Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
12 Tage vor
By Monster Energy Yamaha MotoGP

Jarvis: "Rossi-Crew vom direkten Risiko ausgeschlossen"

Yamaha hat bestätigt, dass Valentino Rossi derzeit mit niemandem im Aragon-Fahrerlager in Kontakt gekommen ist

Der Monster Energy Yamaha MotoGP und Yamaha Motor Racing-Geschäftsführer Lin Jarvis gab ein Update zum positiven COVID-19-Ergebnis von Valentino Rossi, in dem die chronologische Reihenfolge der Ereignisse aufgeführt ist, die am Donnerstagnachmittag in Aragon zum positiven PCR-Test geführt haben.

- Am Sonntag, dem 11. Oktober, verließ Rossi die Rennstrecke von Le Mans und reiste zurück zu seinem Haus in Tavullia, Italien.

- Am Dienstag, den 13. Oktober, unterzog sich Rossi dem üblichen PCR-Test (Polymerase Chain Reaction), der für diejenigen obligatorisch ist, die zwischen den Rennen nach Hause reisen. Das Ergebnis lag am nächsten Tag vor und war negativ.

- Am Mittwoch, dem 14. Oktober, fühlte sich Rossi voll fit und trainierte zu Hause ohne Symptome oder Unannehmlichkeiten.

- Am Donnerstag, den 15. Oktober, wachte er morgens auf und fühlte sich ein bisschen krank. Er hatte leichtes Fieber und rief sofort einen Arzt an. Der Arzt führte zwei Tests durch:

1. Ein „schneller PCR-Test“, der erneut zu einem negativen Testergebnis führte.

2. Ein Standard-PCR-Test, dessen Ergebnis am Donnerstag, dem 15. Oktober, um 16:00 Uhr Ortszeit eintraf. Leider war dieses Ergebnis positiv.

- Während Rossis Aufenthalt in seinem Haus von Sonntagabend (11. Oktober) bis heute (15. Oktober) war er NICHT mit anderen Personen in Kontakt, die derzeit beim Gran Premio de Aragon anwesend sind, einschließlich der Fahrer der VR46 Academy und VR46-Mitarbeiter und Monster Energy Yamaha MotoGP Teammitglieder etc.

- Rossis Zustand wird vom medizinischen Personal in Tavullia genauestens überwacht.

- Die Situation wird jeden Tag im Hinblick auf Rossis Teilnahme an den bevorstehenden MotoGP™-Rennveranstaltungen überprüft.

Lin Jarvis: „Dies sind sehr schlechte Nachrichten für Valentino und sehr schlechte Nachrichten für das Monster Energy Yamaha MotoGP-Team und für alle MotoGP-Fans auf der ganzen Welt. In erster Linie hoffen wir, dass Valentino in den kommenden Tagen nicht zu sehr leiden und sich in kürzester Zeit vollständig erholen wird. Es ist ein zweiter Schlag für unser MotoGP-Team, nachdem Projektleiter Sumi-san und fünf YMC-Ingenieure beim Rennen in Le Mans nicht anwesend sein konnten als Folge eines positiven Tests eines Team-Mitglieds - obwohl alle glücklicherweise völlig asymptomatisch waren."

„Diese beiden Vorfälle erinnern uns daran, dass das Risiko immer noch vorhanden ist, egal wie vorsichtig man ist - wie wir bei der derzeit steigenden Anzahl von Infektionen in Europa sehen. Wir haben uns bei den italienischen Gesundheitsbehörden erkundigt und wurden darauf hingewiesen, dass jedes Mitglied unseres Teams, das bis Montag mit Valentino in Kontakt stand, vom direkten Risiko ausgeschlossen ist. Trotzdem werden wir von nun an noch aufmerksamer sein, um die Wahrscheinlichkeit zukünftiger Probleme zu minimieren. “

Exklusive Interviews, historische Rennen und viele weitere fantastische Inhalte: Das alles gibt's mit dem MotoGP™ - VideoPass!