Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
19 Tage vor
By motogp.com

Moto2™- und Moto3™ Teams machen sich bereit für Jerez -Test

Die Mittel- und Leichtgewichtsklasse nehmen vom 19. bis 21. Februar an ihrem ersten offiziellen Test der Saison teil

Die MotoGP™ hatte bereits ihren ersten Test des Jahres und jetzt ist die Moto2 ™ und Moto3 ™ an der Reihe, wieder ins Renngeschäft zurückzukehren - oder sich zumindest darauf vorzubereiten. Ein privater Test fand letzte Woche auf dem Circuito de Jerez Angel-Nieto statt, aber der Veranstaltungsort veranstaltet vom 19. bis 21. Februar den ersten offiziellen IRTA-Test, bei dem das gesamte Starterfeld der zwei Klassen auf der Strecke sein wird. In der vergangenen Saison haben wir Triumph als neuen Motorenlieferanten für die Zwischenklasse und eine Reihe technischer Verbesserungen begrüßt, aber in dieser Saison verfügt ein Großteil der Startaufstellung über ein Jahr Erfahrung. Da die Rundenrekorde bereits für einen Großteil des Jahres 2019 wie Dominosteine ​​gefallen sind, sollte 2020 ein Klassiker werden, und der erste offizielle Test der Saison wird uns einen ersten Einblick in das geben, was uns 2020 erwartet.

In der Moto2™ muss Tom Lüthi sicherlich den größten Druck tragen, denn er wird wahrscheinlich von Anfang an an der Spitze kämpfen - wie er es fast in jeder Saison getan hat, in der er in der Zwischenklasse gefahren ist - und sein Liqui Moly Intact GP-Teamkollege Marcel Schrötter wird die gleiche Erwartungshaltung haben. Lorenzo Baldassarri (Flexbox HP 40) dominierte Anfang 2019 und hat eine ernsthaftes Tempo, ebenso wie der ehemalige Teamkollege und jetzt EG 0,0 Marc VDS-Fahrer Augusto Fernandez, der Mitte letzten Jahres den amtierenden Champion Alex Marquez das Leben schwer machte. Jorge Navarro (Speed ​​Up Racing) war ein beständiger Konkurrent und kam auch den Rennsiegen unglaublich nahe, und dann gibt es da noch Luca Marini (Sky Racing Team VR46), Xavi Vierge (Petronas Sprinta Racing), Remy Gardner (ONEXOX TKKR SAG Team)… alle haben ein starkes Tempo gezeigt. Auf den Stundenzetteln wird jedoch der Name eines Rennsiegers fehlen: Sam Lowes (EG 0,0 Marc VDS), der sich von einer Schulterverletzung erholt, die er sich beim vorherigen privaten Test zugezogen hat.

Mit ihren Lebensläufen und Erfahrungen wird erwartet, dass diese Bedrohungen an der Spitze gleich bleiben, aber die Rookies und Lehrlinge im zweiten Jahr scheinen sicherlich auch für die Herausforderung bereit zu sein. Und da Red Bull KTM Ajo auf Kalex-Chassis umgestellt hat, das Aspar-Team auf Speed ​​Up und andere Team wie NTS RW Racing GP und MV Agusta Temporary Forward auch umgestiegen sind und 2019 auch solide Fortschritte und Punkte erzielt haben, sollten die Startaufstellungen und Rennen unverändert spannend bleiben.

Es gibt einige interessante Neulinge in der Startaufstellung, darunter der amtierenden Moto3™-Weltmeister Lorenzo Dalla Porta (Italtrans Racing Team), seine ehemaligen Titelrivalen Aron Canet (Aspar Team) und Hector Garzo (Flexbox  HP 40), den Sieger der Moto2™-Meisterschaft, ebenfalls Podiumsplatzierter im FIM Enel MotoE™ Weltcup der vergangenen Saison. Sein beständiger Rivale im FIM CEV Repsol, der amtierende Moto2™ -Europameister Edgar Pons (Federal Oil Gresini Moto2), kehrt ebenfalls zurück in die WM…

Apropos Rückkehr: Hafizh Syahrin (Aspar Team) feiert sein Comeback in der Klasse der Moto2™ und wird damit einer der zwei Malaysier in der Startaufstellung sein, denn Kasma Daniel Bin Kasmayudin (ONEXOX TKKR SAG Team) wird aus der Europameisterschaft aufsteigen. Der Indonesier Andi Farid Izdihar und der beeindruckende Rookie Somkiat Chantra aus dem Jahr 2019 werden für das Idemitsu Honda Team Asia an den Start gehen.

Der japanische Fahrer Tetsuta Nagashima wechselt unterdessen zu Red Bull KTM Ajo, jetzt auf Kalex-Chassis. Sein neuer Teamkollege Jorge Martin war am ersten Tag des privaten Tests am schnellsten. Das ist alles sehr positiv, da sich das Team weiterhin an die Veränderung anpasst - und Martin auch. Der Moto3™-Champion von 2018 stürzte am zweiten Tag und setzte den Rest des Tests aus, aber er sollte für den offiziellen Test wieder auf der Strecke sein und hofft, diese anfängliche Geschwindigkeit zu halten. Ein großer Teil des Puzzles der Saison 2020 wird sich wahrscheinlich auf Fahrer wie Martin konzentrieren, die in ihr zweites Jahr der Moto2™ starten.

Ein weiterer solcher Fahrer ist Marco Bezzecchi, der an Tag 2 des privaten Tests ein gewisses Tempo zeigte und sich anscheinend gut an seine Kalex anpasste, nachdem er zum Sky Racing Team VR46 wechselte und darum kämpfte, sich mit seinem erfahrenen Teamkollegen - und Rennsieger, Luca Marini - zu messen. Nicolo Bulega wird in seinem zweiten Jahr bei Federal Oil Gresini Moto2 einen Schritt nach vorne machen wollen, und Enea Bastianini vom Italtrans Racing Team wird versuchen, nach einer beeindruckenden Moto2™-Saison wieder ordentlich in Schwung zu kommen. Der Rookie des Jahres 2019, Fabio Di Giannantonio (Speed ​​Up Racing), war dem Gewinn eines Rennens in seinem Debütjahr am nächsten… das wird wahrscheinlich ein Mindestziel für ihn im Jahr 2020 sein.

In der Moto3™ sieht die Zukunft ebenso spannend aus. Da die Herausforderer des letzten Jahres größtenteils aufsteigen, steht vor allem ein Mann im Rampenlicht und wird voraussichtlich ein ernsthafter Konkurrent sein: Tony Arbolino (Snipers Team). In einer Saison, die mit so vielen verschiedenen Gewinnern begann, war Arbolino der Mann, der die Serie durchbrach und als erster zwei gewann - und später im Jahr um den Titel kämpfte. Er wird voraussichtlich schnell sein, ebenso wie Jaume Masia, der Anfang der letzten Saison die Meisterschaft anführte und nun zum Titelverteidiger Leopard Racing wechselt - und damit von einer KTM zu einer Honda. John McPhee und Albert Arenas (Aspar Team) von Petronas Sprinta Racing haben bereits Siege in ihrem Lebenslauf verzeichnet, und die Teamkollegen Niccolo Antonelli und Tatsuki Suzuki von SIC58 Squadra Corse werden voraussichtlich auch nach nachlegen wollen. Gabriel Rodrigo (Kömmerling Gresini Moto3) ist zwar noch kein Gewinner, aber er war wiederholt sehr sehr schnell - und stellte letzte Woche einen neuen Rundenrekord bei dem privaten Tests in Jerez auf.

Was ist also mit den Fahrern, die Traktion und Erfahrung gesammelt haben? Sergio Garcia gewann das letzte Rennen und der ehemalige Rookie ist jetzt der erfahrene Fahrer bei Estrella Galicia 0,0, da Ryusei Yamanaka Vollzeit als Partner aufsteigt. Celestino Vietti (Sky Racing Team VR46) war Rookie des Jahres, Ai Ogura ( Honda Team Asia) beeindruckte 2019 ebenfalls, Raul Fernandez und Kaito Toba gehen zu Red Bull KTM Ajo… sie werden wahrscheinlich auch vorn mitmischen. Und Alonso Lopez ebenso, nachdem der Spanier zum Sterilgarda Max Racing Team gewechselt ist und das Team zu Husqvarna wechselt.

Maschinenwechsel könnten ein großes Thema sein. Husqvarna führt die Schlagzeilen bei ihrer Rückkehr an, wobei Lopez von dem Veteranen Romano Fenati begleitet wird, aber es gibt noch weitere Fahrer, die das Lager wechselten, einschließlich der oben genannten auch Masia; Ayumu Sasaki, der zu Red Bull KTM Tech 3 geht; und Dennis Foggia, der vom Sky Racing Team VR46 KTM auf die Honda von Leopard Racing wechselt. Auch bei Petronas Sprinta Racing erwartet Khairul Idham Pawi eine große Veränderung. Der Malaysier kehrt aus der Zwischenklasse zur Moto3™ zurück. Er hat schon einmal gewonnen, kann er wieder gewinnen?

Die Schlacht um den Rookie des Jahres könnte unterdessen interessant sein. Der amtierende FIM Moto3™ Junioren-Weltmeister Jeremy Alcoba ist ein erwarteter Spitzenreiter, ebenso wie der amtierende Red Bull MotoGP Rookies Cup-Champion Carlos Tatay (Reale Avintia Racing). Der zuvor erwähnte Yamanaka hat ebenso wie Yuki Kunii (Honda Team Asia) einige Erfahrungen in der Meisterschaft, obwohl es für ihn ein einziger Auftritt nach einem schwierigen Jahr 2019 war, das durch eine Verletzung unterbrochen wurde. Es gibt eine Reihe anderer Neulinge, die ebenfalls gerne vorn mitmischen möchten. Wie wird es auf der Weltbühne ablaufen? Werden Alcoba und Tatay die Oberhand haben?

Motorrad-, Fahrer-, Team - und Fahrwerkswechsel; Neulinge; Veteranen und alles dazwischen… 2020 wird ganz sicher ein Knaller in der Mittel- und Leichtgewichtsklasse, und der erste volle Einblick in die Saison erreicht uns vom 19. bis 21. Februar auf dem Circuito de Jerez-Angel Nieto. Bleibe mit motogp.com auf dem Laufenden vom offiziellen Test und verfolge unterdessen auch die sozialen Medien für Updates! 

Möchtest Du mit all den Vorsaison-Tests und der eigentlichen Saison 2020 up to date bleiben? Dann aboniere schon jetzt den VideoPass für die komplette Saison!

Empfehlungen