Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
12 Tage vor
By motogp.com

"Er betrachtet mich als Rivale" - Rins spricht mit Marquez

In der Debüt-Folge der neuen MotoGP™ Live-Session "A Sit Down With" hat Alex Rins seine heftige Rivalität mit Weltmeister Marquez erörtert

Gestern Abend ging die erste Folge der neuen MotoGP™ Live-Session online: "A Sit Down With" mit dem 500ccm-Weltmeister von 1993, Kevin Schwantz, und Alex Rins von Team Suzuki Ecstar. Zusammen mit Gastgeber Jack Appleyard besprachen sie eine breite Palette von Themen. Beide Gäste enthüllten, wer ihre Lieblings-Teamkollegen waren und warum sie auch ihre Favoriten waren, dabei diskutierten sie auch die heftigen Rivalitäten, die ihre Siegeswünsche befeuern.

MotoGP™ Sit down mit: Kevin Schwantz und Alex Rins

Vor allem eröffnete Rins seine Rivalität mit Marc Marquez von Repsol Honda. Der zweifache MotoGP™-Sieger bemerkte in diesem Zusammenhang einen Moment im Q2 des Grand Prix der Tschechischen Republik, in dem er das Gefühl hatte, Marquez habe begonnen, "ihn als Rivalen zu betrachten". Diese empfundene Rivalität des Duos nahm nur zwei Wochen später im Jahr 2019 noch weiter zu, als Rins in der letzten Kurve in Silverstone den achtfachen Weltmeister besiegte, etwas, was den Honda Piloten, "sehr, sehr wütend" machte.

"Marc ist für mich der Mann, den es zu schlagen gilt", sagte Rins in der Folge von MotoGP™ Live: "A Sit Down With" am Donnerstag. "Die Rivalität ist so groß. Bereits 2019 habe ich mehr rivalisierende Momente auf der Strecke mit ihm geteilt, und wenn er gewinnt oder er vor mir das Rennen beendet, bin ein bisschen wütend. Ich möchte ihn schlagen und ihm geht es genauso. Ich erinnere mich, dass er in Silverstone, als ich ihn schlug, sehr wütend war, sehr, sehr wütend."

„Marc ist so gut in diesen mentalen Dingen; Er spielt viel mit den Fahrern. Zum Beispiel fällt mir da Brünn im letzten Jahr ein. Ich fuhr eine schnelle Runde und er schaute nach hinten, er sah mich, öffnete das Gas, aber nicht zu viel. Ich war auf der trockenen Linie und ich berührte ihn. Ich habe meine Runde verloren, aber ok, ich habe weiter gepusht. Am Ende, in der letzten Schikane in Brünn, bevor er nach links geht, überholte er mich so eng, dass wir kurz vor der Kollision standen, woraufhin er zurück in die Box fuhr. Dieser Moment kommt mir in den Sinn und ich wusste sofort, dass Marc mich als Rivalen betrachtete."

Rins und Marquez entfachen Rivalität im MotoGP Q2

"Ja, das gefällt mir, weil es bedeutet, dass ich einen guten Job mache. Marc ist ein unglaublicher Fahrer, er gewinnt viele Rennen, viele Meisterschaften und wenn er mich als Rivalen betrachtet, bedeutet das, dass ich in der Lage bin, mit ihm zu kämpfen."

Die gesamte 45-minütige Show kannszt Du dir auch jetzt noch auf Abruf ansehen! Es lohnt sich, denn das Suzuki-Duo sprach auch darüber, wer wahrscheinlich von der außergewöhnlichen MotoGP™-Weltmeisterschaft 2020 profitieren wird. Markiere Dir schon jetzt den Donnerstag in zwei Wochen, denn dann solltest Du wieder einschalten, wenn zwei weitere hochkarätige Gäste sich mit motogp.com zusammensetzen.

Exklusive Interviews, historische Rennen und viele weitere fantastische Inhalte: Das alles gibt's mit dem MotoGP™ - VideoPass!

Empfehlungen

HRC - Honda Racing Corporation
Update zu Marc Marquez

vor 5 Monate

Update zu Marc Marquez