Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
19 Tage vor
By Aprilia Racing Team Gresini

Viñales gibt beim Grand Prix von Aragon sein Aprilia-Debüt

Der Spanier wird damit Lorenzo Savadori für den Rest der MotoGP™ Weltmeisterschaft 2021 ersetzen

Nach zwei erfolgreichen Testtagen in Misano in dieser Woche hat das Aprilia Racing Team Gresini bestätigt, dass Maverick Viñales die restliche Saison 2021 für das Team bestreiten wird, beginnend mit dem kommenden Grand Prix von Aragon.

Der Spanier, der bei seinem ersten Einsatz mit dem Noale-Werksteam auf dem Misano World Circuit Marco Simoncelli sehr beeindruckte, wird an der Seite des britischen GP-Podestplatzierten Aleix Espargaro antreten.

Lorenzo Savadori wird somit als Testfahrer für die Saison 2022 bestätigt. Für den Rest der Saison 2021 wird Savadori an einer Auswahl von Wildcards teilnehmen, die Aprilia zur Verfügung stehen. Der Zeitplan für Savadori wird festgelegt, sobald er sich vollständig von der Verletzung erholt hat, die er sich beim GP der Steiermark zugezogen hat: ein Bruch des rechten Knöchels, der operiert werden musste.

MUST-SEE: Viñales erste Fahrt auf der Aprilia RS-GP

Massimo Rivola, Aprilia Racing CEO: "Wir sind sehr stolz darauf, unsere Pläne für die laufende Saison und für 2022 bekannt geben zu können, mit dem Ziel, die Beiträge unserer drei Fahrer zu optimieren. Neben unserem bestätigten Fahrer Aleix ist es uns eine Freude, einen talentierten Athleten wie Maverick im Aprilia Racing Team willkommen zu heißen, der auf Anhieb ein großartiges Gefühl für das Team und das Motorrad gezeigt hat und von dem ich überzeugt bin, dass er schon beim GP von Aragón sein Bestes geben kann. Gleichzeitig bestätigen wir auch Lorenzos Rolle als Testfahrer für 2022. Das ist eine fundamentale Position, die die großen Anstrengungen belohnt, die er bei der Entwicklung der neuen RS-GP gezeigt hat, während er die Saison 2021 unter Ausnutzung der Wild Cards beenden wird, über die wir gemeinsam entscheiden werden, sobald er wieder zu 100% fit ist."

Romano Albesiano, Aprilia Racing Technical Director: "Die Entscheidung, Maverick ab Aragón auf die Strecke zu schicken, ist eine direkte Folge der Tests in Misano. Es war nicht selbstverständlich, dass Maverick nach einer Karriere, die er bisher auf einem Motorrad mit Reihenmotor verbracht hat, auf Anhieb ein gutes Gefühl mit unserem V4 haben würde. Deshalb war der Test auf dieser Strecke, die traditionell nicht einfach für unser Motorrad ist, ein wichtiger Moment der Beurteilung. Wir sind mit Mavericks sofortigen positiven Reaktionen zufrieden, die ein gutes Gefühl sowohl für die RS-GP als auch für das Team und unsere Arbeitsweise bewiesen. Sein und Aleix' Talent, kombiniert mit der Erfahrung, die Lorenzo in dieser Saison gesammelt hat, lassen uns optimistisch in die Zukunft unseres MotoGP-Projekts blicken."