der nächsten Saison siegreich. Zwei Jahre später wurde er zum ersten Mal Weltmeister. Ein paar Jahre später demonstrierte er eine beeindruckende Dominanz in der Klasse, wonach er 1994, 1995, 1996 und 1997 den Weltmeistertitel verteidigte. Anschließend wechselte er in die Königsklasse und holte einen ersten Sieg in seiner Rookie-Saison und wurde Gesamtzweiter. Von seinem Debüt 1998 in der Königsklasse bis zu seinem Ausscheiden im Jahr 2005 gewann Biaggi 13 Mal und wurde dreimal Zweiter in der Meisterschaft. Als Biaggi den Grand Prix-Rennsport verließ, wechselte er zur WorldSBK und nahm dort an zwei Weltmeisterschaften teil - 2010 und 2012 -. Seit er sich entgültig vom Wettbewerb zurückzog, kehrte er an die Spitze des Sterilgarda Max Racing Teams ins GP-Fahrerlager zurück.

Max Biaggi: "Ich fühle mich geehrt, eine MotoGP-Legende zu werden und zu wissen, dass mein Name für immer mit anderen wichtigen Rennfahrern wie Agostini, Aspar, Nieto, Sheene zusammen stehen wird. Ich bin froh, dass mein Rennsport-Erbe immer in Erinnerung bleiben wird. Es ist ein schönes Gefühl, dass meine jahrelange harte Arbeit auch heute noch anerkannt wird. Ich möchte mich bei allen bedanken, die beschlossen haben, mir diese Ehre zu erweisen."

Hugh Anderson wird der letzte Neueinsteiger im Jahr 2020 sein. Seine ersten GP-Auftritte in den 500er- und 350er-Klassen absolvierte Anderson 1960, in denen er auch auf dem Podium stand. Zwei Jahre später fügte er seinem Lebenslauf die 125er- und 50er-Klassen hinzu und wurde in beiden Klassen Rennsieger. Das war seine Weichenstellung und für 1963 nahm der Neuseeländer ernsthaft an den 125er- und 50er-Weltmeisterschaften teil und holte sich in jeder Klasse die Krone. Im darauffolgenden Jahr behielt er die 50ccm-Krone und wurde Dritter im 125ccm-Titelkampf. Dies kehrte er 1965 um, als er die 125ccm-Krone zurückeroberte und Dritter in der 50ccm-Klasse wurde. Anderson ging 1966 in den Ruhestand, nachdem er in nur sechs Jahren beeindruckende 25 Grand-Prix-Siege und vier Titel geholt hatte.

Hugh Anderson: "Wie habe ich mich gefühlt, als ich die Nachricht erhalten habe? Zuerst die Befürchtung, ob meine relativ bescheidenen Leistungen diese Ehre rechtfertigen. Kann ich dieser Einladung gerecht werden? Einige Stunden später verspürte ich ein gutes Gefühl in mir. EIne Art Befriedigung, dass die moderne Welt nach all der Zeit die Vergangenheit nicht vergessen hat und die Fahrer einer ganz anderen Ära immer noch einen gewissen Wert haben. Eine Frage der Geschichte unseres Sports, die auf höchstem Niveau anerkannt wird. Danke. "

Lorenzo, Biaggi und Anderson schließen sich nun einer langen Liste großer MotoGP™ Legenden an, zu denen Giacomo Agostini, Mick Doohan, Geoff Duke, Wayne Gardner, Mike Hailwood, Daijiro Kato, Eddie Lawson, Anton Mang, Angel Nieto und Wayne Rainey gehören, Phil Read, Jim Redman, Kenny Roberts, Kenny Roberts Jr., Jarno Saarinen, Kevin Schwantz, Barry Sheene, Marco Simoncelli, Freddie Spencer, Casey Stoner, John Surtees, Carlo Ubbiali, Alex Crivillé, Franco Uncini, Marco Lucchinelli, Randy Mamola, Kork Ballington, Dani Pedrosa, Stefan Dörflinger, Jorge Martinez und der viel zu früh verstorbene, großartige Nicky Hayden, reihen sich ebenfalls in dieser Liste ein.

Empfehlungen