Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
11 Tage vor
By motogp.com

San MarinoGP – Die Michelin Reifenzuordnung

Auf einer der kompliziertesten Strecken der MotoGP™-WM steht Michelin durch einen frischen Asphalt vor einer weiteren Herausforderung

Die MotoGP™-Weltmeisterschaft startet dieses Wochenende in Italien, um den ersten der beiden Rennen auf dem Misano World Circuit Marco Simoncelli zu bestreiten. Die MotoE™ kehrt ebenfalls auf die Strecke zurück.

Wie auch zuvor auf dem Circuito de Jerez in Spanien und dem RedBull Ring in Österreich, werden auch in Misano zwei aufeinanderfolgende Rennen ausgetragen, zunächst beim Premio Lenovo di San Marino e della Riviera di Rimini und dann mit dem Debüt des Gran Premio TISSOT dell'Emilia Romagna e della Riviera di Rimini.

Die 4.226 m lange Strecke befindet sich in der Nähe der Adria und bietet eine der technischsten und kompliziertesten Strecken der Saison. Sechs Links- und zehn Rechtskurven stellen die Fahrer und ihre Teams vor verschiedene Herausforderungen, besonders im Bezug auf die Reifen.

Wie gewohnt erhalten die Teams für das Rennwochenende eine Reihe von weichen, Medium und harten Slick-Vorderreifen mit symmetrischem Finish. Michelin wird jedoch auch eine vierte Spezifikation bereitstellen.

Da der Asphalt neu ist, wird ein harter asymmetrischer Front-Slick mit einer härteren rechten Seite in die MICHELIN Power Slick-Reihe aufgenommen.

Bei den Hinterreifen sind die weichen, mittleren und harten Reifen asymmetrisch, wobei die rechte Seite aufgrund der größeren Anzahl von Kurven in diese Richtung härter ist, was dazu beiträgt, dem Verschleiß während des 27-Runden-Rennens entgegenzuwirken.

Angesichts des möglichen Regens wird MICHELIN auch Power Regen-Reifen an den Wochenenden für die Teams bereitstellen. Weiche, symmetrische Vorderreifen und mittlere Hinterreifen mit einer härteren rechten Seite stehen ebenfalls bereit, falls die Fahrer danach verlangen.

Michelin liefert an beiden Wochenenden auch Reifen für die FIM Enel MotoE™ Weltcuprennen. Dies ist die zweite Rennstrecke, auf der die neuen MICHELIN Slick MotoE-Reifen - mit einem neu gestalteten Heck-Slick aus Biomaterialien - eingesetzt werden.

Piero Taramasso, Zweiradmanager von Michelin Motorsport, erwartet, dass die Strecke wieder sehr anspruchsvoll sein wird, ist jedoch zuversichtlich, dass sie sich ausreichend auf das Rennen vorbereitet haben.

„Back-to-Back-Rennen sind immer eine anspruchsvolle Zeit, aber bei diesen beiden bevorstehenden Events haben wir auch den zusätzlichen Druck von drei MotoE-Rennen an den beiden Wochenenden sowie den beiden MotoGP-Rennen. Es wird eine sehr arbeitsreiche Zeit.“

„Misano ist eine ungewöhnliche Strecke und man weiß nie wirklich, was man erwarten soll. 2018 gab es viel Grip, wir brachen Rekorde und sahen schnelle und konstante Runden, aber letztes Jahr verhielt sich der Asphalt so, als gäbe es kaum Traktion, also war es gut, dass er für diese Saison neu gemacht wurde. Wir haben diversei Tests mit verschiedenen Teams und Fahrern durchgeführt, um mehr über die neue Beschaffenheit zu erfahren und so besser die diesjährigen Compounds auswählen zu können. Jetzt müssen wir sehen, wie sich der Asphalt an einem Rennwochenende verhält.

„Die MotoE wird drei Rennen absolbieren, eines am ersten Wochenende und zwei in der folgenden Woche. Wir werden die neuen Reifen mit den Biomaterialien und regenerierten Stoffen verwenden, die im Juli in Jerez sehr gut abschnitten, und wir erwarten, dass sie den Fahrern den Grip geben, den sie für diese Form des nachhaltigen Rennsports benötigen.“

Exklusive Interviews, historische Rennen und viele weitere fantastische Inhalte: Das alles gibt's mit dem MotoGP™ - VideoPass!