Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
21 Tage vor
By motogp.com

JEREZ GP: Die Jagd auf Quartararo hat begonnen

Die Rivalen des Franzosen machen sich bereit, seiner Vorherrschaft in Spanien ein Ende zu setzen...

Fabio Quartararo (Monster Energy Yamaha MotoGP) ist ein Mann auf einer Mission. Nachdem der Franzose seine Saison ohne Podium begonnen hatte, sortierte er sich neu, um bereits in der zweiten Runde zu zeigen, wozu er fähig ist. Er holte einen durchschlagenden Sieg beim GP von Doha, bevor er in Portimão mit einem weiteren Sieg nachlegte. Er war nicht nur der schnellste Mann am Rennnsonntag, sondern bewies auch eine taktische Meisterklasse, indem er jedes Überholmanöver geschickt einfädelte. Seine zwei Siege brachten 'El Diablo' an die Spitze der Gesamtwertung und machen ihn zu demjenigen, den es im Moment zu schlagen gilt. Der nächste Stopp im Kalender ist einer, bei dem er im letzten Jahr gleich zweimal dominiert hat, und obwohl es damals in der Juli-Hitze war, ist es eine gute Ausgangsposition für ihn. Wird jemand Quartararo stoppen können?

UNSEEN: Quartararoauf - Abkühung nach Doppelsieg

In Portugal kam ihm Francesco Bagnaia (Ducati Lenovo Team) am nächsten und das, obwohl der Italiener aus der vierten Startreihe gekommen ist. Hätte er nicht im Qualifying gegen die 'Yellow Flags' verstoßen, wodurch sein neuer Rundenrekord gestrichen wurde, hätte er den Franzosen vermutlich ernsthaft herausfordern können. Pecco hat in dieser Saison bisher einen großen Schritt nach vorne gemacht, allerdings lieferte Jerez Ducati in letzter Zeit nicht besonders gute Ergebnisse... Seine Borgo Panigale Kollegen, Jack Miller (Ducati Lenovo Team) und Johann Zarco (Pramac Racing), werden ebenfalls viel von Andalusien erwarten, da beide nach einem Sturz schnell wieder auf die Beine kommen wollen, besonders Zarco, der dadurch seine Meisterschaftsführung verlor.

Zurückkämpfen will sich auch Maverick Viñales (Monster Energy Yamaha MotoGP). Nach einer Meisterklasse beim Saisonauftakt in Doha lief es in Portugal nicht nach seinem Geschmack. Trotz eines schlechten Starts und der Tatsache, dass er vom Fahrerfeld verschlungen wurde, bleibt er insgesamt Dritter. Der elfte Platz reichte immerhin noch aus, um Zarco in Schach zu halten. Kann Viñales auf heimischem Boden zurückschlagen und wieder sein Tempo, das er in Runde eins gezeigt hat, entfesseln? Und was ist mit Petronas Yamaha SRT?

Man kann mit Recht sagen, dass die ersten beiden Rennen der Saison nicht das waren, was dar neueste Independent-Teamfahrer erwartet hatte. Sowohl Franco Morbidelli als auch Valentino Rossi schienen zuletzt von Problemen geplagt zu sein. Morbidelli hat sich in Portugal zwar wieder etwas gefangen als bester Independent-Fahrer und einem nur knapp verpasstem Podium mit P4, aber kann er in Jerez da wieder anknüpfen? Wird der 'Doctor' auf bekanntem Terrain eine Lösung finden und von vorn anfangen?

Marc Marquez: Das Comeback - Ein MotoGP™-Spezial

Joan Mir (Team Suzuki Ecstar) stand beim letzten Mal wieder auf dem Podium. War es der Befreiungsschlag, den er brauchte? Der amtierende Champion sagte jedoch, dass die Austragungsorte bisher und einige weitere nicht die idealen Rennstrecken sind, um einen ähnlichen Lauf wie 2020 zu starten. Wird es also wieder "nur" eine Podiumsherausforderung sein? Oder ist gar mehr möglich? Teamkollege Alex Rins wird auch bestrebt sein, das Unrecht zu korrigieren, nachdem ein Sturz in Portimão ihm den zweiten Platz gekostet hat.

Dann ist da auch noch der achtfache Weltmeister Marc Marquez (Repsol Honda Team). Seine Rückkehr in Portugal war mit P7 durchaus erfolgreich. Marquez zeigte sich nach seinem ersten Rennen seit Valencia 2019 emotional wie nie. Sicher wird er seine Genesung in den zwei Wochen Pause voran getrieben haben, um für Jerez wieder ein bisschen stärker zu sein. Dennoch ist genau diese Rennstrecke Schauplatz seines verherenden Sturzes. Der Sturz, der alles veränderte. Wird er das Vergangene ausblenden können? Gleichzeitig stellt sich die Frage, ob auch Pol Espargaro (Repsol Honda Team) einen Schritt nach vorne machen kann. Wird Testfahrer Stefan Bradl dank seiner Wildcard helfen HRC näher an die Spitze bringen?

Aleix Espargaro (Aprilia Racing Team Gresini) fuhr in Portugal erneut ein beeindruckendes Rennen, um mit P6 das beste Ergebnis der Noale-Fabrik in der MotoGP™ zu erzielen, und so wird auch er seinen Aufwärtstendenz fortsetzen wollen, um die Fortschritte des fast brandneuen Pakets zu unterstreichen. Nachdem Andrea Dovizioso kürzlich in Jerez die RS-GP für eine Spritztour pilotiert hatte, gab es sicher sehr hilfreiches Feedback von Dovi. Werden seine Daten helfen, die letzte kleine Lücke zur Spitze zu schließen?

Genieße den Rennstart beim PortugalGP in 360°

An der Rookie-Front hat Enea Bastianini (Avintia Esponsorama Racing) das Zeptar in der Hand, nachdem Doha-Podestmann Jorge Martin (Pramac Racing) am Samstag in Portugal schwer gestürzt ist und bis mindestens Mugello pausieren muss. Er wird in Jerez durch Tito Rabat ersetzt, während Bastianini versuchen wird, etwas mehr Boden auf Luca Marini (Sky VR46 Avintia) gutzumachen. 

Der Gran Premio Red Bull de España ist immer ein Klassiker und 2021 wird es nicht anders sein. Am Sonntag, den 2. Mai, werden wir endlich erfahren, ob Quartararo seine Fürhung ausbauen konnte oder nicht! Verpasse keine Sekunde der LIVE-Action!

Exklusive Interviews, historische Rennen und viele weitere fantastische Inhalte: Das alles gibt's mit dem MotoGP™ - VideoPass!

Empfehlungen