Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
22 Tage vor
By motogp.com

Viñales: "Yamaha schmeißt Titelchance weg"

Der Spanier reagiert auf seine Boxengassen-Strafe und sagt, die Fehler des Iwata-Werks kosten ihn die Titel-Chance

Beim Gran Premio von Europa wurde nun bestätigt, dass Yamaha gezwungen war, die 2020er Motorzuweisung von Maverick Viñales (Monster Energy Yamaha MotoGP) zu erhöhen und einen sechsten Motor für den MotoGP™-Titelanwärter freigeben zu lassen, wodurch ihm eine Strafe in Form eines Boxengassenstarts für das Rennen am Sonntag auferlegt wurde.

Seit Jerez benutzte Viñales die letzten beiden Motoren seiner Zuteilung, und seit dem GP von San Marino fuhr der Spanier ausschließlich mit diesen Motoren. Nachdem am Donnerstag bekannt wurde, dass der Yamaha Motor Company, somit dem Monster Energy Yamaha MotoGP und die Petronas Yamaha SRT Team Punkte abgezogen wurden, wird das Wochenende  auf Seiten Viñales' immer finsterer.​

"Das Problem ist, dass bereits in Jerez die Problematik verstanden wurde, nachdem wir da bereits den dritten Motor geschlossen haben", begann Viñales in seiner Nachbesprechung am Freitag. „Wenn wir vor dem ersten Rennen nicht gezwungen gewesen wären, den dritten in Betrieb zu nehmen, hätte ich noch vier Motoren gehabt. Seit Aragon gehen mir die Motoren aus. Wir das Beste daraus gemacht, denn im zweiten Rennen hatte ich nur noch einen Motor mit viel Kilometerleistung übrig."

"Wir haben die ganze Saison mit zwei Motoren bestritten und das Beste herausgeholt, was wir konnten. Es wäre nicht sicher gewesen, mit dem Motor  weiterzufahren, weil ich vielleicht Öl auf der Strecke verteilt hätte, also haben wir beschlossen, aus Sicherheitsgründen einen neuen Motor einzubauen. Das Problem ist, dass wir dennoch nicht auf dem Level sind, ich weiß nicht warum, aber von Misano an haben wir an Boden verloren und können keinen Grip finden. Es ist sehr schwierig, so Motorrad zu fahren."

Wann fand Viñales heraus, dass dies passieren würde? „Gestern haben wir darüber diskutiert, ob wir das Risiko eingehen sollen, mit dem fünften Motor zu fahren, und nur wenige Runden im freien Training zu drehen. Aber für mich ist es zu riskant. Wenn man Erster ist und 20 Punkte Vorsprung hat, kann man sowas probieren. Die Sache ist, dass wir nicht das perfekte Set-Up haben, das Motorrad funktioniert nicht einwandfrei und wenn man es dann noch mit einem alten Motor zu tun hat, wird es nicht besser. Es ist wahr, dass ich von der Boxengasse aus starten muss, aber ich kann nichts dagegen tun, es ist wie es ist. Der Titel wird natürlich viel schwieriger zu erreichen sein, aber nocg kann alles passieren.“

Wie bereits erwähnt, kommt die Strafe von Viñales einen Tag, nachdem Yamaha in den Konstrukteurs- und Teammeisterschaften drei separate Punkteabzüge erhalten hat. Viñales wurde gefragt, ob er von Anfang an wsste, dass Yamaha mit den Motoröffnungen gegen die Regeln verstoßen habe.

"Ich wusste das alles nicht. Bis zum letzten Moment wusste ich nichts, also ... Yamaha wollte die Fahrer nicht stören und Verwirrung im Team schaffen, also wusste ich es nicht. Ich denke, sie haben es so gut wie möglich von uns fern gehalten. Wir werden versuchen, einen guten Job zu machen. Sicher ist nicht das beste Wochenende in meinem Leben, aber so ist es nunmal. Vielleicht regnet es ja und ich kann ein episches Rennen fahren.“

Ein episches Rennen wird der derzeit Dritte im Titelrennen sicherlich brauchen, um weiter im Titelrennen zu bleiben. Aber für den Yamaha-Star ist es noch lange nicht vorbei. Das Jahr 2020 hat bisher für unzählige Überraschungen gesorgt, also sollte man Viñales noch nicht abschreiben...

Exklusive Interviews, historische Rennen und viele weitere fantastische Inhalte: Das alles gibt's mit dem MotoGP™ - VideoPass!