Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
9 Tage vor
By motogp.com

"Mehr als aufgeregt" – Viñales kehrt mit Aprilia zurück

Aprilia's Neuzugang sprach in der Pressekonferenz vor dem Grand Prix in Aragon über das mit Spannung erwartete Comeback-Wochenende

Die Vorbereitungen für den Gran Premio TISSOT de Aragon am kommenden Wochenende laufen auf Hochtouren und der britische GP-Sieger und WM-Führende Fabio Quartararo (Monster Energy Yamaha MotoGP) gab in der Pressekonferenz vor dem Rennen einen Ausblick auf den 13. Saisonlauf. Neben dem Franzosen waren auch der amtierende Weltmeister Joan Mir (Team Suzuki Ecstar), dessen Teamkollege Alex Rins, Jack Miller (Ducati Lenovo Team), Pol Espargaro (Repsol Honda Team), Aleix Espargaro und sein neuer Aprilia Racing Team Gresini Teamkollege Maverick Viñales am Start - ein sieben Fahrer starkes Aufgebot.

Gran Premio TISSOT de Aragon: Die Pressekonferenz

Aprilia im Rampenlicht - Rückkehr des Mack, Aleix auf der Suche nach mehr Erfolg

Das lang ersehnte MotoGP™-Podium in der MotoGP steht für Aprilia™ nun endlich zu Buche und das alles dank der Bemühungen von Aleix Espargaro. Jetzt kommt der Spanier aus dem in Noale ansässigen Werksteam in ein erfolgreiches Jagdrevier. Das MotorLand Aragon war ihm in den vergangenen Jahren durchaus wohl gesonnen, doch auf der anderen Seite der Aprilia-Garage steht an diesem Wochenende Maverick Viñales, der bereits dein Aprilia-Debüt geben wird. Man kann mit Sicherheit sagen, dass Aprilia viel Aufmerksamkeit bekommen wird, während beide Fahrer gespannt, was die Zukunft bringen wird...

Aleix Espargaro: "Ja, natürlich habe ich nach dem Ergebnis von Silverstone ein wenig mehr Selbstvertrauen. Das Podium war sehr wichtig, aber das Wichtigste für mich war das Niveau, das wir bei jedem der letzten GP gezeigt haben, unter verschiedenen Bedingungen waren wir immer nah an den Top-Fahrern dran. Jetzt müssen wir versuchen, uns zu verbessern und weiter um das Podium zu kämpfen. Das ist eine Strecke, die ich sehr mag und auf der das Motorrad in der Vergangenheit sehr gut funktioniert hat. Das Wetter sieht besser aus als in der letzten Saison, in der wir wegen der Kälte sehr zu kämpfen hatten, also kann ich es kaum erwarten, das neue Motorrad hier zu fahren."

"Die Zukunft ist rosig" - Espargaro freut sich auf Viñales

"Ich bin sehr froh, dass Maverick zu unserem Team gestoßen ist. Ich denke, er kam zum besten Zeitpunkt in der Geschichte von Aprilia. Wir haben schon lange mit Maverick über Aprilia gesprochen, darüber, ob er in Zukunft zu uns kommen soll, aber nach der Sache in Österreich bin ich sehr glücklich, dass er wieder mit uns Rennen fahren kann. Als mein Teamkollege denke ich, dass wir ein sehr starkes Team haben, auch mit Sava in der Rolle des Testteams. Das Niveau ist sehr hoch, die Fahrer vor mir sind sehr stark und auch ihre Maschinen, aber die Herausforderung ist sehr schön, daher sind Maverick und ich bereit, sie anzunehmen."

Viñales: "Ich bin mehr als aufgeregt, ich bin sehr hungrig und motiviert, diese Geschichte mit Aprilia zu beginnen. Die sechs Rennen, die vor uns liegen, sind wie ein Geschenk, um uns besser auf das nächste Jahr vorzubereiten. Unsere Priorität ist es, zu lernen, denn das Motzorrad ist gewiss sehr anders, ich muss viel und schnell lernen."

 

"Sicherlich hat dieses Jahr viel Feuer in mir selbst entfacht. Alles was wir wollen, ist pushen. Ich war eine Weile weg, aber ich denke, dass wir auf eine gute Art und Weise zurückkommen. Nach den beiden Tests habe ich ein positives Gefühl, hier zu sein und an einem Rennwochenende Erfahrungen zu sammeln, denn wir müssen einfach lernen."

"Schlimmste Strecke" für Quartararo? Das war in diesem Jahr noch nicht so wichtig...

Vor dem Wochenende in Aragon gab Quartararo zu, dass das MotorLand wahrscheinlich seine schlechteste Strecke im Kalender ist. In der letzten Saison hatte er hier Probleme, aber 2021 ist Quartararo ein anderer. Wie fühlt sich der Tabellenführer angesichts der ungünstigen Strecke im Vorfeld?

Quartararo verrät seinen Schlüssel zum Erfolg im Titelkampf

Quartararo: "Nun, ich bin in einer ganz andere Situation als im letzten Jahr. 2019 bin ich kein schlechtes Rennen gefahren, aber jetzt habe ich ein ganz anderes Gefühl auf dem Motorrad, ich bin in einer anderen Situation und fühle mich viel besser. Natürlich ist es nicht meine Lieblingsstrecke, aber auf einigen Strecken, die ich nicht mochte, war ich dieses Jahr ziemlich schnell, also ist das nicht so wichtig. Es ist nicht meine Lieblingsstrecke hier, aber natürlich werde ich die gleiche Arbeit wie immer machen und versuchen, um die beste Position zu kämpfen."

Rins ist wieder in Form, kann er seinen Sieg der letzten Saison wiederholen?

Zum ersten Mal in dieser Saison stand Rins dank eines zweiten Platzes in Silverstone auf dem Podium. Es war eine erfolgsarme Saison für die Nummer 42, aber dieses Ergebnis ist genau das, was er brauchte, besonders auf einer Strecke, auf der er 2020 P1 und P2 holte.

Rins: "Ja, sicher, nach dem, was wir im ersten Teil der Saison gemacht haben, mit all den Höhen und Tiefen, haben wir das Podium verdient, ich und das Team. Wir sind mit viel Selbstvertrauen auf diese Strecke gekommen. Es ist eine Strecke, die ich wirklich mag, das Layout ist unglaublich, aber alle Fahrer sind superschnell und das Niveau in der MotoGP ist sehr hoch. Mal sehen, wo wir stehen, wir werden aber definitiv 100% geben."

Reset-Knopf für Mir nach desaströsen BritishGP

Zusammen mit den anderen Titelanwärtern Francesco Bagnaia (Ducati Lenovo Team) und Johann Zarco (Pramac Racing) musste Mir in Silverstone eine Menge Punkte an Rennsieger Quartararo abgeben. Der Spanier gibt zu, dass er und das Team vor dem Rennen in Aragon den Reset-Knopf gedrückt haben und Mir mehr denn je darauf brennt, wieder um den Sieg zu kämpfen...

Mir: "Vor dem Silverstone Grand Prix hatte ich mir viel mehr erhofft, und ehrlich gesagt hatte ich während des Rennens einige Probleme, so dass ich nicht in einer besseren Position ins Ziel kam. Zum Glück haben die anderen Meisterschaftsanwärter auch einige Fehler gemacht und waren ebenfalls in Schwierigkeiten, und ja, ich bin Zweiter, aber ich sehe das nicht so eng. Es ist wichtig, hier mit einem guten Gefühl zu starten. Mal sehen, ob ich es wiederfinden kann, und am Sonntag um den Sieg zu kämpfen, wäre auch toll. Ich werde mein Bestes geben und sehen, wo wir stehen."

Mir: "Zeit für einen Neustart"

Damit ist ein weiterer Medien-Donnerstag für die Fahrer erledigt, jetzt ist es an der Zeit, dass die Gespräche auf der Strecke geführt werden. Schalte am Freitagmorgen um 09:55 Uhr Ortszeit (GMT+2) das MotoGP™ FP1 in Aragon ein, um zu sehen, wer am schnellsten ins Wochenende startet.

Exklusive Interviews, historische Rennen und viele weitere fantastische Inhalte: Das alles gibt's mit dem MotoGP™ - VideoPass!