Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
14 minuten vor
By motogp.com

KTM gibt Trennung von Teamchef Mike Leitner bekannt

Der Österreicher war seit der Rückkehr in die MotoGP™ für das orangefarbene Werk tätig, doch nach dem enttäuschenden Jahr'21 tritt er zurück

Red Bull KTM Factory Racing hat nach einem enttäuschenden Ende der MotoGP™ Weltmeisterschaft 2021 den Abgang von Teamchef Mike Leitner bekannt gegeben. Der Österreicher war ein Teil der MotoGP™-Bemühungen der orangenen Marke, seit sie 2015 in die Königsklasse zurückkehrten, doch für 2022 werden sie ihre Hierarchie nun umstrukturieren.

Was hat KTM aus den zwei Tagen in Jerez gelernt?

Der 59-Jährige wird in eine beratende Funktion wechseln. Es gibt noch keine offizielle Nachricht über seinen Nachfolger, aber verschiedene Medienberichte haben den derzeitigen Pramac Racing Chef Francesco Guidotti mit der freien Stelle in Verbindung gebracht.

Leitner kam ursprünglich in die KTM-Rennabteilung und half beim Aufbau des Testteams, das 2015 mit der Arbeit an der KTM RC16 begann und dann das offizielle Red Bull KTM MotoGP-Team aufbaute, das Ende 2016 in Valencia erstmals an den Start ging.

Seit 2017 ist er ein wichtiger Teil des KTM-MotoGP-Rennmanagements und der Organisation, die in weniger als einem halben Jahrzehnt GP-Wettbewerb fünf Siege und 13 Trophäen hervorgebracht hat. Er war maßgeblich am ersten Podium des Unternehmens beteiligt, als ihr Fahrer Pol Espargaro beim Gran Premio de la Comunitat Valenciana 2018 den dritten Platz belegte. Im Jahr 2020 sorgte er für den ersten Sieg von Brad Binder in der Tschechischen Republik sowie für weitere Siege des Südafrikaners im Jahr 2021 und die drei Triumphe von Miguel Oliveira in Österreich, Portugal und Katalonien in den letzten beiden Saisons.

Oliveira: "Das Problem? Das Paket ist nicht vollständig"

Weitere Meilensteine sind der 5. Platz von Espargaro in der Fahrerwertung 2020 und der 6. Platz von Binder am Ende der letzten Saison 2021.

Pit Beirer, KTM-Motorsportdirektor: "Mike war eine Schlüsselfigur in unserer Mission, gegen die Besten in der Welt des Straßenrennsports zu kämpfen. Gemeinsam haben wir eine MotoGP-Struktur mit dem richtigen Personal und den richtigen Fahrern geschaffen, die in der Königsklasse des Sports herausragende Ergebnisse erzielt hat. Wir begannen mit dem Aufbau unserer RC16 und dem gesamten Plan auf einem leeren Blatt Papier und unter seiner Führung stellten wir ein großartiges Team zusammen; eines, das die Herausforderung der MotoGP annahm. Jetzt, nach sieben gemeinsamen Jahren, haben wir beschlossen, unsere MotoGP-Führung für die Zukunft neu zu organisieren, und ich kann nicht ausdrücken, wie sehr wir ihm für all die Arbeit danken wollen, die er in dieses Projekt gesteckt hat. Mike hat sehr hart daran gearbeitet, uns vom hinteren Ende der Startaufstellung in die erste Reihe zu bringen und sein Engagement hat einen großen Teil zu unserer Erfolgsgeschichte beigetragen."

Exklusive Interviews, historische Rennen und viele weitere fantastische Inhalte: Das alles gibt's mit dem MotoGP™ - VideoPass!