Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
16 Tage vor
By motogp.com

Quartararo & Barcelona: Eine Liebesbeziehung geht weiter

Das dritte Podium in drei Jahren – Der Circuit de Barcelona-Catalunya erwies sich für den Franzosen erneut als ein erfolgreiches Jagdrevier

Fabio Quartararo von Petronas Yamaha SRT setzte seine jüngste Liebesbeziehung mit dem Circuit de Barcelona-Catalunya beim katalanischen GP 2020 fort. Der Franzose erzielte seinen dritten Saisonsieg und holte damit die Meisterschaftsführung vor seinem Heim-Grand-Prix in Le Mans zurück.

Seinen ersten Grand-Prix-Sieg in Barcelona war in einem Moto2™-Rennen, welches von 'El Diablo' dominiert wurde. Damals besiegte er seinen heutigen MotoGP™-Rivalen Miguel Oliveira um mehr als zwei Sekunden. Dieser Sieg war der Auslöser für sein Angbeot von Petronas Yamaha SRT für das Jahr 2019 – Ein Sieg, der die Grand-Prix-Welt wachrüttelte und auf einen Teenager aufmerksam machte, der nach und nach ins Rampenlicht getreten ist. Quartararo, der 2015 als doppelter FIM CEV Repsol Moto3™-Champion in die Moto3™ Weltmeisterschaft einstieg, war die nächste große Hoffnung Frankreichs, aber für den Fahrer mit der Nummer 20 passten die Dinge irgendwie nie ganz zusammen - bis zum katalanischen GP 2018.

So richtig überraschen sollte uns sein Erfolg in Montmelo nicht, schließlich geht Quartararo's Liebe für die katalanische Strecke bis in die Moto3™ Junioren-Weltmeisterschaft von 2014 zurück, wo er mit 2,8s und 4,3s Vorsprung die beiden Rennen in Barcelona dominierte.​

Ein Jahr später holte Quartararo, nachdem er 2019 wie Phönix aus der Asche in die MotoGP™ eingestiegen war, sein erstes Podium in der Königsklasse. Sechs weitere Podiumsplätze folgten dem katalanischen GP-Podium in der vergangenen Saison, bevor Quartararo schließlich seine ersten MotoGP™ -Siege in Jerez einstrich, um sich in diesem Jahr als führender Titelanwärter zu beweisen. Alle dachten nach seinem Jerez-Doppelsieg, der Yamaha-Star würde weiterhin jede Woche um Siege kämpfen und den anderen die Titelhoffnung rauben, aber die MotoGP™ ist kein Kindergarten. Die folgenden fünf Rennen liefen leider gar nicht nach Plan des Franzosen, aber die jüngsten Dämonen wurden am Sonntagnachmittag in Barcelona verbannt.

Quartararo: "Der beste Tag meines Lebens, besser als Jerez"

Der dritte Sieg der Saison und ein drittes Podium in Barcelona hätten zu keinem besseren Zeitpunkt kommen können. Quartararo beschrieb seinen jüngsten Triumph in Katalonien als "den besten Tag seines Lebens". Dies ist ein Hinweis darauf, wie schwierig die Saison 2020 seit dem Doppelsieg von Jerez für den amtierenden Rookie des Jahres war. Die Gefühle, die Quartararo am Sonntag in Barcelona im Parc Ferme und auf dem Podium zeigte, sind ein Beweis dafür, wie dringend der Sieg nicht nur in Bezug auf die Meisterschaft, sondern auch für sein Selbstbewusstsein benötigt wurde. Mentalität ist im Rennsport und im Profisport im Allgemeinen von entscheidender Bedeutung, und Quartararo ist wieder da, wo er zu Beginn der Saison war.

Der zukünftige Werksfahrer von Yamaha liegt jetzt acht Punkte vor dem WM-Zweiten Joan Mir (Team Suzuki Ecstar) und es sind nur noch sechs Rennen in dieser Saison zu fahren. Der 21-Jährige ist wieder dick im Geschäft, aber wir sind uns sicher, dass in der Saison 2020 bis Portimao noch so manch eine Wendung geben wird.

Exklusive Interviews, historische Rennen und viele weitere fantastische Inhalte: Das alles gibt's mit dem MotoGP™ - VideoPass!