Moto3™: Alonso feiert Erfolg auf dem Sachsenring

Der Kolumbianer stürmte in Deutschland zu einem beeindruckenden Sieg vor Furusato und Ortola, während Veijer früh ausschied

Beim Liqui Moly Motorrad Grand Prix Deutschland kehrte David Alonso (CFMOTO Gaviota Aspar Team) nach einem dramatischen Sonntag auf die oberste Stufe des Podiums zurück. Der Kolumbianer gewann mit einem Vorsprung von nur 0,187 Sekunden vor Taiyo Furusato (Honda Team Asia), der von Startplatz 8 aus ins Rennen ging und während des gesamten Rennens eine konstante Geschwindigkeit zeigte. In der Zwischenzeit gelang Ivan Ortola (MT Helmets - MSI) eine fantastische Aufholjagd, nachdem er von P12 gestartet war und eine Strafe für eine lange Runde abgesessen hatte. Die #48 belegte den letzten Platz auf dem Podium, nachdem er sich durch das Feld gekämpft hatte und die schnellste Runde des Rennens fuhr.

Als die Lichter ausgingen, war es Collin Veijer (Liqui Moly Husqvarna Intact GP), der sich den Holeshot sicherte und in Turn 1 die Führung übernahm. Während die #95 in Führung lag, entbrannte ein intensiver Kampf um Platz 2 zwischen David Muñoz (BOE Motorsports) und Luca Lunetta (SIC58 Squadra Corse), die sich ein Kopf an Kopf lieferten. Lunetta war einer von vielen Fahrern, die eine doppelte Long Lap absitzen mussten.

Veijers Grand Prix fand jedoch ein jähes Ende, als er in Turn 11 die Front verlor und aus der Führung stürzte. Dadurch übernahm Muñoz die Führung, während David Alonso ihm dicht auf den Fersen war und der Kolumbianer in Runde 4 wieder auf P1 lag.

Taiyo Furusato (Honda Team Asia) gelang in Kurve 7 eine unglaubliche Rettung, nachdem die Nummer 72 gezwungen war, auszuweichen und durch das Kiesbett zu fahren.

10 Fahrer kämpften um den Sieg, wobei Jacob Roulstone nach einer Berührung mit Angel Piqueras von Leopard Racing einen großen Moment erlebte. Roulstone blieb auf dem Rad, verlor aber alle Hoffnungen auf einen Podiumsplatz und reduzierte die Spitzengruppe auf neun Fahrer. In der Zwischenzeit stürzte Noah Dettwiler (CIP Green Power) in Runde 4, bevor es für Roulstone in Runde 11 noch schlimmer wurde. Auch Lunetta stürzte später im Grand Prix nach einem Crash in der kniffligen Kurve 1.

Ivan Ortola (MT Helmets - MSI) befand sich nach einer sensationellen Fahrt wieder in der Spitzengruppe. Er startete von P12 in der Startaufstellung und kassierte eine einzige Strafe für eine lange Runde. Ortola würde schon bald mit Furusato, Jose Antonio Rueda (Red Bull KTM Ajo) und Alonso um das Podium kämpfen, da nur noch eine Handvoll Runden zu fahren waren.

Ruedas Hoffnungen wurden schon bald zunichte gemacht, als sein Hinterrad in der Einfahrt zu Turn 1 blockierte und er nur noch zwei Runden zu fahren hatte. Die #99 war bald wieder auf den Beinen und verließ Deutschland mit null WM-Punkten.

In der letzten Runde kam es zu einem spannenden Duell zwischen Alonso und Furusato, bei dem die Nummer 72 bis ans Limit ging und das Heck verlor. Dies ermöglichte dem Kolumbianer einen perfekten letzten Sektor, in dem er mit weniger als zwei Zehnteln Vorsprung einen magischen Sieg in Deutschland errang. Furusato hielt Ortola in der letzten Kurve auf Abstand und sicherte sich Platz 2, während die #48 die Podiumsplätze abrundete.

Leopard Racing feierte einen fantastischen Tag: Fernandez wurde Vierter vor seinem Rookie-Teamkollegen Piqueras, der den letzten Platz unter den ersten Fünf belegte. Ryusei Yamanaka (MT Helmets - MSI) sicherte sich im Ziel P6 vor dem einzigen verbliebenen Red Bull GASGAS Tech3-Fahrer Daniel Holgado, der Siebter wurde. Muñoz beendete das Rennen auf P8, nachdem er eine gute Pace gezeigt hatte, und lag am Ende nur 0,224 Sekunden vor Moto3™-Veteran Tatsuki Suzuki (Liqui Moly Husqvarna Intact GP), der Neunter wurde. Scott Ogden von MLav Racing belegte den letzten Platz in den Top 10 und rundete damit ein brillantes Wochenende für den Briten ab.

Die Sommerpause steht an, bevor das Fahrerlager Anfang August zum legendären britischen GP zurückkehrt und der Moto3™-Titelkampf an Fahrt aufnimmt. Halte dich also auf motogp.com über alles auf dem Laufenden!

Top 10:

1 David Alonso (CFMOTO Gaviota Aspar Team)   
2 Taiyo Furusato (Honda Team Asia) +0.187
3 Ivan Ortola (MT Helmets - MSI) +0.339
4 Adrian Fernandez (Leopard Racing)  +2.362
5 Angel Piqueras (Leopard Racing)  +2.438
6 Ryusei Yamanaka (MT Helmets - MSI) +3.786
7 Daniel Holgado (Red Bull GASGAS Tech3) +3.869
8 David Muñoz (BOE Motorsports)  +5.461
9 Tatsuki Suzuki (Liqui Moly Husqvarna Intact GP)  +5.685
10 Scott Ogden (MLav Racing) +5.817

 

ALLE ERGEBNISSE