MotoGP™: Bagnaia regiert in Mugello und holt Traum-Double

Ducati Lenovo malt Mugello blau an, als der amtierende Champion eine Kampfansage macht und das Biest seine Sprint-Rache bekommt

Nach einer brillanten Leistung am Samstag stürmte Francesco Bagnaia (Ducati Lenovo Team) zu einem triumphalen Sieg in Mugello und vervollständigte damit ein perfektes Wochenende. Die Nummer 1 holte an diesem Wochenende bei jeder Gelegenheit die maximale Punktzahl und fügte seiner Bilanz somit 37 Punkte hinzu. Bagnaia stürmte in Runde zwei vom fünften auf den ersten Platz, während Jorge Martin (Prima Pramac Racing) das ganze Rennen über versuchte, Bagnaias brillantes Tempo mitzugehen, bevor Enea Bastianini (Ducati Lenovo Team) den Spanier in der letzten Runde auf den dritten Platz verwies.

Obwohl Martin das Podium vervollständigte, schrumpfte sein Vorsprung in der Meisterschaft auf 18 Punkte. Knapp hinter der Startnummer 89 lag Marc Marquez (Gresini Racing MotoGP™), der von Platz drei aus gestartet war und die meiste Zeit des Großen Preises von Italien auf den Podiumsplätzen verbrachte.

Als die Ampel erlosch, ging es in Richtung San Donato, wo Martin kurzzeitig in Führung lag, bevor Bagnaia am Eingang zu Turn 2 sofort zuschlug. Es war ein Traumstart für die Nummer 1. Der Italiener führte den Großen Preis von Italien auf seiner Ducati an. Auch Teamkollege Bastianini legte in der ersten Runde einen starken Start hin und sprang in der letzten Runde auf den dritten Platz.

Der erste große Schachzug des Rennens kam von Marc Marquez, der Bastianini auf der Innenseite in San Donato überholte, bevor er sich verbremste und wieder vor Acosta landete. Der Rookie machte jedoch bald seinen ersten Fehler, als er sich in der letzten Kurve verbremste und Zeit auf die #93 verlor.

An der Spitze zog Bagnaia schon früh die Samthandschuhe aus, als er die schnellste Runde des Grand Prix fuhr und versuchte, das Feld hinter sich zu lassen. Weiter hinten wurde dieses Tempo Joan Mir (Repsol Honda Team) zum Verhängnis, der in Kurve 1 stürzte. Für den japanischen Hersteller kam es noch schlimmer: Takaaki Nakagami (IDEMITSU Honda LCR) stürzte in Correntaio ebenfalls.

Weiter hinten lieferten sich Franco Morbidelli (Prima Pramac Racing) und Maverick Viñales (Aprilia Racing) einen Kampf um den sechsten Platz zwischen Ducati und Aprilia. Viñales fiel jedoch bald zurück, als Fabio Di Giannantonio (Pertamina Enduro VR46 Racing Team) begann, sich durch das Feld zu kämpfen.

Martin verringerte langsam den Vorsprung von Bagnaia, bevor die Nummer 1 reagierte. Die Konstanz erwies sich in Mugello als Schlüssel zum Erfolg, denn Bagnaia fuhr über 10 Runden unter 1:46.

Marc Marquez war Bastianini mehrere Runden lang dicht auf den Fersen und suchte weiter nach einem Weg an dem Biest vorbei. In Runde 18 fand Marquez einen Weg und baute seinen Vorsprung auf Bastianini sofort aus. Da die #93 nun auf den Podiumsplätzen lag, drehte sich alles darum, ob er Martin noch einholen konnte.

Bastianini schloss vier Runden vor Schluss langsam die Lücke. In der vorletzten Runde gelang es dem Italiener schließlich, nach einem mutigen Überholmanöver bei der Einfahrt in Scarperia den Vorsprung zu halten.

In der Zwischenzeit schloss Martin in Runde 21 die Lücke deutlich und drei Zehntel trennten die beiden besten Fahrer der Welt in der vorletzten Runde. Das hielt nicht lange an, denn die Nummer 1 reagierte mit einer großartigen Runde, die es Bagnaia ermöglichte, einen Traumsieg zu erringen.

Der Kampf um den zweiten Platz war noch nicht vorbei, als Bastianini in der letzten Kurve einen unglaublichen Angriff startete und den italienischen Traum für Ducati in Mugello wahr machte - er überquerte die Ziellinie als Zweiter. Martin überquerte die Ziellinie als Dritter und holte damit 16 wichtige Punkte, nachdem er am Samstag keine Punkte geholt hatte.

Marc Marquez kam als Vierter vor Rookie Acosta ins Ziel, der in seinem erst siebten Wochenende in der MotoGP™-Klasse eine große Reife zeigt und weiterhin beeindruckt. Morbidelli beendete das Rennen mit einem hervorragenden Ergebnis vor Di Giannantonio, und das nur knapp, nachdem Di Giannantonio in der Schlussphase des Rennens eine großartige Pace an den Tag legte und sich von Platz 14 in der Startaufstellung nach vorne arbeitete.

Weiter hinten holte sich Viñales die Ehre, das beste Ergebnis für Aprilia in Mugello zu fahren. In der Schlussphase des Grand Prix verlor er Zeit auf Morbidelli und Di Giannantonio. Top Gun lag vor Alex Marquez (Gresini Racing MotoGP™), der die Ziellinie als Neunter überquerte, während Brad Binder (Red Bull KTM Factory Racing) die Top 10 abrundete - die einzige Werks-KTM, die in die Punkte fuhr. Aleix Espargaro (Aprilia Racing), Raul Fernandez (Trackhouse Racing), Marco Bezzecchi (Pertamina Enduro VR46 Racing Team), Miguel Oliveira (Trackhouse Racing) und Alex Rins (Monster Energy Yamaha MotoGP™ Team) belegten die letzten Punkteränge.

Jetzt gibt es eine kurze Pause, bevor es in drei Wochen bei der Motul TT Assen weitergeht - an einem der berühmtesten Orte des Rennkalenders, wo Rennen in der letzten Schikane gewonnen und verloren wurden. Sei dabei, wenn der aufregendste Sport der Welt zurückkehrt und die Meisterschaft in Fahrt kommt.

Top 10:

1 Francesco Bagnaia (Ducati Lenovo Team) 1:44.504
2 Enea Bastianini (Ducati Lenovo Team) +0.799
3 Jorge Martin (Prima Pramac Racing) +0.924
4 Marc Marquez (Gresini Racing MotoGP™) +2.064
5 Pedro Acosta (Red Bull GASGAS Tech3) +7.501
6 Franco Morbidelli (Prima Pramac Racing) +9.890
7 Fabio Di Giannantonio (Pertamina Enduro VR46 Racing Team) +10.076
8 Maverick Viñales (Aprilia Racing)   +11.683
9 Alex Marquez (Gresini Racing MotoGP™) +13.535
10 Brad Binder (Red Bull KTM Factory Racing) +15.901

 

ALLE ERGEBNISSE

 

25% RABATT

Schalte für den Rest des Jahres 2024 mit MotoGP™ VideoPass ein und genieße jede Sekunde jeder Runde

Jetzt abonnieren!