Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
18 Tage vor
By motogp.com

Miller führt an Tag 1 in Doha einen Ducati-Würgegriff an

Vier Ducati befinden sich in den Top 5, während Weltmeister Mir in einer irren FP2-Schlacht die Top 10 verpasst...

Der automatische Q2-Einstieg war der Preis im MotoGP™ FP2 beim Tissot Grand Prix von Doha, welches erneut Jack Miller (Ducati Lenovo Team) anführte dank seiner 1:53.145. Der Australier liegt 0,313 Sekunden vor seinem Werkskollegen Francesco Bagnaia. Johann Zarco (Pramac Racing) holt sich P3, während sich sein Rookie-Teamkollege Jorge Martin über P5 freuen darf. Einzig Fabio Quartararo (Monster Energy Yamaha MotoGP) trennt das Ducati-Quartett auf P4.

Wie vorhergesagt, wurde die FP1-Messlatte sofort vernichtet, als der Polesitter der letzten Woche, Bagnaia, eine 1: 54.074 hinschmetterte. Ducati-Kollege Martin lieferte zuvor ein ebenso knackiges FP1 und wurde Vierter, woraufhin der Rookie im FP2  nachlegte, um sofort P2 zu übernehmen, bis er gegen Ende von seinen Ducati-Kollegen verdrängt wurde.

Nach den ersten Runden lag der Fokus im FP2 auf der Vorbereitung des Rennens. Die meisten Fahrer zogen eine Soft-Soft-Kombination auf - die Reifen, die alle beim QatarGP am vergangenen Sonntag verwendet hatten. Knapp 20 Minuten vor dem Ende schob sich Takaaki Nakagami (LCR Honda Idemitsu) mit brandneuem Gummi auf Platz zwei und lag weniger als ein Zehntel von Bagnaia entfernt.

Martin, der auf der GP21 überhaupt nicht wie ein Anfänger aussah, kämpfte sich 15 Minuten vor Schluss von P4 auf P3, während die Gladiatoren der Königsklasse ihre Zeitangriffe starteten. Die Top 10 und das zweite Qualifying waren fest in den Köpfen aller Fahrer verankert, als Martin seine Zeit erneut verbesserte und den ersten Platz einheimste. Die Zeit des Spaniers blieb nur für ungefähr fünf Sekunden ungeschlagen, nachdem Alex Rins (Team Suzuki Ecstar) die erste 1:53 des Tages landete. Wir wussten aber, dass das noch nicht alles gewesen sein kann...

Quartararo stufte Rins auf P2 herab, bevor Aleix Espargaro (Aprilia Racing Team Gresini) die Messlatte weiter nach oben bewegte - eine 1:53.646 brachte den RS-GP-Fahrer fast drei Zehntel vor den Rest des Feldes. Nach zwei technischen Problemen im FP1 schob sich Franco Morbidelli (Petronas Yamaha SRT) auf Platz zwei, als sich die Kameras Miller zuwandten, der sich in einer schnellen Runde befand. Als der Australier aus Kurve 14 herauskam, hob es ihn aus dem Sattel - die schnelle Runde war ruiniert. Fünf Minuten vor dem Ende der Session lag Miller noch auf P19.

Als Miller aus der Boxengasse kam, packte er die ungezügelte Ducati-Power aus, sodass er bereits auf halber Strecke vier Zehntel Vorsprung hatte. In der zweiten Hälfte der Runde legte Miller sogar nochmal nach und feuerte eine wilde 1:53.145 auf den Wüstenkurs, wodurch er schließlich 0,501 Sekunden Vorsprung vorweisen konnte. 

Die letzten fliegenden Runden brachten viel Bewegung auf den Zeitbildschirm. Bagnaia, Zarco und Martin schoben sich in die Top 5. Alex Marquez (LCR Honda Castrol) stürzte nahezu zeitgleich in der letzten Kurve. Weiter hinten steckte Weltmeister Joan Mir (Team Suzuki Ecstar) alles in seine letztmögliche Runde, denn nicht nur er, sondern auch der neunmaligen Weltmeister Valentino Rossi (Petronas Yamaha SRT) mussten noch ihren Weg finen, um in die Top 10 einzusteigen. Leider hat es am Ende für beide nicht gereicht.

Für die vier GP21-Fahrer von Ducati gab es keine derartigen Probleme. Ein dominanter Freitag stimmt die Bologna-Konstrukteure mehr als zufrieden und auch Quartararo gibt seiner Yamaha-Crew Hoffnung, auch wenn ihn nur  0,010 Sekunden von Martin auf P5 trennen. Der FP1-Pacesetter, Aleix Espargaro, machte sich nicht die Mühe ein letztes Mal anzugreifen und er brauchte es auch nicht. Seine frühere Zeit war gut genug für P6 und damit ein Platz in den Top 10. Morbidellis Abend war sichtlich besser als sein Vormittag – P7 für den Italiener im FP2. 0,014 Sekunden hinter dem Yamaha-Fahrer liegt Rins, wodurch die Top-Acht von einer halben Sekunde abgedeckt wird. Der WM-Führende Maverick Viñales (Monster Energy Yamaha MotoGP) schob sich mit P9 gerade so in die Top 10. Stefan Bradl (Repsol Honda Team) leistet weiterhin gute Arbeit als Ersatz für Marc Marquez. Der Deutsche übernimmt am Freitag P10 und scheint so direkt im zweiten Qualiofying zu stehen.

Da die Bedingungen am Samstagnachmittag es den Fahrern höchstwahrscheinlich nicht erlauben, schneller als im FP2 zu fahren, scheinen die automatischen Q2-Plätze bereits festgelegt zu sein. 1.092s decken die führenden 18 Fahrer ab!

Schalte um 15:15 Uhr Ortszeit (GMT +3) für das MotoGP™ FP3 ein, um live mitzuverfolgen, ob jemand vor dem Qualifying noch Verbesserungen finden kann. Der Kampf um die Pole Position beginnt um 20:00 Uhr Ortszeit.

Top 10:
1. Jack Miller (Ducati Lenovo Team) 1:53.145
2. Francesco Bagnaia (Ducati Lenovo Team) + 0.313
3. Johann Zarco (Pramac Racing) + 0.392
4. Fabio Quartararo (Monster Energy Yamaha MotoGP) + 0.438
5. Jorge Martin (Pramac Racing) + 0.448
6. Aleix Espargaro (Aprilia Racing Team Gresini)
7. Franco Morbidelli (Petronas Yamaha SRT) + 0.554
8. Alex Rins (Team Suzuki Ecstar) + 0.568
9. Maverick Viñales (Monster Energy Yamaha MotoGP) + 0.727
10. Stefan Bradl (Repsol Honda Team) + 0.769

Exklusive Interviews, historische Rennen und viele weitere fantastische Inhalte: Das alles gibt's mit dem MotoGP™ - VideoPass!