Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
22 Tage vor
By motogp.com

Warum hat Mir die Top 10 am Freitag in Doha verpasst?

Der amtierende Weltmeister steht erneut vor einem Q1-Kampf, nachdem er und das Team ihre Strategie im FP2 "völlig verfehlt" haben

Nach P13 im MotoGP™ FP2 beim Tissot Grand Prix von Doha steht fest, dass Joan Mir (Team Suzuki Ecstar) zum zweiten Mal in Folge im ersten Qualifying um die Gunnst der Stunde bangen muss. Nach der Enttäuschung vom Freitag erklärte der amtierende Weltmeister, warum er es nicht schaffte, einen Top10-Zeit zu setzen.

"Mein Gefühl ist gut, aber wir haben die Strategie völlig verfehlt", gab der Spanier zu, der eine weitere Chance hat, sich im FP3 zu verbessern, aber wie wir bereits gesehen haben, werden die Bedingungen es den Fahrern wohl eher nicht ermöglichen, schneller zu fahren.

"Es wird schwer" - Mir zur möglichen Schlacht im Q1

„Im FP2 hatte ich nur eine Runde Zeit, da wir Reifen fuhren, die nicht vorgeheizt waren. Wir hatten dann anschließend einfach keine Zeit mehr. Wir haben die Strategie versemmelt und das darf nicht passen, denn wir haben schlichtweg nicht das Paket, um mühelos im zweiten Qualifying zu landen, und wenn wir das verpassen, sind wir raus. Wir haben das Q2 wahrscheinlich nur um weniger als ein Zehntel verpasst und ich bin mir sicher, dass ich in der zweiten Runde hätte meine Rundenzeit verbessern könnte, aber mir ist die Zeit ausgegangen.“

Joan Mir erklärt weiter, dass schon jetzt klar ist, dass er seine Zeit im FP3 nicht verbessern können wird und weiß, dass es sehr schwierig wird, P1 oder P2 im Q1 zu erreichen, um dann doch noch die Chance auf die Pole Position zu bekommen.

„Ehrlich gesagt, wenn wir jetzt keine Lösung finden, um die eine schnelle Runde zu verbessern, werden wir es auch bis morgen nicht schaffen. Natürlich müssen wir uns verbessern, weil ich mit den guten Reifen keine Runde fahren konnte, weil eben andere vorgewärmt war. Der Spielraum, den ich habe, ist gering. Ich weiß nicht, was ich mit diesem Paket ausrichten kann. Es wird schwierig sein, das Q1 zu überstehen, aber wenn nicht, müssen wir in den ersten Runden des Rennens viel Risiko eingehen."

Die Nummer 36 verdeutlicht weiter, was am Ende des zweiten Trainings mit der Strategie schief gelaufen ist:  „Und aus irgendeinem Grund haben sie mir "Box" angezeigt, um den Reifen zu wechseln, woraufhin ich reingekommen bin, aber dann hatte ich keine Zeit mehr. Ich kann die Zeit nicht kontrollieren, ich schaue nur auf die Tafel. Innerhalb des Teams haben wir heute nicht die richtige Strategie entwickelt und ich bin nicht glücklich, weil es wirklich schwierig ist, mit dem Paket, das wir im Moment haben, gute Rundenzeiten zu fahren, und jedes Detail zählt hier sehr. “

Exklusive Interviews, historische Rennen und viele weitere fantastische Inhalte: Das alles gibt's mit dem MotoGP™ - VideoPass!