Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
8 Tage vor
By motogp.com

Arenas bereit für die nächste Meisterleistung in Österreich?

Der Spanier setzte sich in Tschechien mit einem weiteren Podium in der WM ab, aber können seine Verfolger in Österreich zurückschlagen?

Brünn hatte in der Moto3™ von allem etwas zu bieten, wie wir es auch erwartet haben. Drama für einige Titelanwärter, ein klassischer Güterzugkampf und ein neuer Grand-Prix-Sieger bereicherten die bisher faszinierende Saison 2020. Jetzt machen wir uns auf den Weg zum Red Bull Ring für den myWorld Motorrad Grand Prix von Österreich. Die Bremszonen und Überholmöglichkeiten werden garantiert für eine weitere epische Schlacht sorgen.

Es ist Albert Arenas (Valresa Aspar Team Moto3), der im Mittelpunkt steht und jetzt 18 Punkte Vorsprung in der WM hat, trotz des großen Fehlers beim GP von Andalusien. Obwohl es im Jahr 2020 noch viel zu tun gibt, hat Arenas den Vorteil, dass nur Ai Ogura (Honda Team Asia) mit 52 Punkten und John McPhee (Petronas Sprinta Racing) mit 51 Punkten die Führung des Spaniers wegschnnappen können. 

Obwohl dieser Vorsprung beeindruckend ist, ist es tatsächlich Ogura, der bisher der Beständigste war: Sein einziger Nuller war nicht seine eigene Schuld. Das ist ein gutes Zeichen für den beeindruckenden japanischen WM-Zweitplatzierten. Seine Rookie-Saison 2019 beinhaltete sogar ein Podium, und eine Vielzahl von Top-Ten-Platzierungen. Er war dem Sieg in Brünn unglaublich nahe, also wird er einer sein, den man im Auge behalten sollte. McPhee sollte ebenfalls eine erwartete Bedrohung sein, denn immerhin stand er seit seinem Sturz beim GP von Spanien bereits schon wieder auf dem Podium, und Tatsuki Suzuki (SIC58 Squadra Corse) wird ebenfalls schnell sein. Die Nummer 24 war vor seinem Sturz in Brünn gut in Fahrt gekommen – er ist ein weiteret Fahrer, wie Arenas und McPhee, der bereits weiß, wie man gewinnt.

Moto3™-Rennrückblick: Foggia fliegt zum ersten GP-Sieg

Dennis Foggia (Leopard Racing) kann diesen Anspruch nun auch seinem Lebenslauf hinzufügen. Nach seinem atemberaubenden ersten Sieg in Brünn wird er mit etwas mehr Druck auf den Schultern nach Österreich reisen. Der Italiener sagte, dass er noch immer daran arbeitet, sich voll und ganz an die Honda anzupassen, aber könnte dies jetzt ein Wendepunkt sein? Und was ist mit seinem Teamkollegen Jaume Masia, der bisher die meiste Zeit das Tempo vorgeben, aber am Renntag nicht liefern konnte?

Raul Fernandez (Red Bull KTM Ajo), Tony Arbolino (Rivacold Snipers Team) und Gabriel Rodrigo (Kömmerling Gresini Moto3) waren in vielen Sessions ebenfalls schnell, bevor sie es nicht ganz schafften, im Rennen zu bestehen. Und was ist mit dem letztjährigen Red Bull Ring-Gewinner Romano Fenati? Der Fahrer des Sterilgarda Max Racing Teams erzielte mit einem erlösenden Sieg beim letzten Mal das bisher beste Ergebnis des neuen Husqvarna Werks…

Wie immer erwarten wir eine Führungsgruppe, die weit über die Hälfte des Fahrerfeldes abdeckt. Verfolge das Moto3™ -Rennen auf dem Red Bull Ring am Sonntag, den 16. August um 11:00 Uhr (GMT +2)...eins ist gewiss, die Leichtgewichtsklasse wird uns nie enttäuschen!

Exklusive Interviews, historische Rennen und viele weitere fantastische Inhalte: Das alles gibt's mit dem MotoGP™ - VideoPass!