Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
7 Tage vor
By motogp.com

"Ich kann dieses Jahr um Siege kämpfen" - Aron Canet

Der Spanier gibt auf dem Circuito de Almeria ein Interview und sagt, er ziele in seinem 2. Jahr auf die oberste Stufe des Moto2™ Podiums ab

Zweiter in der Moto3™-Weltmeisterschaft 2019, Rookie des Jahres in der Moto2™-WM 2020 –  Jetzt strebt Aron Canet (Aspar Team) den Titel an. Der Valencianer war in seinem Debütjahr in der Moto2™ bereits beeindruckend stark und landete als bester Speed ​​Up-Fahrer in der Gesamtwertung vor den beiden Werkspiloten Fabio Di Giannantonio und Jorge Navarro.

Ein paar Verletzungen behinderten seinen Fortschritt und seine Dynamik im Laufe des Jahres, was vermutlich der Grund dafür ist, dass er noch nicht auf dem Podium stand. Der 21-Jährige ist zuversichtlich, dass dies nur eine Frage der Zeit ist. Er hat die oberste Stufe des Podiums fest im Visier, viel mehr aber auch die Meisterschaftskrone.

Seine Saisonvorbereitungen laufen mit zwei Testtagen in Cartagena und zwei weiteren Tagen in Almeria weiter an. "Nach zwei Verletzungen im Jahr 2020", begann Canet im Exklusiv-Interview mit motogp.com "...war es ein schwieriges Jahr. Aber für dieses Jahr habe ich einige Bereiche meines Trainings geändert und ich denke, dass ich jetzt körperlich in der besten Form meiner Karriere bin. Wir werden sehen, was passiert, wenn wir mit der Moto2 zurück auf Kurs sind, denn das ist nicht mit dem Test hier in Almeria zu vergleichen."

"Ich werde dieses Jahr ganz anders starten. Ich habe jetzt eine andere Mentalität. Es ist mein zweites Jahr, ich habe einige Erfahrungen und ich denke, wir können an der Spitze mitfahren, wie ich es zuvor auch in der Moto3 getan habe. Natürlich müssen wir hart arbeiten. Ich muss 100% geben. Es wird mir aber möglich sein, dieses Jahr um Siege zu kämpfen, und am Ende des Jahres werden wir sehen, ob es mir auch möglich ist, um die Meisterschaft zu kämpfen."

"Zu den Bereichen, die ich in diesem Jahr verbessern möchte, gehört definitiv mein Qualifying. Die Reifen in der Moto2 unterscheiden sich wirklich sehr von denen in der Moto3. Jetzt habe ich letztes Jahr so ​​viel darüber gelernt, dass ich versuchen werde mich dahingehend zu steigern. Meine Stärke, denke ich, ist mein Rhythmus im Rennen. In der Moto3 erinnere ich mich, dass ich nur wegen meines Rhythmus in Aragon gewonnen habe, also werde ich versuchen, das dieses Jahr auf die Moto2 zu übertragen."

Bildnachweis: @cyrilmacg

Exklusive Interviews, historische Rennen und viele weitere fantastische Inhalte: Das alles gibt's mit dem MotoGP™ - VideoPass!

Empfehlungen