Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
28 Tage vor
By motogp.com

Binder holt 1. Sieg in dramatischen Schlacht von Barcelona

Zwei Titelanwärter fielen aus, während der Südafrikaner mit einer perfekten letzten Runde seinen ersten Moto3™-Sieg sicherte

Nach vielen Androhungen holte sich Darryn Binder (CIP Green Power) schließlich seinen ersten Grand-Prix-Sieg mit einer hervorragenden Parade im Moto3™ -Rennen beim Gran Premi Monster Energy de Catalunya. Der Südafrikaner schlug damit Tony Arbolino (Rivacold Snipers Team) und Dennis Foggia (Leopard Racing) auf Platz zwei und drei. John McPhee (Petronas Sprinta Racing) und Albert Arenas (Gaviota Aspar Team Moto3) fielen zusammen in der Anfangsphase in Kurve 4 aus, während Ai Ogura (Honda Team Asia) 2020 zum ersten Mal außerhalb der Top 10 landete.

Der Polesitter Arbolino startete perfekt, als die roten Ampeln erloschen, und trotz eines großen Rückschlags in Kurve 1 holte der Italiener den schnell startenden Gabriel Rodrigo (Kömmerling Gresini Moto3) und den ehemaligen Meisterschaftsführenden Arenas den Holeshot zurück. 

Arbolino führte die ersten paar Runden an, aber es war eine Windschattenschlacht in Richtung Kurve 3, und es war Arenas, der mit Binder auf Platz zwei führte. Arbolino fiel innerhalb von Sekunden auf Platz 4 zurück. In der folgenden Runde änderte sich die Führung erneut, als Rodrigo vor McPhee führte. In Runde 6 erlebten wir dann einen entscheidenden Moment für die Weltmeisterschaft. Auf dem Weg in Kurve 4 befand sich McPhee an der Innenseite von Arenas, als das Duo auf P2 und P3 saß, aber dem britischen Fahrer klappte dann das Vorderrad ein... Arenas was schlichtweg zur falschen Zeit am falschen Ort. Zwei Titelanwärter waren aus dem Rennen - eine große Chance für alle, sich im Titelkampf befinden, wobei der zweite in der Meisterschaft, Ai Ogura, den Ausfall seiner größten Konkurrenten nicht nutzen konnnte.

Arbolino blieb an der Spitze vor Binder, Rodrigo, Sergio Garcia (Estrella Galicia 0,0), Masia und Raul Fernandez (Red Bull KTM Ajo) die Verfolgungsjagd anführten - gefolgt von Filip Salac (Rivacold Snipers Team), der eine Sekunde dahinter lag. Diese Lücke wurde jedoch schnell von Foggia und Salac geschlossen, als das Duo Rundenzeiten festlegte, die mehr als eine halbe Sekunde schneller waren als die Jungs vor ihnen. Weiter hinten, nach einem schnellen Start, war Ogura ins Stocken geraten. Der Titelanwärter lag 11 Runden vor Schluss auf P15 und erhielt eine einfache Nachricht von seinem Team: "Attack". P15 würde Ogura nicht ausreichen, um die WM-Führung von Arenas zu übernehmen, aber Ogura befand sich in der Gruppe, die 1,5 Sekunden hinter den Führenden lag.

An der Front war die Gruppe wieder angewachsen. Es war jetzt ein 22-Mann-Kampf, bei dem Binder die Führung in Kurve 1 zurückeroberte, nachdem Masia eine Runde lang die Führung übernommen hatte. Aber wie bereits erwähnt, änderte es sich ständig und mit neun verbleibenden Runden begann Ogura auf P15 nun, in den Kampf um den Sieg zu geraten, da die Lücken nach und nach schwanden. Foggia zeigte sich in Kurve 10 zum ersten Mal mit acht verbleibenden Runden an der Spitze, aber Binder hielt direkt wieder dagegen. 

Support for this video player will be discontinued soon.

Riesiges Moto3™-Drama: McPhee reißt Arenas zu Boden

Kaito Toba (Red Bull KTM Ajo) wurde eine Strafe für lange Runden ausgehändigt, die ihn aus den Punkterängen brachte. Jeremy Alcoba (Kömmerling Gresini Moto3) erhielt in der Endphase ebenfalls eine Long-Lap-Strafe, aber nachdem der Rookie es verpasste die Strafe innerhalb von drei Runden einzulösen, erhöhte sich die Strafe zu einer doppelten Long-Lap-Runde.

Zwei vor Schluss sah Foggia vorne sehr stark aus. Masia war auf den fünften Platz zurück gefallen, nachdem Binder in Kurve 4 einen Angriff auf den Spanier startete. Foggia führte in der letzten Runde aber der zu diesem Zeitpunkt zweitplatzierte Binder wartete nur auf seine erste Gelegenheit Foggia zu überholen. Ein sauberer, geschickter Zug von Binder brachte ihn in Führung, wobei Foggia gleich zwei Plätze in einer Kurve verlor, da auch Arbolino innenn an seinem Landsmann vorbeidrückte. Binder gelang es seine Verfolger in Schach zu halten, ums so seinen ersten Sieg in der Leichtgewichtsklasse zu erringen.

Arbolino holte sich sein drittes Podium der Saison, um sich direkt in den Titelkampf zu bringen. Der Italiener rückt auf Platz 4 vor, nur drei Punkte hinter McPhee und 27 Punkte hinter dem neuen WM-Führenden Ogura. Foggia verlor in der letzten Runde einen möglichen zweiten Saisonsieg, aber der Italiener war froh, zum ersten Mal seit dem tschechischen GP wieder auf dem Podium zu stehen. Er behielt die Oberhand über Garcia, der mit P4 sein bestes Ergebnis der Saison erzielte. Der fünfte Platz ging indes an Lopez, der auf seiner Husqvarna nur drei Zehntel vom Sieg entfernt landete.

Romano Fenati (Sterilgarda Max Racing Team) untermauerte seinen GP-Sieg in der Emilia Romagna mit einem soliden P6. Der Italiener profitierte von zwei Strafen in der letzten Runde gegen Masia und Celestino Vietti (SKY Racing Team VR46). Die beiden überschritten in Kurve 9 das Streckenlimit und erhielten eine Strafversetzung um einem Platz. Masia landete schließlich auf dem siebten Platz vor Vietti auf P8. Niccolo Antonelli (SIC58 Squadra Corse) und Rodrigo vervollständigten die Top 10, wobei Ogura sich mit P11 zufrieden geben musste.

Der japanische Fahrer übernahm jedoch die Meisterschaftsführung, wodurch er nun mit drei Punkten Vorsprung nach Le Mans reist, nachdem das Moto3™-Titelrennen beim katalanischen GP eine weitere große Wendung nahm. 28 Punkte trennen Ogura nun vom fünften Platz von Vietti bevor es zu einem weiteren Dreifach-Rennen geht.

Deniz Öncü (Red Bull KTM Tech3) und Jose Julian Garcia (SIC58 Squadra Corse) stürzten in Kurve 4 zusammen. Die Fahrer blieben wie auch Arenas und McPhee unverletzt. Carlos Tatay (Reale Avintia Moto3) und Andrea Migno (SKY Racing Team VR46) mussten aus technischen Gründen aufgeben. Davide Pizzoli (BOE Skull Rider Facile Energy) stürzte ebenfalls ab - Fahrer ok.

Das war's aus Barcelona von der Moto3™-Klasse, und es entfaltete sich erneut viel Drama, dafür aber feierten wir den siebten Sieger in neun Rennen. Der französische GP steht als nächstes an und am Besten stellen wir uns schon jetzt auf eine weitere Wendung beim legendären Le Mans GP ein.

Top 10:
1. Darryn Binder (CIP Green Power)
2. Tony Arbolino (Rivacold Snipers Team) + 0,103
3. Dennis Foggia (Leopard Racing) + 0,157
4. Sergio Garcia (Estrella Galicia 0,0) + 0,232
5. Alonso Lopez (Sterilgarda Max Racing Team) + 0,386
6. Romano Fenati (Sterilgarda Max Racing Team) + 1,436
7. Jaume Masia (Leopard Racing) + 1,218 *
8. Celestino Vietti (SKY Racing Team VR46) + 1,293 *
9. Niccolo Antonelli (SIC58 Squadra Corse) + 1,928
10. Gabriel Rodrigo (Kömmerling Gresini Moto3) + 1,932
* 1-Platz-Strafe für das Überschreiten des Streckenlimits in der letzten Runde

Klicke hier für die vollständigen Ergebnisse!

Exklusive Interviews, historische Rennen und viele weitere fantastische Inhalte: Das alles gibt's mit dem MotoGP™ - VideoPass!

 

Empfehlungen