Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
7 Tage vor
By motogp.com

San Marino: Startschuss in die Schlussphase der Saison 2020

Neun Rennen in elf Wochen...Quartararo, Dovizioso, Rossi und Co. machen sich auf ein paar äußerst harte Wochen gefasst...

Nach einer wohlverdienten zweiwöchigen Pause sind die Fahrer der MotoGP™-Weltmeisterschaft zurück und bereit für neun anstrengende Rennen in elf Wochen! Der Gran Premio Lenovo di San Marino e della Riviera di Rimini markiert den Beginn einer wichtigen Phase im Jahr 2020. Bei der Pressekonferenz vor dem Event wurde Meisterschaftsführer Fabio Quartararo (Petronas Yamaha SRT) von Andrea Dovizioso (Ducati Team), Valentino Rossi (Monster Energy Yamaha MotoGP), dem steirischen GP-Sieger Miguel Oliveira (Red Bull KTM Tech3), dem Rückkehrer Francesco Bagnaia (Pramac Racing) und dem Moto2™-Titelanwärter Luca Marini (SKY Racing Team VR46) unterstützt.

Die Pressekonferenz zum Lenovo GP von San Marino und Rimini

Wie immer wurden viele Themen angesprochen, aber eines der Hauptthemen waren die neun bevorstehende Rennen, die so nahe beieinander liegen, dass kaum Zeit zum entspannen bleibt. Das Misano-Doppelrennen wird somit zu zwei unglaublich wichtigen Grand Prix für die Meisterschaft. Neben dem katalanischen GP in zwei Wochen könnten diese nächsten drei Wochenenden wohl die wichtigsten sein, um herauszufinden, wer wirklich auf der Titeljagd ist.

Auf die Frage nach den neun Rennen, die dicht und schnell aufeinander folgen, war Quartararo nicht einmal ein wenig beunruhigt: "Ehrlich gesagt, ich mag es. Zwei Wochen zu Hause, die zweite Woche war ich ein bisschen gelangweilt, nicht auf dem Bike zu sitzen. Es wird schwierig, klar, es sind 9 Rennen in 11 Wochen. Ich denke, es ist das erste Mal, dass wir das bewerkstelligen, aber ja, ich freue mich darauf. Ich versuche mich nicht zu verletzen, weil das in der kurzen Zeit  fatal sein könnte “

Hat Dovizioso Pläne für 2021?

Natürlich will kein Fahrer stürzen, aber ein Sturz und eine anschließende Verletzung könnten in den nächsten Wochen alle Hoffnungen auf den Titel beenden. Für Quartararo könnten weitere Probleme wie er sie und Yamaha bei den beiden Rennen in Österreich hatten ebenfalls seine Hoffnungen auf einen ersten MotoGP™-WM-Titel zerstören. Der Franzose gab zu, dass es gut ist, den Red Bull Ring jetzt hinter sich zu lassen, und hofft, dass er und Yamaha die Form wiederholen können, die es vor 12 Monaten in Misano gezeigt hat.

"Ehrlich gesagt ist es immer noch schwer zu glauben, dass wir nach drei schlechten Rennen immer noch die Meisterschaft anführen. Es ist verrückt “, sagte der 21-Jährige zufrieden. „Aber ich bin sehr froh, jetzt hier in Misano zu sein. Das letzte Jahr war sehr positiv. Wir haben 2019 zwei Tage zuvor getestet. Letztes Jahr war alles sehr gut, das Tempo war gut und wir haben bis zur letzten Runde um den Sieg gekämpft, aber mal sehen, wie es dieses Jahr läuft. Ich bin zuversichtlich, weil es ein Track ist, den ich mag. Ich fühle mich wohl, also mal sehen. Aber ich werde mit Sicherheit mein Maximum geben, um um den Sieg und das Podium zu kämpfen.“​

"Es ist nicht wahr!" - Rossi reagiert auf Ruhestandsgerüchte

Der Fahrer, der im Titelrennen nur drei Punkte hinter Quartararo liegt, ist Dovizioso, und der Italiener schien auch den vollen Terminkalender zu begrüßen und sagte: "Für mich ist es in Ordnung, es ist kein großes Problem. Vier Tage zwischen den Rennen reichen aus, um sich für die nächste Runde zu erholen. "

Rossi gab auch seine Gedanken wieder und bestätigte die Tatsache, dass die Fahrer in den nächsten Wochen viel Konzentration und Glück brauchen werden. „Wir werden sicher sehr beschäftigt sein. Aber wir bleiben immer in Europa, wodurch wir einige Tage nach Hause fahren können. Man muss nicht mit dem langen Flügen und dem Jetlag kämpfen, also ist es einfacher als sonst."

Das sagen Rossi, Quartararo und Dovi zu 9 GPs in 11 Wochen

„Bei Rennen wie diesem muss man viel Aufmerksamkeit haben, man muss auch Glück haben, weil man viele Rennen hintereinander hat. Aber es ändert sich nicht viel. Es ist seltsam, zwei Rennen auf derselben Strecke zu fahren, aber für den Rest, neun Rennen oder sieben Rennen in 11 Wochen ist es mehr oder weniger dasselbe. "

Das Doppelrennen von Misano ist eine Chance für die Fahrer, wirklich etwas Schwung für die bevorstehende schwierige Aufgabe zu sammeln. Das erste Freie Training ist eine Chance für alle, schon früh ein perfektes Gefühl aufzubauen und Daten über den neuen Asphalt zu gewinnen, insbesondere für Teams wie Yamaha, die seit der Durchführung der Asphaltierungsarbeiten keinen Test am Veranstaltungsort hatten.

Wird sich das als Nachteil herausstellen, oder können die YZR-M1-Fahrer den Boden gegenüber ihren österreichischen Konkurrenten gut machen? Schalte am Freitagmorgen um 09:55 Uhr Ortszeit (GMT +2) für das FP1 der MotoGP™ beim San Marino GP ein, um es herauszufinden!

Exklusive Interviews, historische Rennen und viele weitere fantastische Inhalte: Das alles gibt's mit dem MotoGP™ - VideoPass!