Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
30 Tage vor
By motogp.com

Makelloser Ferrari triumphiert in Misano

Der Italiener holt seinen dritten Sieg in Misano, als die ersten sechs die Linie im Abstand von sieben Zehnteln überquerten...

Matteo Ferrari (Trentino Gresini MotoE) konnte seinen Sieges-Run auf dem Misano World Circuit Marco Simoncelli FIM Enel MotoE™ mit einem makellosen Rennen beim Gran Premio Lenovo di San Marino e della Riviera di Rimini fortsetzen. Das sind drei Siege in zwei Jahren auf heimischem Boden für den amtierenden Weltcup-Sieger, der seinen ersten Sieg im Jahr 2020 feierte. In diesem Rennen standen Xavier Simeon (LCR E-Team) und Dominque Aegerter (Dynavolt Intact GP) mit ihm auf dem Podium.

Der Polesitter Mattia Casadei (Ongetta SIC58 Squadracorse) erzielte nach einem großartigen Start auf heimischem Boden den Holeshot und fannd bald in einen guten Rhythmus. Simeon ging in Kurve 1 innen an Lukas Tulovic (Tech3 E-Racing) vorbei. Es war ein sauberer Eröffnungssektor für alle, aber in Kurve 8 fuhr Josh Hook (Octo Pramac MotoE) in den Kies, bevor zahlreiche Fahrer - einschließlich Tulovic - in Kurve 13 alle möglichen Fehler machten. Tulovic rutschte außerhalb der Top 10, wobei Spitzenreiter Casadei in der ersten Runde einen Vorsprung von einer halben Sekunde erwirtschaftete.

Der Italiener wurde jedoch bald von Simeon in die Verfolgungsjagd verwickelt. In Runde 2 hatten wir einen Fünf-Fahrer-Kampf um die Führung. Casadei, Simeon, Ferrari, Jordi Torres (Pons Racing 40) und Tabellenführer Aegerter standen kurz vor einem phänomenalen MotoE™-Kampf. Ferrari ging an Simeon in Kurve 8 vorbei, nachdem Aegerter in Runde 3 die schnellste Runde gefahren war. Durch das Hin und Her konnte Mike Di Meglio (EG 0,0 Marc VDS) mit der Gruppe aufschließen und es zu einem 6-Mann-Kampf um den Sieg machen.

Di Meglio setzte seinen Angriff auf Aegerter, um den Schweizer drei Runden vor Schluss auf P6 zu verdrängen, während sich Ferrari dem Spitzenreiter Casadei näherte. In Runde 5 hatte Ferrari einen tollen Lauf aus Kurve 10 heraus, wodurch der Italiener innen an Casadei vorbei ging. Zu diesem Zeitpunkt hatte Ferrari eine halbe Sekunde Vorsprung vor seinen fünf Verfolgern.

In der vorletzten Runde war Aegerter endlich an Di Meglio vorbeigekommen, denn der Schweizer wollte im Titelrennen nicht zu viele Punkte verlieren. Der GP-Sieger aus Andalusien griff in Kurve 10 den vierten Platz von Torres an. Aegerter gelang sein letzter Angriff, wodurch sich der Fahrer mit der Nummer 77 sein drittes Podium des Jahres im Visier hatte.

Niemand konnte Ferrari davon abhalten, die 25-Punkte zu holen. Ein erster Sieg der Saison für den Italiener, während Simeon die Linie 0,213s hinter ihm auf P2 überquerte - sein erstes MotoE™ -Podium seit Österreich 2019. Nach Aegerters beeindruckender Schlussrunde liegt er in der Gesamtwertung weiterhin in Führung, Ferrari rückt jedoch 12 Punkte vor in der WM. Torres' P4 war ein weiteres großartiges Ergebnis für den Rookie, der jetzt 14 Punkte hinter Aegerter in der Gesamtwertung liegt. Casadei fiel in den letzten drei Runden des Rennens von der Pole Position auf P5 zurück.

Di Meglio überquerte die Linie als Sechster, nachdem die Top Sechs in einem wahrhaft epischen MotoE™-Kampf im Abstand von nur 0,7 Sekunden die Linie überquerten. Alex de Angelis (Octo Pramac MotoE) erholte sich nach dem Start von P16 gut auf Platz 8, der Lokalmatador lag weniger als ein Zehntel hinter Zaccone auf P7. Tommaso Marcon (Tech3 E-Racing) besiegte Eric Granado (Avintia Esponsorama Racing), als das Duo die Top 10 abrundete. 

Ein weiteres großartiges MotoE™ -Rennen endet mit Ferrari an der Spitze in Italien. Am kommenden Wochenende folgen zwei Rennen für die Energica Ego Corsa-Fahrer. Kann der Misano-König entthront werden?

Top 10:
1. Matteo Ferrari (Trentino Gresini MotoE)
2. Xavier Simeon (LCR E-Team) + 0,213
3. Dominique Aegerter (Dynavolt Intact GP) + 0,372
4. Jordi Torres (Pons Racing 40) + 0,474
5. Mattia Casadei (Ongetta SIC58 Squadra Corse) + 0,606
6. Mike Di Meglio (EG 0,0 Marc VDS) + 0,780
7. Alessandro Zaccone (Trentino Gresini MotoE) + 4,393
8. Alex de Angelis (OCTO Pramac MotoE) + 4,476
9. Tommasso Marcon (Tech 3 E-Racing) + 4,915
10. Eric Granado (Avintia Esponsorama Racing) + 5.056

Klicke hier für die vollständigen Ergebnisse!

Exklusive Interviews, historische Rennen und viele weitere fantastische Inhalte: Das alles gibt's mit dem MotoGP™ - VideoPass!

Empfehlungen