Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
13 Tage vor
By motogp.com

Kann jemand Quartararo in Barcelona aufhalten?

Barcelona gehört zu den erfolgreichen Jagdrevieren des Franzosen,aber mit jedem GP geht es von Neuem los.Wer könnte ihm die Suppe versalzen?

Seit 2016 hat Yamaha in Mugello nicht mehr gewonnen, doch dann kam Fabio Quartararo (Monster Energy Yamaha MotoGP) und hat es einfach gemacht. Zum ersten Mal seit 2014 gab es auf der italienischen Strecke keine Ducati auf dem Podium. Das Drehbuch der MotoGP nahm stattdessen eine Wendung und so war es Miguel Oliveira von Red Bull KTM Factory Racing, der ein beeindruckendes Wochenende für das österreichische Werk kassierte. Hinter ihm kehrte der amtierende Champion Joan Mir (Team Suzuki Ecstar) auf das Podium zurück. Was können wir jetzt vom Grand Prix in Katalonien und einer neu gestalteten Kurve 10 erwarten?

Mit Quartararo muss wie immer gerechnet werden. Der Franzose gewann hier letztes Jahr trotz eines späten Angriffs des Suzuki-Piloten Joan Mir. Damals, als Rookie, stand er genau hier in Barcelona auch auf der Pole, welche er schließlich in sein erstes Podium in der Königsklasse verwandelte. Teamkollege Maverick Viñales sagte, dass er sich nach seinem atemberaubenden Auftritt in Qatar etwas verloren hat, daher wird er versuchen wieder Schwung aufzunehmen, um an der Spitze sowohl 'El Diablo' und als auch Franco Morbidelli ( Petronas Yamaha SRT) herauszufordern. Letzterer erlebte vergangene Woche einen eher dramatischen Start in sein Rennen und wird hoffen, seine beeindruckende Form von Ende 2020 wiederzuerlangen. Kann Valentino Rossi (Petronas Yamaha SRT) aus eigener Kraft erneut in die Top 10 vordringen?

OnBoard: Genieße den Start des ItalienGP in 360°

Mir entwickelt sich, wie auch 2020, zu einer immer größeren Bedrohung. Sowohl er, als auch Team Suzuki Ecstar Teamkollege, Alex Rins, hatten in Mugello eine durchaus starke Pace, können sie aber ihr Doppelpodium des letztes Jahres in Barcelona wiederholen? 

Rins hofft vermutlich auf Erlösung, denn nach ordentlich Tempo und guten Fortschritten an der Spitze, haben ihn Stürze und Pech zuletzt das Leben schwer gemacht. Nachdem er in der Endphase des Jahres 2020 gezeigt hat, wie schnell er ist, wird Rins nun endlich beweisen wollen, dass er noch immer das Zeug dazu hat, um Siege und Podestplätze zu kämpfen.

Bei KTM geht es nach einem unglaublich beeindruckenden Aufschwung in Italien mit großen Schritten in Richtung Zukunft. Die österreichische Fabrik konnte im Jahr 2021 nicht mit der gleichen Konkurrenzfähigkeit wie 2020 zurückkehren, aber es war nur eine Frage der Zeit, bis die "Orangenen" nachrüsten, um ihre Defizite auszumerzen. In Mugello dann der Durchbruch, aber es war nicht nur ein weiterer Podestplatz, sondern auch eine weitere Top-5 für die zweite KTM von Brad Binder (Red Bull KTM Factory Racing), der sich damit über seine bisher bestes Saisonergebnis  freuen durfte. Ein neues Chassis und neuer Kraftstoff waren zudem der Grund für Binders neuen Höchstgeschwindigkeitsrekord. Wo werden sie in Barcelona in den Kampf eingreifen? Können sie auf ihren jüngsten Erfolg aufbauen?

Binder & KTM verderben Ducatis Topspeed-Party in Mugello

Ducati erlebte entgegen aller Erwartungen ein eher ruhiges und unscheinbares Wochenende in Mugello und das, obwohl dies eigentlich ihr Tempel ist. Als Francesco Bagnaia (Ducati Lenovo Team) in Führung liegend stürzte, lagen alle Hoffnungen auf der nächst schnellsten Borgo Panigale-Maschine von Johann Zarco (Pramac Racing) auf Position vier. Der Franzose ist aber noch immer Tabellenzweiter und eine beständige Bedrohung in den Top5. Sein Teamkollege Jorge Martin kehrt an diesem Wochenende von einer Verletzungspause zurück, also sollte man die Pramac-Garage im Auge behalten.

Was ist mit Jack Miller (Ducati Lenovo Team)? Der Queenslander sollte unbedingt bedacht werden, wenn es um den Spitzenkampf geht. Nachdem er in Mugello nicht den Hattrick holen konnte, wird er in Barcelona auf das Podium zurückkehren wollen und wir alle kennen seine Entschlossenheit.

Bei Honda bleibt der Kampf um das Podium scheinbar ein unerreichbares Ziel, obwohl Takaaki Nakagami (LCR Honda Idemitsu) zuletzt Vierter wurde und damit seine bisherige Bestleistung erreichte. Marc Marquez (Repsol Honda Team) bleibt hinter seinen eigenen Erwartungen zurück, aber der achtfache Weltmeister bestätigte einmal mehr, dass er noch stark eingeschränkt ist. Teamkollege Pol Espargaro (Repsol Honda Team) und Alex Marquez (LCR Honda Castrol) haben noch nicht ganz die erhoffte Form erlangt, aber für alle drei ist es ein Heimspiel in Barcelona...

Doohan: Honda hat Probleme und muss die Strategie überdenken

Das Aprilia Racing Team Gresini setzt unterdessen seine solide Form im Jahr 2021 fort, wobei Aleix Espargaro zuletzt eine starke Entwicklung hingelegt hat. Mugello war der HeimGP seines Teams, ist Barcelona nun die Heimat des zweifachen Vaters. Was kann die Noale-Fabrik in Barcelona mit einer guten Bilanz und anhaltender Dynamik erreichen?

Quartararo's Vorsprung in den Punkten ist beträchtlich, aber es ist noch kein ganzer Rennsieg. Ein Grand Prix reicht also aus, um die WM auf den Kopf zu stellen. Sehen wir nach dem BarcelonaGP einen neuen WM-Führenden oder wird der Franzose seinen Vorsprung weiter ausbauen? Wir werden es in wenigen Tagen beim Gran Premi Monster Energy de Catalunya herausfinden, wenn die Lichter für das MotoGP™-Rennen um 13:00 Uhr (GMT +2) ausgehen.

Exklusive Interviews, historische Rennen und viele weitere fantastische Inhalte: Das alles gibt's mit dem MotoGP™ - VideoPass!