Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
17 Tage vor
By motogp.com

Alex Marquez gewinnt sensationelles virtuelles Debüt-Rennen

Der Moto2™-Weltmeister ist der 1.Fahrer seit Max Biaggi 1998, der bei seinem MotoGP™-Debüt den Sieg erringen konnte...naja so ähnlich...

Tags MotoGP, 2020

Alex Marquez vom Repsol Honda Team hat es geschafft, das Chaos um ihn herum zu meiden und einen beeindruckenden Sieg bei seinem Debüt als MotoGP™-Fahrer beim ersten virtuellen MotoGP™-Rennen am Sonntag zu erringen. Der allererste #StayAtHomeGP war voller Action und Nervenkitzel, als uns zehn MotoGP™ -Fahrer inmitten der Coronavirus-Pandemie eine Show lieferten.

Fabio Quartararo von Petronas Yamaha SRT startete das Rennen von einem vertrauten Gebiet aus, nachdem der Franzose auf die Pole Position gestürmt war, eine Viertelsekunde vor Francesco Bagnaia von Pramac Racing und über eine halbe Sekunde vor Maverick Viñales von Monster Energy Yamaha MotoGP auf Startplatz drei.

Stay at Home GP: Sieh Dir das erste virtuelle MotoGP™-Rennen an

Es war ein Drama von Anfang an, als die Lichter beim ersten virtuellen Rennen erloschen. Es war Quartararo, der spfprt an die Spitze stürmte, aber er war eindeutig zu spät auf der Bremse, wodruch das Vorderrad seiner Yamaha M1 wegrutschte und damit ihn und seinen Teamkollegen von 2021, Viñales, zu Boden riss.

Marquez und Bagnaia vermieden den Zwischenfall und konnten sich durchsetzen. Weltmeister Marc Marquez (Repsol Honda Team) belegte den dritten Platz, nachdem Joan Mir vom Team Ecstar Suzuki versucht hatte sich nach innen zu pressen. Weiter hinten kämpfte sich Quartararo durch das Feld und wurde Fünfter, nachdem er sich gegen Alex Rins (Team Ecstar Suzuki) und Iker Lecuona (Red Bull KTM Tech 3) durchsetzen konnte. 

Als die ersten beiden am Ende der ersten Runde die Start-Ziel-Linie überquerten, gab es absolut nichts zwischen ihnen, da sie bereits mehrfach die Plätze getauscht hatten. Bagnaia würde wieder an Marquez vorbei in Kurve 1 eintauchen, aber Marquez reagierte sofort, nachdem der Italiener weit gerannt war.

In der Zwischenzeit würde sich hinter den beiden Führenden ein Chaos ergeben. Mir war der erste, der ausfiel, nachdem er ausgerechnet von seinem Teamkollegen Rins einen fatalen Stupser bekommen hatte. Quartararo war nicht zu weit hinten und schoss die zweite Runde in Folge in Kurve 1 nach vorne. Der Franzose ging jedoch wieder weit, Aleix Espargaro (Aprilia Racing Team Gresini) fuhr direkt in ihn hinein und das Paar stürzte und ließ den Poleman noch weiter zurück fallen.

In Runde drei begann Alex Marquez, sich an der Spitze immer weiter von Bagnaia abzusetzen. Die Lücke begann sich auf über eine halbe Sekunde auszudehnen, aber der Ducati-Fahrer warf noch nicht das Handtuch. Dahinter erholte sich Viñales gut von seinem früheren Vorfall und hatte Marc Marquez im Visier, nachdem er einen Rins-Fehler ausgenutzt hatte, um Vierter zu werden.

Erlebe die Action beim Stay at Home GP!

Viñales stürzte, nachdem er zu spät in die Correntaio - Kurve gebremst ist und in den Kies musste. Der Werksfahrer von Yamaha ärgerte sich sichtlich über sich selbst, als er wütend auf seinen Controller schlug. Sekunden später hatte Marc Marquez einen Sturz, der es Viñales ermöglichte, vor dem Repsol Honda Fahrer auf den letzten Podiumsplatz zu kommen.

Als das Feld durchmischt wurde, um die vorletzte Runde zu beginnen, sahen die Podestplätze recht sicher aus, aber zwischen Marc Marquez und Quartararo kam es zu einem Kampf um den vierten Platz. Der erste Kampf zwischen Marquez und Quartararo im Jahr 2020 würde sich entwickeln, nachdem der Franzose dank eines Wechsels in der Casanova-Savelli-Schikane die Nase vorn hatte, obwohl Marquez alles, was er hatte, in der Arrabbiata 1 ins Spiel geworfen hatte und versuchte, den Yamaha-Mann daran zu hindern, sich wieder abzusetzen.

Im Finale des Rennens behielt Alex Marquez die Nerven, um mehr als sieben Sekunden gutzumachen, und Bagnaia und Viñales standen ebenfalls auf dem Podium. Quartararo wurde Vierter, obwohl er mit seiner letzten Runde die schnellste Runde des Rennens fuhr, bevor Marc Marquez die Top 5 vervollständigte. Rins setzte sich im Kampf der Suzuki-Teamkollegen durch, nachdem er den sechsten Platz vor Mir belegt hatte. Miguel Oliveira (Red Bull KTM Tech 3), Lecuona und Espargaro vervollständigten die Top Ten.

Ein unglaublicher und historischer #StayAtHomeGP hatte so ziemlich alles zu bieten: Stürze, Zusammenstöße und ein Rookie, der den Sieg erringt. Die gute Nachricht ist, dass wir nicht lange auf die nächste virtuelle MotoGP™-Runde warten müssen, da eine Handvoll anderer Stars der Königsklasse in den kommenden Wochen die Chance haben, online zu glänzen.

Jedes Rennwochenende LIVE und OnDemand, exklusive Interviews, historische Rennen und vieles mehr: Das ist der MotoGP™ - VideoPass!