Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
4 Tage vor
By motogp.com

Granado mausert sich zum E-Pole Champion von 2021

Der Brasilianer erklimmt die vierte von vier MotoE™-Poles & schlägt Tulovic um weniger als ein Zehntel in Assen

Eric Granado (One Energy Racing) bleibt in dieser Saison in der E-Pole weiterhin ungeschlagen, nachdem er Lukas Tulovic (Tech3 E-Racing) beim Motul TT Assen um 0,074 Sekunden besiegt hat. Granados 1:43.114 konnte vom Weltcup-Führenden und vorherigen Pacesetter der Freien Trainings, Alessandro Zaccone (Octo Pramac MotoE), nicht unterboten werden.

Das E-Pole Shootout

Mattia Casadei (Ongetta SIC58 Squadra Corse) war der erste Fahrer, der in der E-Pole eine Rundenzeit von unter 1:44 fuhr. Mit seiner 1:43,968 war er 0,736 Sekunden schneller als die Konkurrenz. Corentin Perolari (Tech3 E-Racing) verkürzte Casadeis Vorsprung auf 0,294 Sekunden, um Zweiter zu werden. Als bei Barcelona-Sieger Miquel Pons (LCR E-Racing) am Ausgang von Kurve 5 das Hinterrad seiner Energica Ego Corsa ins Schlingern geriert, kostet ihn das wertvolle Zeit, doch seine Runde wurde letztlich wegen zu späten Verlassens der Boxengasse gestrichen - eine bittere Pille.

Rookie Fermin Aldeguer (Openbank Aspar Team) wurde dann mit einer 1:43,923 Gesamtschnellster und gab eine neue Messlatte für seine Verfolger vor. Matteo Ferrari (Indonesian E-Racing Gresini MotoE) fackelte nicht lange und so unterbot der Weltcup-Sieger von 2019 Aldeguers Zeit um 0,047 Sekunden, um auf der provisorischen Pole zu stehen. Aber auch er blieb da nicht lange...

Warum? Nun, der amtierende Weltcup-Sieger Jordi Torres (HP Pons 40) preschte über den TT Circuit Assen, um mit 0,398s Vorsprung einen neuen Maßstab zu setzen. Tulovic war der nächste auf der Strecke und trotz eines Rutschers in Kurve 5 war der Deutsche dank einer knackigen 1:43.188 jetzt der Mann, den es zu schlagen galt. Der WM-Zweite, Dominque Aegerter (Dynavolt Intact GP), schob sich auf P3, bevor nur noch zwei Fahrer eine Runde zu fahren hatten: Granado und Zaccone.

In einer brillanten Runde von Granado holte der Brasilianer mit 0,074 Sekunden die vorläufige Pole-Position, während alle Augen auf Zaccone gerichtet waren. Trotz über einem Zehntel Rückstand in Sektor 1 gelang es Zaccone, bis Sektor 3 einen Vorsprung von 0,121s herauszufahren. Beim Überqueren der Ziellinie konnte der Italiener jedoch seinen Vorteil nicht halten, da es zu regnen begann. Am Ende stand für Zaccone P3 zu Buche, wodurch er Torres aus der ersten Reihe verdrängte.

Die restlichen Top-10-Fahrer

Torres führt die zweite Reihe an und wird von Aegerter und Ferrari verfolgt. Aldeguer startet von P7 und der achtschnellste Casadei ist der letzte Fahrer, der in Assen innerhalb einer Sekunde an Polesitter Granado herankam. Perolari und Hikari Okubo (Avant Ajo MotoE) komplettieren die Top 10 in einer weiteren fantastischen E-Pole-Session, während wir nun auf den Renntag warten.

Verpasse auf keinen Fall das MotoE™-Rennen um 15:30 Uhr am Sonntagnachmittag!

Top 10:
1. Eric Granado (One Energy Racing) – 1:43.114
2. Lukas Tulovic (Tech3 E-Racing) + 0.074
3. Alessandro Zaccone (Octo Pramac MotoE) + 0.124
4. Jordi Torres (HP Pons 40) + 0.364
5. Dominique Aegerter (Dynavolt Intact GP) + 0.444
6. Matteo Ferrari (Indonesian E-Racing Gresini MotoE) + 0.762
7. Fermin Aldeguer (Openbank Aspar Team) + 0.809
8. Mattia Casadei (Ongetta SIC58 Squadra Corse) + 0.854
9. Corentin Perolari (Tech3 E-Racing) + 1.148
10. Hikari Okubo (Avant Ajo MotoE) + 1.250

Exklusive Interviews, historische Rennen und viele weitere fantastische Inhalte: Das alles gibt's mit dem MotoGP™ - VideoPass!

Empfehlungen